Zerfällt die Wirtschaft? Es hat nur wenige Tage gedauert…

1130
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

soeben lese ich eine Statistik, die all das in einem Wert zusammenfasst, was die Anfälligkeit dieser Wirtschaft beschreibt: Die Unternehmen in Deutschland haben nur wenige Tage nach Ausbruch der Corona-Krise bereits erheblich an Zahlungsmoral verloren. Die Auskunftei „Creditreform“ ist nach einem Bericht der „Welt“ zu einem „alarmierenden“ Befund gekommen.

Unternehmen würden ihre Rechnungen im Durchschnitt 11,6 Tage nach Fälligkeitsdatum zahlen. Der Zahlungsverzug im Januar betrug noch 10,4 Tage. Der Hauptgeschäftsführer des Verbands wies daraufhin, dass „dieser Anstieg (…) alarmierend“ sei. In den zurückliegenden Jahren wäre der Wert in den schlimmsten Fällen um 0,5 Tage nach oben geklettert. Ein Anstieg um 1,4 Tage sei noch nie beobachtet worden.

Zahlungsmoral wird sich verschlechtern

Der Funktionär geht sogar davon aus, die Zahlungsmoral würde sich weiter „verschlechtern“. Bei den Schuldnern der „schlechtesten Risikoklasse“ wäre die Zahl der überfälligen Rechnungen nun sogar um 16 % gestiegen. Alarmierend sind diese Zahlen derzeit auf den ersten Blick jedoch nicht. Die Unternehmen haben unter dem Strich noch hinreichend Liquiditätsreserven – und der Staat springt nun mit Überbrückungskrediten ein. Nur:

Wir stehen am Anfang einer Krise, die wir in den vergangenen Jahrzehnten so nicht kannten. Zahlreiche Kleinunternehmen sind jetzt schon am Rande der Zahlungsfähigkeit, Fitnessstudios schreiben ihre Kunden an, Druckereien erhalten weniger Aufträge als ohnehin schon, Zulieferbetriebe müssen reihenweise Kurzarbeit anmelden usw. Viele Sektoren haben Kosten, die sie nicht auf Knopfdruck beseitigen können, sie haben Leasing-Verträge für ihre Maschinen, Mietverträge, Kapitalkosten – und die Rettungsmaßnahmen durch die Banken (die Darlehen derzeit stunden) oder unfreiwillig durch Vermieter (die notgedrungen verzichten müssen) betreffen nur einen Teil der festen Ausgaben.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Zahlungsströme zusammenbrechen. Kleinere und größere Kredite federn dies ab, die Welle aber kommt. Mit hoher Sicherheit leidet nicht die Zahlungs“moral“, also die gemeinschaftliche Übereinkunft, sich ehrbar nach selbst gesetzten Regeln zu verhalten, sondern die Zahlungsfähigkeit. Wer selbst durch Zahlungsausfälle keine Einnahmen mehr erzielt, wird dieses Problem notgedrungen weiterreichen.

Pfiffige Unternehmerpersönlichkeiten werden sich zu helfen wissen, jedenfalls über Tage und Wochen. Doch es gibt selbstverständlich viele kleine Betriebe, die ohnehin nur unzureichend organisiert sind und denen die aktuelle Situation schnell über den Kopf wachsen wird. Wir sind im Kern keine Gesellschaft der Großkonzerne, die sich über Überbrückungen in die neue Zeit retten werden. Im Kern wird die Wirtschaft dieser Gesellschaft vom Mittelstand und von kleinen Betrieben getragen. Die Auswirkungen werden wir in den kommenden Wochen sehen.

Wenn jetzt bereits die „Moral“ sich deutlich oder auf Rekordwerte verschlechtert, befinden wir uns alle im Blindflug. Die anstrengendste Rezession der vergangenen Jahrzehnte steht an, weil niemand für die Gesamtwirtschaft ein Rezept in der Hand hält. Sie können sich lediglich individuell schützen – mit Aktien der Unternehmen, die sich wacker behaupten. Denken Sie an die Hersteller von Konsumgüterprodukten.



Neueste News

Uhrzeit
Artikel
Autor



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)