Suche

Xlife Sciences AG: Interview mit Oliver R. Baumann (CEO) und David L. Deck (Senior Advisor) auf der Münchener Kapitalmarkt Konferenz

396
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Sehr geehrter Herr Baumann, sehr geehrter Herr Deck, die Xlife Sciences AG ist aus meiner Sicht ein Unternehmen, das ich im Bereich Biotech ansiedeln würde. Vielleicht wäre es jedoch am besten, wenn Sie die Gesellschaft, die Sie repräsentieren, selbst vorstellen würden.

Antwort von Oliver R. Baumann: Sehr gerne. Die Xlife Sciences ist ein junges Unternehmen, das vor rund einem Jahr wirtschaftlich gegründet wurde. Die Aktie unseres Unternehmens ist daher auch erst seit September 2019 an der Börse in München handelbar.

Das Geschäftsmodell des Unternehmens wird hingegen schon seit rund 28 Jahren erfolgreich durch die Gründungspartner betrieben und kann somit mit Fug und Recht als wohl erwiesen beurteilt werden. Vor einem Jahr wurde dieses Geschäftsmodell unter der Marke Xlife Sciences AG institutionalisiert, um unter anderem von Synergieeffekten zu profitieren.

Xlife Sciences gründet auf folgenden vier Pfeilern: 1. Technologieplattformen, wie das Screening sowie die Modifikation von Antikörpern bis hin zur Humangenetik. 2. Direkte Therapieformen und Biotech, wie von uns ausgesuchte Antikörper, beispielsweise ein Antikörper zum kontrollierten Fettabbau bei Adipositas. 3. Medizintechnik, wie die Entwicklung eines Geräts zur Früherkennung neurodegenerativer Erkrankungen von Alzheimer oder Parkinson. 4. Künstliche Intelligenz, ein Beispiel ist die Anwendung von künstlicher Intelligenz in der Diagnostik zur Früherkennung von Krebs.

Alle Entwicklungen werden in Kooperation mit einer Universität oder einem Forschungsinstitut, hauptsächlich ansässig in Deutschland (80%) vorangetrieben. Ein Beispiel: Im Universitätsklinikum Jena wurde ein 33-jähriger Patient einer Immunreaktion ausgesetzt, die zum unkontrollierten Abbau von Fett führte. Das Fett schmolz bei ihm dahin. Das Fett geriet vom Körper in die Blutbahn, sodass der Patient an einem zu hohen Anteil an Fett im Blut starb. Vor dem Hintergrund der Problematik von Adipositas, hat der zu behandelnde Arzt sehr schnell reagiert und den entsprechenden Antikörper gefunden. Dies führte zu einer Erfindungsmeldung an der Universität.

Hier kam unser Unternehmen ins Spiel. Unser wissenschaftlicher Beirat prüfte diese Erfindungsmeldung und entschied, dass es aus wissenschaftlicher Sicht interessant ist, weiter an diesem Antikörper zu forschen. Daraufhin schnürten unsere Kapitalmarktspezialisten ein entsprechendes Paket und gründeten eine neue eigenständige Firma, die an diesem Antikörper forscht. Die Gründung einer Firma hat mehrere Vorteile, denn Exit-Szenarien gestalten sich wesentlich einfacher, die Förderfähigkeit der einzelnen Projekte wird positiv beeinflusst und das Risiko wird ausgelagert.

Wir haben uns daher auch bewusst zur Gründung einer Aktiengesellschaft entschieden und nicht zur Gründung eines Fonds. Derzeit umfasst die Xlife Sciences AG 17 Projektgesellschaften. Aus der Zeit vor Gründung des Unternehmens weisen wir eine erfolgreiche Bilanz auf: In den letzten 28 Jahren konnten 14 von 18 Projektgesellschaften erfolgreich zu einem Exit geführt werden.

Wenn man an Biotech und die Schweiz denkt, fällt einem typischerweise als erstes BB Biotech ein. Wenn ich das richtig verstehe, ist Xlife Sciences das Gegenstück zu BB Biotech. Während sich die Kollegen bei BB Biotech nämlich in der Regel auf Investments in bereits börsennotierte Biotechs konzentriert, sind sie eher im Bereich der Grundlagenforschung aktiv. Es wäre daher denkbar, dass BB Biotech einige Jahre nach ihnen in ein, dann natürlich weiter entwickeltes Biotechunternehmen („Later Stage“), dass mit ihrer Hilfe ins Leben gerufen wurde, investiert.

Antwort von Oliver R. Baumann: Absolut korrekt, ich sehe, Sie haben unser Geschäftsmodell verstanden.

Können Sie über erfolgreiche Exits der Vergangenheit sprechen? Welches Biotech- und/oder Pharmaunternehmen hat denn ein mit ihrer Hilfe gestartetes Projekt übernommen? Können bzw. dürfen Sie dazu etwas sagen oder wurde da Stillschweigen vereinbart?

Antwort von Oliver R. Baumann: Sie meinen historische Exits, die gemacht wurden? Für diese Frage ist unser Gründer, David Deck, der bessere Ansprechpartner.

Weitere Antwort von David L. Deck: Es ist in der Tat recht schwierig darüber zu sprechen. Was ich aber sagen kann ist, dass wir vor rund drei Jahren die Baliopharm an Promethera veräußert haben. Bei Promethera, wie öffentlich bekannt, ist Herr Hopp Großaktionär und das Unternehmen plant derzeit einen Börsengang in Japan für das erste Quartal 2020.

Zudem haben wir vor einiger Zeit ein Unternehmen aus dem Medizintechnikbereich an den niederländischen Philips-Konzern verkauft. Konkret hatten wir das Unternehmen an die Börse gebracht – und Philips hat es dann übernommen.

Zu guter Letzt haben wir auch einen Antikörper im Bereich Morbus Morphio Typ 4a verkauft. Dabei handelt es sich um eine seltene Krankheit bei Kindern, die dann aufgrund von Kalkablagerungen nicht mehr wachsen und oft früh sterben. Allerdings wurde die Weiterentwicklung an diesem Antikörper dann eingestellt, weil Biomarin ein ähnliches Produkt zur Marktreife führen konnte.

Eine abschließende Frage zur Geschäftsentwicklung: Sind Sie zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2019 und können Sie schon einen Ausblick auf 2020 wagen?

Antwort von Oliver R. Baumann: Unser Highlight des vergangenen Jahres 2019 war natürlich unser erfolgreicher Börsengang im September. Im Rahmen dieses Börsengangs haben wir einerseits sehr viel Zuspruch von Seiten der Investoren erhalten, zum anderen wurde aber unsere Aktie schon recht rege gehandelt. Das zeigt uns, dass wir bald den Free Float erhöhen können, was uns sehr wichtig ist. Denn wir möchten gerne einen Free Float von mindestens 25-30% des Aktienkapitals erreichen.

Ferner ist es uns in 2019 gelungen tolle neue Projekte zu starten. Beispiele hierfür sind sicherlich die Araxa Biosciences, die sich im Bereich der Modifikation von Antikörpern einen Namen machen kann sowie die saniva diagnostics, die ein Gerät zur Früherkennung von neurodegenerativen Erkrankungen entwickeln möchten.

Weitere Antwort von David L. Deck: Insbesondere in der Forschung und Entwicklung waren wir in 2019 sehr erfolgreich. Wir haben beispielsweise große Erfolge im Bereich Arthritis erzielen können. Aber nicht nur dort. So konnten wir auch im Bereich der akuten myeloischen Leukämie (AML) die Phase 2a erfolgreich abschließen. Zudem führen wir einen Heilversuch im Bereich der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) durch, den wir jedoch in Deutschland gestartet haben. Denn in der Schweiz wäre ein solcher Heilversuch nicht umsetzbar.

Die ALS-Krankheit wurde nicht nur durch den Physiker Stephen Hawking, der ja inzwischen leider verstorben ist, sehr bekannt. Vielmehr gab es, um auf diese Krankheit aufmerksam zu machen, seinerzeit die sogenannte „Ice Bucket Challenge“. Leider ist auch der Initiator der „Ice Bucket Challenge“ kürzlich verstorben.

Zu guter Letzt konnten wir auch im Bereich des Screenings von Antikörpern sehr gute Erfolge erzielen und in der Folge entsprechende Lizenzverträge abschließen. In diesem Bereich sind wir sogar ein Konkurrent der hier in Martinsried bei München ansässigen MorphoSys.

Weitere Antwort von Oliver R. Baumann: Sehr positiv ist daher auch unser Ausblick auf 2020. Unser erklärtes Ziel ist es, dabei die ersten beiden Exits durchzuführen, möglicherweise auch durch entsprechende Börsengänge.

Grundsätzlich haben wir drei Exit Möglichkeiten: ein Trade Sale (Verkauf der Firma und/oder deren Produkt), ein Börsengang (IPO) sowie eine Auslizenzierung. Durchschnittlich halten wir unsere Beteiligungen etwa drei bis 3 ½ Jahre.

Herr Baumann, Herr Deck, ich bedanke mich sehr herzlich für dieses hochinteressante Gespräch und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg auf Ihrem Weg.




Neueste News

UhrzeitArtikelAutor
11:29
Was ist der DWS Top 50 Welt?+Der deutsche Vermögensverwalter DWS Group, dessen Hauptaktionär die Deutsche Bank ist, zählt zu den führenden Unternehmen seiner Art weltweit. Zum Hauptgeschäft der DWS Group gehören aktiv und passiv gemanagte Wertpapierfonds, an denen sich auch private Kleinanleger gerne beteiligen. Einer dieser Fonds ist der DWS Top 50 Welt. Was ist das Besondere an diesem Fonds? Welche…
Weiterlesen...
Mirko Hennecke
11:32
Voestalpine: Diese Hürde muss die Aktie nehmen!+In den letzten Monaten ist die Voestalpine-Aktie immer wieder daran gescheitert, den Widerstand bei 25,60 Euro zu überwinden. Auch wenn der Kurs am 2. Januar in der Spitze bis auf 25,64 Euro vordringen konnte, wurden die Bullen in diesem Bereich wiederholt zurückgeschlagen. Seit dem Januarhoch ist der Wert deutlich zurückgefallen und in eine neue Abwärtsbewegung…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
11:33
SAP Aktie: Da wird jetzt richtig Kasse gemacht!+Die SAP-Aktie konnte im Februar die Ende Januar aufgetretene Schwäche beenden. Der zuvor unterschrittene 50-Tagedurchschnitt konnte wieder überschritten werden und in einer steilen Rallye stieg die Aktie bis in den Bereich des Allzeithochs vom 24. Januar bei 127,00 Euro an. Ein Anstieg über das Januarhoch gelang zwar, doch dieser fiel eher bescheiden aus, denn mit…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
11:42
Union Investment: Q4-Berichtssaison: Der Technolo...+In der laufenden Berichtssaison zum vierten Quartal 2019 übertreffen die Unternehmen insgesamt die Gewinnerwartungen. Das trifft vor allem auf die US-Technologie- und Konsumgütersektoren zu. Gewinnrevisionen signalisieren jedoch eine leicht rückläufige Dynamik. Die Berichtssaison zum vierten Quartal ist in den USA noch nicht abgeschlossen und in Europa hat sie gerade erst richtig begonnen. Doch lässt sich…
Weiterlesen...
Asset Standard
11:56
Deutsche Bank Aktie: 6% Kupon – aber mit Haken!+Wer hätte das noch vor rund einem halben Jahr gedacht, dass die Deutsche Bank Aktie so bald schon wieder mit zweistelligen Euro-Kursen gesehen wird? Damals (Mitte August) sah es eher so aus, als ob bald eine „5“ vorne stehen könnte beim Kurs, und zwar beim einstelligen Kurs. Aktuell kämpft die Deutsche Bank-Aktie mit der 10-Euro-Marke.…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
11:57
Der Steuerskandal in Deutschland – jetzt au...+Liebe Leser, nach einem Gespräch unter Kollegen muss ich noch einmal auf den neuen Steuerskandal in Deutschland zurückkommen: Die SPD und ihr Finanzminister Olaf Scholz, der seinerseits derzeit in einen Steuerskandal verwickelt ist, hat beschlossen, künftig Totalverluste bei Aktien und Anleihen steuerlich nur noch bis zur Höhe von 10.000 Euro anerkennen zu wollen. Dies wird…
Weiterlesen...
Christian Waffenschmidt
12:39
RWE: Starke Vorstellung der Bullen!+Am 2. Dezember bildete die RWE-Aktie bei 25,41 Euro ein Tief aus. Anschließend ging der Wert wieder in eine Aufwärtsbewegung über. Sie verlief zunächst etwas zögerlich, nahm aber nach dem Bruch des 50-Tagedurchschnitts deutlich an Fahrt auf, sodass die RWE-Aktie inzwischen zu den stärksten Werten im deutschen Aktienindex zählt. Das Hoch der bisherigen Bewegung wurde…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
12:41
Royal Dutch Shell: Auf zu neuen Tiefs?+Die Royal Dutch Shell-Aktie leidet in diesem Jahr unter den stark gefallenen Preisen für Erdöl und Erdgas. Der Kurs bildete bereits am 6. Januar bei 27,38 Euro sein 2020er Jahreshoch aus und ging anschließend in eine Korrektur über. Sie beschleunigte sich Ende Januar massiv, sodass der Kurs bis zum 31. Januar auf 23,09 Euro zurückfiel.…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
12:43
E.ON Aktie: Der Top-Wert!+E.ON ist derzeit eine der Aktien im deutschen Hauptindex Dax, die für das größte Aufsehen sorgen. So gab jetzt die Barclays Bank bekannt, sie würde die Einstufung auf „Overweight“ belassen und taxierte das Kursziel bei 13 Euro. Dies wären ausgehend vom neuen 4-Jahres-Hoch bei 11,42 Euro noch einmal etwa 15 % Kursaufschlag. Erst vor wenigen…
Weiterlesen...
Robert Sasse
12:56
Evotec: Nach einer kurzen Pause sollte die Party ...+Die Evotec-Aktie hat seit Mitte November einen guten Lauf. Die Käufer bestimmen das Bild und haben die Aktie in einen mittelfristigen Aufwärtstrend übergehen lassen. Dieser wird zusätzlich von der dem Trend folgenden 50-Tagelinie unterstrichen. Sie hat in der Zwischenzeit die Marke von 24,00 Euro überschritten und verläuft derzeit bei 24,15 Euro. Damit ist der Abstand…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)