Suche

Zinssenkung der US-Zentralbank vielleicht schon im Juli

380
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Am 19. Juni 2019 hat der Offenmarktausschuss der US-Zentralbank (FOMC) entschieden, den Leitzins unverändert in einer Bandbreite von 2,25 – 2,50 % zu halten.

Die Entscheidung, die Zinsen nicht zu verändern, war keine Überraschung. Bedeutsam ist allerdings, dass die neuen Zinsprognosen der Fed nun baldige Zinssenkungen wahrscheinlicher gemacht haben.

Mittlerweile sehen 9 Mitglieder des FOMC den Bedarf für bis zu zwei Zinssenkungen bis Ende 2020. Im März teilten nur sieben FOMC-Mitglieder diese Einschätzung.

Die entscheidende Frage ist nun: Wann werden die Zinsen gesenkt?

Fed unter Druck

Die Fed steht unter Druck, seit US-Präsident Donald J. Trump bereits mehrfach die US-Geldpolitik als zu strikt angeprangert hat (2020 ist Wahljahr!) und auch die Besorgnisse zunehmen, eine Verschärfung des Handelsstreites zwischen den USA und China (der in Wahrheit natürlich viel mehr ist als nur ein Handelsstreit) könne die Konjunkturen belasten.

Unaufgeregt betrachtet empfehlen die derzeitigen „harten“ US-Konjunkturdaten aber keine Zinssenkung.

Die Fed-Entscheider werden daher vermutlich von nun an nach Gründen suchen, die Zinssenkungen rechtfertigen – und man wird sie entweder finden; und sollte die Datenlage es nicht hergeben, wird man sich vermutlich auf wachsende Sorgen um eine mögliche Konjunkturverlangsamung berufen.

Selbst ein Beilegen der Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China wird die Neigung der Fed, die Zinsen bald zu senken, vermutlich nicht außer Kraft setzen, sondern nur den Zeitpunkt der Zinssenkung etwas weiter in die Zukunft verschieben.

Abwertungswettlauf

Die nächsten drei Fed-Treffen in diesem Jahr sind: 30. – 31. Juli, 17. – 18. September und 29. – 30. Oktober. Auch wenn dafür noch eine gehörige Portion Spekulation erforderlich ist: Wir denken, die erste Zinssenkung könnte bereits im Juli, spätestens aber im September erfolgen, und der Zinssenkungszyklus, der nunmehr in Aussicht gestellt ist, führt zu einer Absenkung des Leitzinses um mindestens 1 Prozentpunkt.

Das wird insbesondere die Europäische Zentralbank (EZB) unter Druck setzen: Sinken die US-Zinsen, wird das tendenziell Aufwertungsdruck auf den Euro ausüben – der aber derzeit von den EZB-Räten ganz und gar nicht gewünscht ist.

EZB-Präsident Mario Draghi hat bereits angedeutet, die Euro-Zinsen noch weiter abzusenken, und die EZB könnte sogar wieder Anleihen kaufen (das heißt neue, aus dem Nichts geschaffene Euro in Umlauf bringen).

Die EZB wird aus unserer Sicht daher vermutlich sehr bald – vielleicht schon im Juli oder August – den Einlagenzins weiter absenken (von derzeit -0,40 Prozent um 0,1 Prozentpunkte auf -0,50 Prozent) – und damit in den Abwertungswettlauf einsteigen.

Go For Gold

Nicht nur die absehbaren Zinssenkungen der Fed sprechen für einen im Trendverlauf steigenden Goldpreis.

Es ist vor allem auch die instabile Verfassung der weltweiten ungedeckten Papiergeldsystems, die gute Gründe gibt, Gold als Teil der liquiden Mittel oder als Portfolio-Versicherung nachzufragen.

Siehe hierzu den neuen Degussa Marktreport vom 19. Juni 2019:

https://www.degussa-goldhandel.de/pdf/marktreport/Degussa-Marktreport-19-06-2019.pdf

Die Vermögenspreise – die Preise für Aktien, Häuser und Grundstücke – werden durch die Aussicht auf noch niedrigere Zinsen wohl noch weiter in die Höhe befördert. Damit führen die Zentralbanken die Volkswirtschaften in eine große und gefährliche Spekulationsblase – eine Entwicklung, die vielen Menschen gewaltigen finanziellen und wirtschaftlichen Schaden zufügt.

0/5 (0 Reviews)
Wertung
Antw.
Thema
letzte Antw.
188
303.436
13. Jan
0
19
12.09.19
0 Beiträge
Auto-, Konsum-, Sudenten-, Haus-, Firmen-, Carbonwirtschaft-, Aktien-... KREDIT...!
0 Beiträge
alle haben Schulden... Zinsen müssen niedrig bleiben... dafür brauchts stabile Preise... um die zu
0 Beiträge
DER Ami ist substanzlos... im Großen & Ganzen heiße Luft...+++ Quod


Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
11:24
Deutsche Bank Aktie: Der Glaube ist zurück!+Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Wer könnte davon besser ein Lied singen als die Deutsche Bank? Doch derzeit sieht es tatsächlich mal wieder nach guten Zeiten aus. Denn der Kurs der Konzern-Aktie mache derzeit einen durchaus stabilen Eindruck. Er bewege sich seit einigen Wochen sogar konstant nach oben. Das konstatierte am Donnerstag das Börsenmagazin „deraktionaer.de“. In…
Weiterlesen...
Claudia Wallendorf
11:27
Drägerwerk Aktie: Umzug gemeistert!+Bei der Drägerwerk AG & Co. KGaA (kurz „Drägerwerk“) ist der Blick in den Finanzkalender 2020 im Hinblick auf diesen Punkt nicht besonders präzise. Denn was die Publikation der vorläufigen Geschäftszahlen 2019 betrifft, da heißt es im Drägerwerk-Finanzkalender etwas vage: „Januar 2019“. Immerhin gibt es ein konkretes Datum für den Zeitpunkt der Veröffentlichung der geprüften…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
11:47
Medigene Aktie: Gründe für den Trendwandel!+Handel ist Wandel – das gilt für den Aktien-Handel erst recht: Wie schnell man an der Börse zum Lichtblick avancieren kann, zeigt sich derzeit an der Medigene-Aktie. Sie gehöre aktuell zu den Hoffnungsträgern des Tages schrieb am Freitag das Finanzportal „finanzen.net“. Im XETRA-Handel hätte das Wertpapier des Unternehmens zuletzt um 2,6 Prozent zugelegt. Noch vor…
Weiterlesen...
Claudia Wallendorf
12:04
Nel: Aktie haussiert – das ist jetzt wichtig!+Die Nel-Aktie (WKN: A0B733) erobert wieder die 1-Euro-Marke. Es scheint, als bleibt Wasserstoff in 2020 eines der am heißesten gespielten Themen am Kapitalmarkt.Von Nel selbst sind seit Tagen keine News zu vernehmen. Der letzten Nachricht vom 10. Januar, dem Rücktritt von Verwaltungsrätin Hanne Skaarberg Holen mit sofortiger Wirkung aufgrund eines anstehenden Arbeitgeberwechsels, ging die Bestellung…
Weiterlesen...
Sharedeals.de
12:28
Die Titel des Schweizer Index am Freitagvormittag...+Am heutigen Freitag gab es bei den wichtigsten Aktien der Schweiz keine wesentliche Veränderung: Gegen 09:21 Uhr MEZ wurde der SLI (CH0030252883) bei 1.598,51 Punkten registriert, nur wenig verändert im Vergleich zum Schlusskurs vom letzten Handelstag am Mittwoch (1.598,51 Punkte). Nachfolgend die Top- und Flop-Aktien des Schweizer SLI im Vergleich zur Hauptnotierung vom letzten Handelstag…
Weiterlesen...
Stockpulse
12:57
Ecolab Aktie: Es läuft!+Ecolab Inc. (kurz „Ecolab“) teilt mit: Die Zahlen zum 4. Quartal 2019 sollen am 18. Februar vor Handelsbeginn (US-Börsen) veröffentlicht werden. Dann soll es auch einen „live webcast“ dazu geben. Und was besonders interessant werden könnte: Ecolab will dann auch eine Prognose für die zukünftigen Gewinne abgeben. Der Konzern ist vereinfacht gesagt in den Bereichen…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
13:34
Die wichtigsten Aktien Europas am Vormittag unver...+Am heutigen Freitag gab es bei den Aktien des größten Index Europas keine wesentliche Veränderung: Gegen 12:33 Uhr MEZ wurde der STOXX Europe 600 (EU0009658202) bei 406,24 Punkten registriert, nur wenig verändert im Vergleich zum Schlusskurs vom letzten Handelstag am Mittwoch (406,24 Punkte). Nachfolgend die Top- und Flop-Aktien des größten Index Europas im Vergleich zur…
Weiterlesen...
Stockpulse
14:36
ATX-Index legt am Freitagvormittag stark um +9,89...+Am heutigen Freitag haben die Titel des österreichischen Index auf breiter Front an Wert gewonnen: Gegen 12:33 Uhr MEZ wurde der ATX (AT0000999982) bei 3.165,5 Punkten registriert, knapp +9,89 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Donnerstag (2.880,5 Punkte). Mit einem Aufschlag von knapp +9,89 Prozent notiert der ATX aktuell besser als der DAX (+0,36 Prozent).…
Weiterlesen...
Stockpulse
14:39
Occidental Petroleum Aktie: Kräftige Schuldentilg...+Kurz vor dem Wochenende meldete sich die Occidental Petroleum Corporation (kurz „Occidental Petroleum“) mit einer Nachricht zum eigenen Finanzkalender. Und zwar sollen die Quartalszahlen für das 4. Quartal 2019 am 27. Februar nach Handelsschluss der US-Behörden veröffentlicht werden. Dann soll es auch einen „conference call“ zur Diskussion der neuen Zahlen geben, so das Unternehmen. Das…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)