Wirecard: Damit müssen Privatinvestoren nun rechnen

2386
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

ein weiterer Schreckenstag für Wirecard-Aktionäre ist am Freitag mit dem tiefsten Stand aller Zeiten zu Ende gegangen. Der Kurs ist im Späthandel bei Tradegate mit 1,402 Euro in das Wochenende verabschiedet worden. Das entsprach einem Minus in Höhe von 53,3 %. Dies sind Zahlen, die wir als Investoren ansonsten gar nicht mehr kennen., Das Kursziel 1 Euro ist also nach. Was aber passiert jetzt, wenn Sie doch noch investiert sein sollten?

Die drei Möglichkeiten

Das Unternehmen hat Insolvenz beantragt. Bald wird ein entsprechender Insolvenzverwalter eingesetzt, soweit überhaupt noch genügend Kapital vorhanden ist, um eine Insolvenz zu finanzieren. Dabei kann es am Ende zu drei möglichen Lösungen kommen: Das Unternehmen könnte versuchen, eine Sanierung zu bewirken. Diese Lösung halte ich für unwahrscheinlich.

Die wichtigsten Partner wie Visa und Mastercard drohen nun abzuspringen. Dann wäre das Geschäftsmodell endgültig zerstört. Aber auch, wenn diese beiden Partner ihre Verträge fortführen würden, sehe ich keineswegs hinreichend viel Geschäft. Denn andere Partner sind schon abgesprungen oder wollen dies noch machen.

Die zweite mögliche Lösung wäre ein Komplettverkauf an einen Investor. Der wiederum würde sich mit hoher Sicherheit die sehr rentablen Segmente nehmen, diese weiter betreiben und den Rest schließen bzw. weiter verkaufen. Das ist für Investoren wie auch für die dort Beschäftigten eine Variante, die schmerzhaft sein dürfte. Der Investor würde den aktuellen Wert des Unternehmens zwar anfangs steigern, aber sehr deutlich dürfte die Erholung keinesfalls sein.

Bleibt die dritte Lösung: Die Auflösung. Ohne Gewissheit. dennoch voller Überzeugung: Diese Option ist zumindest gut möglich. Dies wäre die Beendigung des Geschäftes, die kurzfristige Liquidation aller Vermögensbestandteile und eine Bruchteilsauszahlung für zahlreiche Schuldner.

Als Aktionär würden Sie zwar formal nicht leer ausgehen, stehen aber bei den Forderungen am Ende der Nahrungskette. Insofern würden Sie mit höchster Sicherheit nichts mehr wiedersehen.

Die Variante wäre am Ende noch teurer für Sie, falls Sie investiert sind. Dabei könnten Sie sich zumindest einer Klage auf Schadenersatz anschließen, die derzeit vorbereitet wird. Diese Klage richtet sich gegen das Unternehmen selbst, aber auch – möglicherweise – gegen die Wirtschaftsprüfer von EY. Bei den Letztgenannten erwarte ich keinen Cent. Die Wirtschaftsprüfer werden auf die Untätigkeit der Aufsichtsbehörden um das BaFin verweisen. Auch die EU will nun die Rolle vom BaFin offiziell prüfen. Es bleiben also nur Vorstände oder Wirecard selbst für einen Schadenersatz. Alle drei Angegriffenen dürften nicht mehr hinreichend Kapital haben – das Geld ist also auch für Klagewillige weg.

Ein Fall, der auch zum Wochenende zeigt, was an den Märkten ganz einfache Wahrheit ist: Wer seine Geschäfte nicht transparent betreibt, verdient Ihr Vertrauen nicht. Verkaufen Sie – grundsätzlich – alle dubiosen Aktien und/oder Anleihen. Dubios sind alle(!) Unternehmen, die Bilanzpräsentationen verschieben. Und davon gibt es einige…

Ihnen wünsche ich ein schönes Wochenende,

 

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Wirecard?

Wie wird sich Wirecard nach der Corona-Krise weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Wirecard Aktie.



Wirecard Forum

0 Beiträge
Mag sein. Ich wünsche euch viel Erfolg. Damals bei HRE, als Tilp auch schon beteiligt war, war viel
0 Beiträge
"Ja, die bringen immer mehr an Licht " Ist schon wie eine Märchenstunde. Jeden Tag eine Geschichte
4588 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Wirecard per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von Wirecard




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)