Windeln.de SE: Exklusiv-Interview mit CFO Dr. Nikolaus Weinberger

597
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Der heutige Interviewpartner ist der CFO der Windeln.de SE, Dr. Nikolaus Weinberger.

„Alles für mein Baby“ – nach diesem Motto wurde windeln.de im Jahr 2010 gegründet. Das Unternehmen hat sich zu einem der führenden Onlinehändler mit einem breiten Spektrum an Baby- und Kinderprodukten in Europa entwickelt. Die windeln.de SE betreibt dazu ein erfolgreiches Cross-Border E-Commerce Geschäft mit Kunden in China.

Herr Dr. Weinberger, der Markt wird aktuell von Hilfsprogrammen überflutet. Erwarten Sie nachhaltige Änderungen bei den Finanzierungsbedingungen?

Herr Dr. Weinberger: Wir als E-commerce Unternehmen für Baby und Kleinkinderprodukte haben nur geringe Beeinträchtigungen durch die Corona Pandemie erlebt. Covid-19 und die daraus resultierende temporäre höhere Online Nachfrage hat unser Geschäft beflügelt, so dass auch keine Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt werden mussten. Einer unserer Logistikpartner hatte – auch wegen Covid 19 – Insolvenz angemeldet, was unseren geplanten Lagerumzug verzögert hat. Aufgrund der Tatsache, dass wir als Unternehmen vor Covid-19 noch nicht profitabel waren stehen uns die meisten Hilfsprogramme nicht zur Verfügung.

Gab es sonst generelle Veränderungen in Ihrem Unternehmen, entstanden durch die Corona-Pandemie?

Herr Dr. Weinberger: Die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter und unserer Kunden haben für uns oberste Priorität. Die Situation durch Covid-19 hat uns vor einige Herausforderungen gestellt. Wir als Unternehmen haben Schutz- und Hygienemaßnahmen ergriffen, setzen auf Social Distancing und beobachten kontinuierlich die Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Durch die Flexibilität unserer Mitarbeiter haben wir als Unternehmen diese Herausforderung bislang sehr erfolgreich gemeistert. Dadurch sind wir in der Lage, weiterhin Online Bestellungen unserer Kunden zu bearbeiten und eine schnelle und zuverlässige Lieferung der Produkte sicherzustellen. Die Covid 19-Pandemie hat für uns seit Anfang März 2020 zu einem temporären Zuwachs im Bestellvolumen geführt. Außerdem hat sich durch Covid-19 ein neuer Geschäftszweig für uns erschlossen: Der Import von Hygieneartikeln aus China und Verkauf an Geschäftskunden in Europa. Wir können hierfür unsere gute Logistik Infrastruktur nutzen und möchten diesen Bereich in Zukunft weiter ausbauen.

Sicherlich eine spannende Entwicklung! Was unterscheidet Ihr Unternehmen denn von anderen Wettbewerbern der Branche?

Herr Dr. Weinberger: Unsere Wettbewerber sind sowohl der stationäre Handel als auch andere Onlinehändler. Unser breites Produktsortiment reicht von Windeln und Babynahrung über Kindermöbel, Spielzeug und Kleidung bis hin zu Kinderwagen und Autokindersitzen. Um unsere Kunden möglichst langfristig zu binden, bieten wir neben einem kuratierten Sortiment für Baby- und Kleinkinder auch Produkte im Bereich Health & Personal Care, Pflegeprodukte und Nahrungsergänzungsmittel an, die wir über unsere eigenen Webshops in Deutschland, der Schweiz, Spanien, Portugal, Frankreich und China verkaufen. Als Spezialist für Baby-, Kinder- und Familienprodukte möchten wir Eltern auf ihrem aufregenden Weg begleiten und unterstützen. Wir sehen uns als Partner für junge Familien, die wir neben einer großen Produktauswahl zum bestmöglichen Preis auch bei Fragen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt, Entwicklung des Kindes und das Elternsein unterstützen möchten. Hierfür arbeiten wir sehr eng mit ausgewählten Experten, wie z.B. Hebammen, Gynäkologen und Kinderärzten zusammen, die in der deutschsprachigen Region Fragen von Eltern in mehr als 1.250 Magazin-Beiträgen beantwortet haben und täglich in den sozialen Medien junge Familien beraten.

Wahnsinn, das hört sich sehr gut an. Ich finde es nicht selbstverständlich, jungen Familien so stark unter die Arme zu greifen. Geben Sie uns doch bitte noch einen Ausblick in die Zukunft – wo sehen Sie Ihr Unternehmen in fünf Jahren? Welche Ziele verfolgen Sie?

Herr Dr. Weinberger: Wir kommen aus einer Phase der Restrukturierung, die uns in den letzten Jahren begleitet hat. Unser vorerst oberstes Ziel ist die Erreichung des Break-even auf Basis des bereinigten EBITs in Q1 2021, den wir durch weitere Verbesserungen von Prozessen, Reduktion von unprofitablen Umsätzen, zusätzliche Vertriebskanäle & Geschäftszweige, einer Fokussierung auf unser deutschsprachiges und chinesisches Geschäft und neue Partnerschaften erreichen werden. Im Vordergrund steht jedoch immer die Zufriedenheit unserer Kunden. Bieten wir dem Kunden neben attraktiven Preisen und einem breiten Sortiment, auch noch guten und hilfreichen Content an, wird dies sich auch in größeren Warenkörben und einer höheren Wiederkehrrate auswirken. Wir wollen dies immer weiter ausbauen und Content sowie Einkaufserlebnis mehr und mehr verzahnen. Zukünftig wollen wir unseren Fokus auf die ganze Familie richten und nicht nur auf Babys. „Alles rund ums Baby“ wird weiterhin ein zentraler Bestandteil unserer Strategie und auch unseres Sortiments sein. Wir wollen aber auch dem Bedarf einer modernen Familie Rechnung tragen und dies auch in unserem Sortiment widerspiegeln.

Zuletzt würde ich Sie noch gerne fragen, warum Anleger gerade in Ihr Unternehmen investieren sollten: Was würden Sie einem potentiellen Anleger ans Herz legen?

Herr Dr. Weinberger: Da sehe ich mehrere Gründe. Zum einem bewegen wir uns in einem sehr attraktiven Marktsegment, dem E-Commerce für Baby- und Familienprodukte. Weiterhin haben wir starke Partnerschaften mit europäischen Lieferanten auf der einen Seite, auf der anderen Seite aber auch eine gute Infrastruktur nach China, einhergehend mit interner Expertise des chinesischen Marktes. Wir konnten bereits erhebliche Fortschritte bei der Restrukturierung mit vielen Effizienzprojekten verzeichnen. Unterm Strich kann man sagen, dass wir ein exzellentes Logistik-Setup sowohl in Europa, als auch in China haben.

Vielen Dank für diesen Einblick in Ihr Unternehmen, Herr Dr. Weinberger. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Windeln.de-Analyse vom 14.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Windeln.de jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Windeln.de Aktie.



Forum

0 Beiträge
Ohne eine Kapitalerhöhung ist der Laden in 2-3 Monaten Pleite!!!! Wie viele Kapitalerhöhungen hat d
0 Beiträge
Moin, Windeln.de hat es zum ersten mal in der Geschichte, seit 2010, geschafft EBIT 0,0, also break
0 Beiträge
... Online anbietern abheben ? Was kann eine windeln.de besser als eine Amazon. Dort gibt bekannt
501 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu per E-Mail





Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)