Suche

Wie werden Zertifikate steuerlich betrachtet?

 
1218
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Es ist kein Geheimnis, dass immer dann, wenn Einkünfte erzielt werden, der Staat gerne die Hand aufhält und Steuern kassiert. Das gilt natürlich auch auf Einkünfte aus Kapitalanlagen und somit auch für die Geldanlage in Zertifikate.

Welche Erträge sind bei Zertifikaten steuerpflichtig?

Zertifikate beinhalten verschiedene Arten von Erträgen, sodass auch steuerlich unterschiedliche Einkünfte betrachtet werden. So gibt es zum einen Zinserträge, wenn der Käufer eines Zertifikats für die Anlage seines Guthabens mit Zinszahlungen bedacht wird. Zudem gibt es Einkünfte, wenn man Zertifikate hält, deren Basiswerte Aktiengesellschaften sind oder Aktiengesellschaften zu einem Index als Basiswert gehören, die Dividenden ausschütten. Auch hier werden die entsprechenden Dividenden zu Einkünften aus Kapitalvermögen und dadurch steuerpflichtig. Nicht zuletzt gibt es realisierte Kursgewinne bei der Veräußerung von Zertifikaten, die der Steuerpflicht unterliegen. Hier sollte man sich immer gut vorab informieren, welche steuerliche Belastung auf einen zukommt, um die versprochenen oder erhofften Renditen besser abschätzen zu können.

Unterschiedliche Betrachtung von Zertifikaten bis zum Jahr 2009

Bis zum Jahr 2009 war bei der Frage nach der Besteuerung der Zertifikate immer wichtig, um welche Art von Zertifikaten es sich handelt. So wurde unterschieden zwischen den Finanzinnovationen und den Produkten, die nicht als Finanzinnovation gelten. Finanzinnovationen sind dabei Zertifikate, welche durch bestimmte Garantien ein Mehr an Sicherheit bieten. Zertifikate, bei denen auch das Risiko eingegangen wird, das gesamte Kapital zu verlieren, zählen nicht als Finanzinnovationen. Steuerlich wirkte sich das so aus, dass Zertifikate ohne Garantien, als die „Nicht-Finanzinnovationen“ nur steuerpflichtig waren, wenn sie innerhalb der Spekulationsfrist von einem Jahr veräußert wurden. Bei Finanzinnovationen galten Erträge jederzeit als steuerpflichtig, sowohl während der Spekulationsfrist als auch danach. Die Besteuerung erfolgte immer in vollem Umfang und mit dem persönlichen Steuersatz.

Regelung nach Einführung der Abgeltungsteuer im Jahr 2009

Zum 1. Januar 2009 wurde in Deutschland die Abgeltungsteuer eingeführt, um eine einheitliche Besteuerung für Erträge aus Kapitalvermögen zu erzielen. Einhergehend mit der Einführung der Abgeltungsteuer war die Abschaffung der Spekulationsfrist, die es einem bisher ermöglichte, Wertpapiere steuerfrei zu veräußern, wenn man sie mindestens ein Jahr im Depot gehalten hat. Seit dem Jahr 2009 unterliegen die Zertifikate der Steuerpflicht und werden deshalb mit der Abgeltungsteuer besteuert werden. Diese beträgt pauschal 25 Prozent und werden zusätzlich dann noch der Solidaritätszuschlag und eventuell die Kirchensteuer erhoben. Diese neue steuerliche Regelung und ein verminderter Betrag von 51 Euro für die Werbungskosten machen die Anlage in Zertifikate steuerlich unattraktiver, aber man muss zumindest nun nicht mehr die verschiedenen Möglichkeiten beachten, um zu wissen, welche steuerliche Behandlung anzuwenden ist. Ausnahmen betrafen nur noch vorübergehend die Zertifikate, die ab dem 14. März 2007 gekauft und frühestens ab dem 14. März 2008 und spätestens bis zum 30. Juni 2009 verkauft wurden und mit steuerfreien Gewinnen bedacht wurden.

0/5 (0 Reviews)

Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
10:20
Barrick Gold Aktie: Großartige Chancen!+Barrick Gold Aktie: Wer kann diesen Trend verpassen? Barrick Gold konnte auch am Montag mit einem Plus von mehr als 1,5 % positive Signale setzen. Die Aktie wird zwar vom Goldpreis abhängig bleiben, das gelbe Edelmetall jedoch zeigt sich auch recht stark. Die Chancen liegen bei mehr als 15 %. Turnaround eindeutig Chartanalysten sehen bei dem Titel einen eindeutigen und [...]
Weiterlesen...
Frank Holbaum
10:17
Facebook Aktie: „Löschen“?+Facebook Aktie: 5 Milliarden Dollar Strafe - und jetzt geht es aufwärts Facebook hat sich mit den US-Behörden auf eine Strafzahlung über gut 5 Milliarden Dollar geeinigt. Jetzt dürfte es nach Meinung von Beobachtern zum Montagshandel nachhaltig weiter bergauf gehen. Der Wert hat einen starken charttechnischen Aufwärtstrend erreicht, der sich in den kommenden Wochen und Monaten mit höherer Wahrscheinlichkeit fortsetzt. [...]
Weiterlesen...
Frank Holbaum
10:12
Nel Asa Aktie: Der Markt zögert – warum?+Nel Asa Aktie: Das sollten Sie jetzt wissen Der Wochenauftakt von Nel Asa war schwach. Das Papier konnte den Vortagskurs nicht mehr halten und ging minimal nach unten. Dies ist angesichts eines Aufwärtsmarsches von 43 % in einem Monat recht wenig. Dennoch besteht der Aufwärtstrend unverändert fort, auch wenn es keine nennenswerten wirtschaftlichen Nachrichten mehr für das Unternehmen gab. Die [...]
Weiterlesen...
Frank Holbaum
10:12
STOXX Europe 600 steigt am Morgen um +0.14 Prozent ...+Am heutigen Dienstag haben die Titel des STOXX 600 leicht an Wert gewonnen: Gegen 09:20 Uhr MESZ wurde der STOXX Europe 600 (EU0009658202) bei 388,3 Punkten registriert, knapp +0,14 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Montag (387,75 Punkte). Insbesondere für Royal Dutch Shell, Credit Suisse und LafargeHolcim wurden morgens nach Börseneröffnung teilweise starke Kursaufschläge registriert; dagegen verloren die Aktien von [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
10:06
Apple Aktie: Ausverkauf bei Amazon – und dann...+Apple Aktie: 200 Euro sind nah Apple produziert zahlreiche der Geräte, die am „Amazon Prime Day“ mit Rabatten verkauft werden. Hier dürften die Lager geräumt werden, gerade die neue Modellserie der iPhone XR könnte hier einige Male über den virtuellen Ladentisch gehen. Es wird Platz für die nächste Serie geben - und Apple dürfte auf mehr als 200 Euro steigen, [...]
Weiterlesen...
Frank Holbaum
10:04
Deutsche Bank Aktie: Soll jetzt eine größere Erholu...+Deutsche Bank Aktie | ISIN:DE0005140008 | WKN:514000 Die Bullen sind ordentlich am Kämpfen. Nach dem starken Abverkauf am 07. Juli, erholt sich das Wertpapier in den letzten Tagen. Es macht den Anschein als wollten die Bullen eine größere Erholung einleiten. Sollte sich die Vermutung bewahrheiten, so sollte als Erstes die Widerstandszone um 8,10 Euro erreicht werden. Im Zweiten Anlauf kann [...]
Weiterlesen...
Andreas Opitz
10:01
Commerzbank Aktie: Keine namhafte Erholung…+Commerzbank Aktie: Vorsicht Vorsicht vor der Commerzbank-Aktie, meinen jetzt Analysten angesichts der jüngsten Entwicklungen. Die Aktie ist mit einem weiteren Abschlag in den Montagshandel gestartet. Dabei unterkreuzte der Wert erneut die Marke von 6,50 Euro und zeigt sich jetzt charttechnisch wieder angeschlagener. Kleines Plus hilft nicht... In den vergangenen vier Wochen war es für die Commerzbank leicht nach oben gegangen. [...]
Weiterlesen...
Frank Holbaum
09:58
Steinhoff Aktie: Warum streiken die Käufer?+Steinhoff Aktie: Überflieger oder Pleitegeier? Die Aktie von Steinhoff hat nach einem vorhergehenden starken Ausflug nach oben inzwischen wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Das Papier musste am Montagmorgen einen Abschlag in Höhe von 2,4 % hinnehmen. Damit sind die Notierungen durch Gewinnmitnahmen im Abwärtstrend gehalten worden. Es wird jetzt ausgesprochen spannend. Charttechniker sind unzufrieden Noch immer ist der Wert im klaren [...]
Weiterlesen...
Frank Holbaum
09:54
Gazprom Aktie: Dividende voraus – jetzt wird ...+Gazprom Aktie: Abkassieren In wenigen Stunden, am 17. Juli, hat die Aktie von Gazprom einen wichtigen Status erreicht. Dann würde der Wert „ex Dividende“ gehandelt. Die Dividende beträgt 46 Cent „brutto“ pro Aktie und ist damit gut 7 % vom aktuellen Aktienkurs wert. Insofern wird es für Investoren jetzt eng und interessant. Wer am 16. Juli abends die Aktie (bzw. [...]
Weiterlesen...
Frank Holbaum
09:44
Wirecard Aktie: Der nächste Angriff+Wirecard Aktie: Kurz vor dem Ausbruch Wirecard ist am Montag mit einem Aufschlag von fast 3 % in den Markt gestartet. Damit hat die Aktie die nächste Hürde im Aufwärtskampf ins Visier genommen. Jetzt gilt es, die Marke von 150 Euro zu durchbrechen. Dann wiederum dürfte der Titel die Chance haben, deutlicher nach oben zu steigen. Denn: Die Aktie hat [...]
Weiterlesen...
Frank Holbaum


Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)