Suche

Wirecard: Es hätte schlimmer kommen können!

17586
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die zurückliegende Woche war wahrlich nicht die Woche von Wirecard: Zwei kritische Berichte reichten aus, um die Aktie des Zahlungsdienstleisters zwei Mal auf Talfahrt zu schicken. War es am Mittwoch die Erneuerung von Vorwürfen aus der Financial Times vom April durch einen Fachblog, brachte das Handelsblatt am Freitag einen neuen Aspekt ins Spiel: Wirecard soll bis 2016 an betrügerischen Trading-Seiten mitverdient haben, hieß es. Die direkte Folge: Wirecard hat innerhalb einer Börsenwoche rund zehn Prozent an Wert verloren – doch es hätte noch schlimmer kommen können.

Kurzzeitig nur noch bei knapp über 130 Euro

Es war am Freitag kurz nach zehn Uhr, da rutschte die Wirecard-Aktie im Xetra-Handel kurzzeitig auf 130,40 Euro. Gegenüber dem Schlusswert vom Vortag bei 153,40 Euro war dies ein Einbruch um satte 15 Prozent binnen Stunden. Bis Börsenschluss aber erholten sich die Papiere wieder, gingen zum Wochenende mit Kursen um die 140 Euro aus dem Handel. Tatsache ist allerdings auch, dass Wirecard durch die beiden Artikel – aller gemeldeten Kooperationen der vergangenen Wochen zum Trotz – fast den gesamten Monatsgewinn wieder abgegeben hat. Gestartet war die Aktie am 2. Mai nach dem Feiertag bei 134,40 Euro, am vergangenen Dienstag hatte der Wert erstmals wieder die 160 Euro überwunden, erreichte in der Spitze sogar 162,10 Euro. Davon ist der Kurs mittelweile wieder 14 Prozent entfernt, zum vorvergangenen Freitag sind es besagte zehn Prozent.

Rückendeckung durch DZ Bank

Eine ungerechte Abstrafung, wie man bei Wirecard findet: Das Unternehmen habe die Kundenbeziehung mit der dubiosen Tradingseite im Jahr 2016 aktiv beendet, nachdem „verdächtige Transaktionsmuster“ auf deren Bankkonto festgestellt worden seien. „Der Gesamtumsatz, den Wirecard im Laufe eines Jahres mit der Kundenbeziehung erzielt hat, lag unter 40.000 Euro“, heißt es in einer Reaktion auf den Handelsblatt-Artikel, der eine Mitschuld durch Wegsehen des Zahlungsabwicklers zumindest nahelegt. Rückendeckung bekam Wirecard indessen von der DZ Bank. Bislang habe der Zahlungsabwickler die gegen ihn erhobenen Vorwürfe stets entkräftet, auch die befürchtete Kundenzurückhaltung sei bislang nicht eingetreten, hieß es laut Medienberichten in einer aktuellen DZ-Studie. Die Bank jedenfalls  bestätigte ihre Kaufempfehlung, Kursziel weiterhin 158,20 Euro. Andere Institute erwarten sogar bis zu 240 Euro.

0/5 (0 Reviews)
Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Wirecard?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen liefert Ihnen die aktuelle Analyse zur Wirecard Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

...durch & erledigt! Die „offizielle“ Absolution... folgt! Hexensabbat solide durchstanden! Komm
genau so kann man es beschreiben.Kriminelle Machenschaften der LV`s und ihrer dubiosen Helfer aus de
die Ermittlungen dort stehen alle in Verbindung mit den singapurvorgängen lt. Braun auf der HV
4588 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Wirecard per E-Mail

Mehr Inhalte zur Wirecard Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Wirecard Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Wirecard Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Wirecard Aktie:

>>Hier gehts zur Wirecard Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Wirecard



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)