Suche

Wirecard: Diese Nachricht ging offenbar unter!

22524
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die Karwoche ist in der römisch-katholischen Kirche die Woche der Klage, der Trauer. Für Wirecard hingegen war sie eine Woche der Zuversicht. Trotz eines leichten Rückgangs am Donnerstag um zwei Prozent schloss die Aktie des Bezahldienstleisters mit einem Wochenplus von mehr als zehn Prozent bei gut 120 Euro. Auslöser für den Aufschwung bei Wirecard war zweifellos auch die Meldung vom Dienstag, dass die Aufsichtsbehörde BaFin Anklage gegen Journalisten und Spekulanten wegen möglicher Marktmanipulationen erhoben hat. Was dabei offenbar unterging, das ist eine kritische Nachricht vom Montag bezüglich des Unternehmens.

Vom Vorstand angeordnet?

Seinerzeit berichtete die Süddeutsche Zeitung, dass ihr Informationen vorlägen, die die Unternehmensspitze von Wirecard belasten: Einer der Hauptverdächtigen in der Filiale in Singapur habe im vergangenen Sommer bei einer Befragung durch die beauftragte Anwaltskanzlei angegeben, die fraglichen Bilanztricksereien seien in Absprache mit einem Vorstand der Wirecard geschehen. Der Hauptverdächtige des Falles soll nach Informationen der SZ bei der Befragung durch die untersuchende Kanzlei Rajah & Tann bereits im Juni 2018 ein Vorstandsmitglied namentlich genannt haben. „Alle Anweisungen, die er erhielt, bekam er vom Vorstand der Wirecard AG“, heißt es in der Zusammenfassung, die der SZ vorliege.

In einem späteren Bericht der Anwaltskanzlei werde die Aussage jedoch als „unglaubwürdig“ eingestuft. Die weiteren Ermittlungen hätten die Vorwürfe schließlich nicht erhärten können. Für die Süddeutsche Zeitung keine überzeugende Argumentation: „Wie kommt es, dass der Hauptverdächtige Edo K. einen Vorstand in Aschheim belastete und die Prüfer von Rajah & Tann das schriftlich festhalten, der Vorwurf aber später keine Rolle mehr spielt?“ Die Kanzlei wollte sich auf Anfrage der SZ zu diesen Vorgängen und dem Fall im Allgemeinen nicht äußern.

Am Dienstag wird es spannend

So bleibt abzuwarten, ob der Aktienkurs von Wirecard auch nach den Feiertagen seine Erholung fortsetzen wird. Der Dienstag nach Ostern ist dabei ohnehin von besonderer Bedeutung: Die Finanzaufsicht Bafin hat ihre Vorsichtsmaßnahmen wegen befürchteter illegaler Attacken von Börsenspekulanten auf den Dax-Konzern mit Wirkung zum 18. April, Punkt Mitternacht, wie vorgesehen beendet. Das zweimonatige Verbot, neue Netto-Leerverkaufspositionen in Wirecard-Aktien aufzubauen oder bestehende Netto-Leerverkaufspositionen zu erhöhen, gilt wegen der Feiertage somit faktisch ab kommenden Dienstag nicht mehr. Es bleibt zweifellos spannend.

0/5 (0 Reviews)
Anzeige

ACHTUNG: Bitte sofort kontrollieren! Sind Sie an Wirecard interessiert? Dann müssen Sie DAS lesen!

Hier erhalten Sie die brandneue, tagesaktuelle Aktien-Analyse zur Wirecard! GRATIS! Klicken Sie bitte hier auf den Link und fordern Sie Ihre kostenlose Analyse an!

HIER Wirecard-Analyse sichern! Jetzt klicken!

kann man schon verstehen. Die 10,42 % geliehener Aktien waren halt alle verkauft und der Kurs dabei
Wie eine Treppe abwärts.... Natürlich kann man sich hier auch mal auskotzen... ist schließlich e
4588 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Wirecard per E-Mail

Mehr Inhalte zur Wirecard Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Wirecard Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Wirecard Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Wirecard Aktie:

>>Hier gehts zur Wirecard Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Wirecard

Performance Wirecard AG

1W1M3MYTD1Y3Y
149,85 EUR141,00 EUR150,60 EUR111,70 EUR111,70 EUR111,70 EUR
+0,05 EUR+8,90 EUR-0,70 EUR+38,20 EUR+38,20 EUR+38,20 EUR




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)