Wirecard-Aktie: „Too Big To Fail“?

3704
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die Aktie von Wirecard ist seit mehr als zwei Jahren eine der meistbesprochenen und meistgehandelten Aktien Deutschlands. Einerseits muss sich das Unternehmen mit mehreren Vorwürfen auseinandersetzen und anderseits erwirtschaftet das Unternehmen enormes Umsatz- und Gewinnwachstum jedes Jahr. Die letzten Jahre hat sich eine Konfrontation zwischen den Analysten und den Anlegern bei Wirecard gebildet. Zum einen gibt es viele Pessimisten, die nur in „saubere“ Unternehmen investieren wollen und nicht andauernd Schreckensmeldungen lesen möchten, zum anderen ist das Geschäftsmodell zukunftsträchtig und das Unternehmen steht gut da.

Wenn nur Optimisten jetzt Aktien haben, wer wird die Aktien verkaufen?

Nach dem starken Abverkauf können wir einiges von der Entwicklung der Aktie ablesen. Die Aktie leidet die letzten zwei Jahren unter starkem Abwärtsdruck und sehr viele Anleger haben die Aktie schon längst verkauft. Was interessant sein könnte, ist das nach dem 15. Mai, wo die Aktie ein neues Jahrestief erreicht hat, einige negative News herausgekommen sind. Die Aktie ist mehrmals gefallen, ist aber wieder am selben Tag gestiegen, oder spätestens am nächsten Handelstag. Sind eventuell nur noch die Optimisten in der Aktie investiert?

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Wirecard?

Wie wird sich Wirecard nach der Corona-Krise weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Wirecard Aktie.



Wirecard Forum

0 Beiträge
bitte keine Dinge vertauschen. Aus dem KPMG Bericht, der ersten WDI Adhc vom 18.6. und diversen A
0 Beiträge
Wenn ein Verdacht besteht, dann muss der Prüfer auch dem Verdacht nachgehen und kann sich nicht auf
0 Beiträge
EY sagte ja man habe ihnen Dokumente vorgelegt. Diese waren aufwendig gefälscht. gefälschte Bankbe
4588 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Wirecard per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von Wirecard




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)

Die 4vestor GmbH tätigt keine Eigengeschäfte in Wertpapiere jeglicher Art. Damit wird ein Interessenskonflikt in Bezug auf die publizistische Tätigkeit vermieden. Das Unternehmen berät im Umfang der vorliegenden Erlaubnis nach §34h Absatz 1 GewO. Diese sieht eine gewerbsmäßige Anlageberatung zu Anteilen oder Aktien an inländischen offenen Investmentvermögen, offenen EU-Investmentvermögen oder ausländischen offenen Investmentvermögen vor, die nach dem Kapitalanlagegesetzbuch vertrieben werden dürfen.