Wirecard Aktie: Auf Spitzen-Potenzial einrichten!

3482
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Auch in Thailand wird das digitale Einkaufen immer populärer: Für den Möbel- und Einrichtungsgiganten IKEA jedenfalls Grund genug, den hauseigenen Online-Shop nun auch auf das südostasiatische Land auszuweiten. Erneut als Payment-Helfer zur Stelle: der deutsche FinTech-Konzern Wirecard.

Dieser hat am Dienstag im Rahmen einer Pressemitteilung nun die vielversprechende IKEA-Kooperation in Thailand vorgestellt. Demnach wird Wirecard einen reibungslosen Digital-Zahlungsverkehr für die thailändische IKEA-Niederlassung ermöglichen, auch um den Verbrauchern eine bequeme Abwicklung zu gewährleisten, betonte das Unternehmen aus Aschheim bei München.

Lukratives Wachstumspotenzial

Wirecard sieht jedenfalls großes Potenzial für den Wachstumsmarkt: Nach Konzernangaben gibt es in Thailand derzeit knapp 40 Millionen Nutzer von onlinebasierten Zahlungsvarianten. Bis 2022 soll jener Wert bereits bei rund 45 Millionen liegen.(Gesamteinwohnerzahl 2017 laut Weltbank: etwa 69 Millionen). Wirecard zufolge betrug der gesamte Umsatz des thailändischen E-Commerce im vergangenen Jahr circa 3,3 Mrd. Euro, wobei neben Unterhaltungselektronik und Mode auch Möbel und Haushaltsgeräte stark nachgefragt seien.

Es ist deshalb kaum verwunderlich, dass auch IKEA mit Optimismus in die Zukunft blickt: „Mit der Eröffnung unseres Online-Shops in Thailand bringen wir Menschen in allen Teilen des Landes erschwingliche und schöne Einrichtungslösungen“, betonte Koen Besteman, der bei IKEA das E-Commerce-Geschäft in Südostasien verantwortet. „Jetzt können sich Verbraucher, die Hunderte von Kilometern von unseren großen Blue-Box-Läden in Bangkok entfernt leben, auf unserer Webseite inspirieren lassen, nach einem der über 8.000 Produkte in unserem Sortiment suchen, bestellen, bezahlen und diese liefern lassen.“

Lob für Wirecard

In Richtung Wirecard gab es indes lobende Worte: „Wir freuen uns, einen erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben, der dafür sorgt, dass all unsere Online-Kunden ein reibungsloses und benutzerfreundliches Einkaufserlebnis genießen können“, fügte Koen Besteman an.

Wirecard wickelt bereits seit einiger Zeit den IKEA-Online-Shop in Singapur und Malaysia ab und ist damit in zwei weiteren Wachstumsmärkten Partner des populären Einrichtungshauses. „Innovationen und Technologien verändern die Erwartungen der Kunden und prägen die Art und Weise, wie Menschen einkaufen. Daher ist es für Unternehmen entscheidend, sich ständig weiterzuentwickeln, um die Bedürfnisse der neuen Generation, und damit technisch versierten Käufern, zu erfüllen“, kommentierte Wirecard-Manager Jeffry Ho.

Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Wirecard?

Wie wird sich Wirecard nach der Corona-Krise weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Wirecard Aktie.



Wirecard Forum

0 Beiträge
bin hier für meine Verhältnisse auch Fett investiert ... Bin als die 80€ gerissen wurden mit 5 Ki
0 Beiträge
Indem man sich feste Regeln setzt und sich niemals darüber ärgert, wenn man vermeintlich zu früh aus
0 Beiträge
Da hilft wohl vor allem sich die Fakten vor Augen zu halten. Soll heißen: Zahlen des Unternehmens a
4588 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Wirecard per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von Wirecard