Suche

Zerfällt die EU? Wir müssen jetzt mit allem rechnen….

4836
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Lieber Leser,

die Welt scheint immer turbulenter zu werden. Gerade sitzt Donald Trump mit dem Nordkorea-Diktator zusammen, um für das ferne Asien die Welt zu ordnen. Sehr zum Ärger der Russen, so darf gemutmaßt werden und vor allem sehr zum Ärger Chinas. Während die USA anfangen, sich in Asien in Stellung zu bringen oder den Einfluss dort halbwegs zu sichern, zerfällt vor unseren Augen die EU.

Sie lesen auf verschiedensten Seiten zu Recht, dass wir innerhalb der EU hohe Schulden haben. Das ist ein Problem, das sicherlich früher oder später die EU von innen zerreißen wird. Der Euro ist nicht haltbar. Kurzfristig aber zeigt der Brexit in Großbritannien ein enormes Problem.

Zwei Seiten ziehen kräftig an der EU…..

Die EU ist nachweislich unter anderem von der CIA aus den USA entworfen worden, auf dem Papier jedenfalls. Verantwortlich zeichneten u.a. die Dulles-Brüder, von denen einer heute noch Namensgeber des Flughafens von Washington ist. Das Interesse der USA nach dem zweiten Weltkrieg richtete sich schlicht und ergreifend darauf, die Kontrolle über das große Produktions- und vor allem Absatzgebiet Europas zu bekommen.

Helfer war damals Großbritannien unter Winston Churchill, der an sich nicht als großer Europa-Freund galt. Großbritannien sollte zum Brückenkopf innerhalb der – späteren – Vereinigten Staaten von Europa worden und hat diese Rolle exakt wie ausgedacht auch gespielt. Selbst als der Euro eingeführt wurde, schaffte es Margret Thatcher noch, die Briten zwar in der EU zu halten, aber außerhalb des Währungssystems.

Der „Brexit“ dürfte jene Kräfte in den USA und auch Großbritannien entsetzt haben, die das recht stabile Gebilde mit dem Aufpasser GB in Gefahr sahen und sicherlich noch sehen. Es ist kein Zufall, dass der Austritt sich seit Jahren hinzieht und noch immer keine Einigung über einen sauberen Exit getroffen wurde. Es ist kein Zufall, dass Kräfte wie George Soros mit viel Geld und Vehemenz für einen Verbleib Großbritanniens in der EU kämpfen. Europa oder die EU lassen sich auf diese Weise besser kontrollieren und/oder zähmen. Das ist nicht schlimm oder moralisch verwerflich. Es ist allerdings nur eine Seite der Medaille.

Die Exiteers wiederum suchen einen ganz anderen, viel näheren Schulterschluss zu den USA. Oder umgekehrt: Sie wollen schlicht die Freiheit, die sie über mehr als 150 Jahre genossen (in der „Moderne“). Schon gibt es Stimmen, die das alte „British Empire“ zurückhaben wollen. Die eine starke Militärpräsenz wünschen. Die auch keine Angst vor dem „harten“ Brexit haben.

Es war schon vor zwei Jahren deutlich, dass diese beiden Kräfte in Großbritannien wirken und dass dort vor allem auch die Interessen der USA ausgespielt werden. Nun sieht es so aus, als käme es zum Finale: Eine neue Wahl? Dies wäre wohl der Sieg der eigentlichen US-Interessen mit Großbritannien als Brückenkopf. So könnte es trotz allem kommen. Oder eine Verschiebung des „Brexit“ wegen neuer Verhandlungen mit der EU? Auch dies wäre noch die „bessere“ Lösung aus dieser Sicht. Wahrscheinlich eine dauerhafte Zollunion und reichlich gemeinsamen weiteren Regelungen.

Oder sehen wir den harten Brexit? Dann allerdings hätte die Ursprungsidee, von der oben die Rede ist, keinen Bestand mehr. Die „europäische Idee“ vom friedlichen Europa ist eine im Nachhinein erfundene Geschichte. Neudeutsch: Ein Narrativ. Ohne Großbritannien als Brückenkopf verlieren die USA die Lust und vor allem auch die Freundlichkeit der EU gegenüber. Die EU könnte – ohne Grundidee – schneller zerfallen als gedacht. Dies lehrt die Geschichte.

Wenn dies so kommt, ist der Euro ebenfalls schnell weg. Sehr schnell. Sie sollten darüber nachdenken, dass dies nicht mehr so weit entfernt ist. Wer zu viele Euro und zu wenig Sachvermögen hat, geht derzeit ein sehr hohes Risiko ein. Sachvermögen schlägt Geldvermögen – jetzt mehr als je zuvor in den vergangenen 20 Jahren.

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
20:56
Bayer Aktie: Der nächste Flop?+Bei seinem Hoffnungsträger Vitrakvi musste Bayer kürzlich eine große Schlappe hinnehmen. Bei einer wichtigen Nutzenbewertung für den deutschen Markt stellte das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen fest, dass es keinen Zusatznutzen im Vergleich zu bereits bestehenden Therapien gebe. Das nimmt erheblichen Einfluss auf die Erstattung der Krankenkassen. Die Reaktion an der Börse folgte…
Weiterlesen...
Robert Sasse
20:57
Lufthansa Aktie: Kommt jetzt die Premium Business...+Laut eines Berichts des „Aerotelegraph“ könnte die Lufthansa derzeit an einem neuen Angebot für Geschäftsreisende werkeln. Demnach soll zukünftig die sogenannte „Premium Business Class“ eingeführt werden. Jene soll Reisenden im Vergleich zur gewöhnlichen Business Class mehr Privatsphäre und Komfort bieten. Es sei aber noch nicht endgültig entschieden, ob die neue Klasse tatsächlich eingeführt wird oder…
Weiterlesen...
Robert Sasse
20:57
Nordex Aktie: Nicht zu stoppen!+Was viele bereits vermuteten, hat sich jetzt bestätigt. Im vergangenen Jahr konnte Nordex sehr viel mehr Aufträge für sich gewinnen als im Vorjahreszeitraum. Um satte 31 Prozent soll das Neukundengeschäft gestiegen sein. Starke Zahlen aus dem Ausland waren dabei in der Lage, die eher schleppenden Geschäfte im deutschen Heimatmarkt mehr als auszugleichen. Die neuen Zahlen…
Weiterlesen...
Robert Sasse
20:58
Nio Aktie: Die Gerüchteküche brodelt!+Derzeit machen Gerüchte die Runde, wonach die Guangzhou Automobile Group eine größere Investition in das noch junge Unternehmen Nio planen könnte. Reuters berichtet, dass derzeit entsprechende Gespräche laufen würden. Die Investitionssumme könnte sich auf etwa 150 Millionen Euro belaufen. Nio bestätigte, dass derartige Gespräche im Gange sind, es sei aber noch alles in einem vorläufigen…
Weiterlesen...
Robert Sasse
20:59
AgraFlora Aktie: Was passiert hier gerade?+Böses Erwachen für Anleger von AgraFlora am Donnerstag. Die Aktie des Unternehmens rauschte an nur einem Tag um mehr als 12 Prozent in die Tiefe. Was genau zu den krassen Verlusten führte, ist aktuell noch nicht ganz klar. Möglich ist aber, dass einige Anleger von neuen Zahlen nicht ganz überzeugt sind. Vor wenigen Tagen meldete…
Weiterlesen...
Robert Sasse
20:59
BASF Aktie: Schwierige Zeiten voraus?+Die Chemiebranche könnte es im Jahr 2020 weiterhin schwerhaben. Davon geht zumindest Covestro-CEO Markus Stelle in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ aus. Dort sagte Stelle, dass das derzeitige Marktumfeld für die gesamte Branche schwierig sei. Probleme sieht er vor allem bei der Abnehmerfrage, welche dem Wachstum im Wege stehen und so für einen Rezessionskurs…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:00
Geely Aktie: Was ist hier los?+Die Geely Aktie hinterließ am Donnerstag keine gute Figur an der Börse. Um mehr als 1,6 Prozent ging es mit der Aktie des Autobauers bergab. Dabei gab es keinerlei schlechte Nachrichten, weder von Geely selbst noch von anderen Mitbewerbern aus der Branche. Das legt die Vermutung nahe, dass es vor allem Gewinnmitnahmen sind, die derzeit…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:01
Microsoft Aktie: Microsoft verschreibt sich dem K...+In Sachen Klimaschutz spuckt Microsoft heuer große Töne. CEO Satya Nadella kündigte am Donnerstag im Rahmen einer Veranstaltung in der Nähe von Seattle an, dass der Konzern bis zum Jahr 2030 CO2-negativ arbeiten solle. Es reicht Microsoft also nicht aus, einfach nur klimaneutral zu werden. Stattdessen soll aus der Atmosphäre mehr CO2 entfernt werden, als…
Weiterlesen...
Robert Sasse
21:05
Alaska Air Aktie: Erste Zahlen für 2019!+Die Alaska Air Group Inc. (kurz “Alaska Air”) ist ganz schön schnell im Hinblick auf die Veröffentlichung von Zahlen für das Geschäftsjahr 2019. Und zwar teilte das Unternehmen mit, dass es auf Konzernebene im Vorjahr insgesamt 46,733 Mio. Passagiere transportiert hat. Das war ein Anstieg von 2,0% gegenüber den 45,802 Mio. Passagieren im Jahr 2018.…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
21:14
QSC Aktie: Blog-Beitrag zu Digitaltrends 2020!+Die QSC Aktie hat zuletzt ordentlich Boden gutmachen können – gegen Mitte der Woche sah es zwischenzeitlich so aus, als ob der Aktienkurs auf die Marke von 1,30 Euro zurast und diese aufgrund des Momentums überspringen könnte. Am Donnerstag beruhigte sich die Lage – vielleicht gab es Gewinnmitnahmen. Ich weise darauf hin, dass ich bei…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)