Suche

Wer sind die EU Staaten?

468
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Die EU Staaten beziehungsweise deren Zusammenschluss und Zusammenarbeit sind ein Garant dafür, dass sich Europa seit über 60 Jahren durch einen dauerhaften Frieden und eine hohe Stabilität auszeichnet. Die erste Grundlage dafür schuf die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), die 1951 von Deutschland, Belgien, Frankreich, Luxemburg, Italien und den Niederlanden gegründet wurde. Im Jahr 1957 wurden dann die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, kurz auch EWG genannt, sowie die Europäische Atomgemeinschaft als weitere Bündnisse gegründet. Aus diesen Gemeinschaften und den Maastrichter Verträgen aus dem Jahr 1992 hat sich die heutige Europäische Union entwickelt.

Anders als Föderationen wie die Vereinigten Staaten von Amerika oder die Zusammenarbeit von Regierungen wie bei der UNO hat sich die Europäische Union als komplexes Gebilde entwickelt, das mit dem Europäischen Parlament, dem Europäischen Rat, der Europäischen Kommission, dem Europäischen Gerichtshof und auch dem Europäischen Rechnungshof eigene Organe geschaffen hat, die im Rahmen der Europäischen Integration, bei der die Mitgliedsstaaten ihre staatliche Souveränität teilweise a diese Organe abtreten, demokratisch über wichtige und die Interessen aller Mitglieder betreffende Themen entscheiden.

Grundsätzlich steht es jedem Staat offen, einen Antrag zu stellen, um in die Europäische Union aufgenommen zu werden. Dafür muss sich ein Staat vor allem aber zu den Grundsätzen der Freiheit, der Demokratie, der Achtung der Menschenrechte, der Grundfreiheiten und der Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit bekennen, welche in den Kopenhagener Kriterien niedergeschrieben sind. Die Europäische Union, welche letztendlich im Jahr 1992 durch die Maastrichter Verträge beschlossen wurde, gilt als Nachfolger der schon angesprochenen Europäischen Gemeinschaften aus den 1950er Jahren.

Deshalb gelten auch die damals schon involvierten Staaten Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und Niederlande auch als die Gründungsländer der Europäischen Union. Im Jahr 1973 schlossen sich Großbritannien, Dänemark und Irland der Gemeinschaft an, die 1981 durch Griechenland und 1986 durch Portugal und Spanien erweitert wurde. Im Jahr 1995 kamen Österreich, Finnland und Schweden dazu. Die Slowakei, Estland, Lettland, Malta, Polen, Litauen, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Zypern wurden im Jahr 2004 neue Mitglieder, bevor im Jahr 2007 Bulgarien und Rumänien und im Jahr 2013 Kroatien dazu kamen und die Zahl auf derzeit 28 EU Staaten erhöhten. Im Gespräch als neue Mitglieder sind derzeit die so genannten Beitrittskandidaten Albanien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und die Türkei.

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
15:00
Der kleine Unterschied zwischen sparen und richti...+Liebe Leser, es erscheint heute sinnvoller, Geld auszugeben als es auf das altehrwürdige Sparbuch zu legen. Auch Tagesgeldkonten und Bundesanleihen sind heute keine sinnvollen Alternativen mehr. Auf Ersteren gibt es nur noch eine minimale Verzinsung und mit deutschen Staatsanleihen oder jenen aus der Schweiz fahren die Anleger nur noch negative Renditen ein. Obwohl das gedankenlose…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
15:12
K+S: Die Short-Seller von Millennium Capital baue...+Aktuelle Daten zu Leerverkaufspositionen zeigen, dass der Hedgefonds Millennium Capital sein Risiko in den Aktien von K+S (ISIN: DE000KSAG888, Ticker-Symbol: SDF) aufgestockt hat. Das Unternehmen hat seine Netto-Leerverkaufsposition bei K+S erhöht, von 0,71 Prozent auf 0,8 Prozent. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einer Aufstockung der Position um 2,3 Mio Euro.…
Weiterlesen...
Stockpulse
15:18
Wirecard-Aktie: Sollte man jetzt zugreifen?+Für die Wirecard-Aktie beginnt die neue Woche mit deutlichen Kursaufschlägen. Bis in den Nachmittag legt der DAX-Titel fast 4 Prozent an Wert zu. Damit kann sich die Aktie wieder etwas nach oben arbeiten, nachdem es Mitte Oktober zu einem starken Kurseinbruch gekommen war. Wie schon zu Beginn des Jahres hatte die Financial Times einen Artikel…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
15:24
Hugo Boss: Aufstockung der Short-Position durch L...+Aktuelle Daten zu Leerverkaufspositionen zeigen, dass der Hedgefonds Millennium Management sein Risiko in den Aktien von Hugo Boss (ISIN: DE000A1PHFF7, Ticker-Symbol: BOSS) aufgestockt hat. Das Unternehmen hat seine Netto-Leerverkaufsposition bei Hugo Boss erhöht, von 0,62 Prozent auf 0,88 Prozent. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Auf der Basis der…
Weiterlesen...
Stockpulse
15:25
Kauf im Burggraben-Depot von Frank Helmes –...+Ich kaufe den Invesco NASDAQ BIOTECHNOLOGY ETF, WKN A12CCJ Depotanteil: 1% Die Biotechnologie-Branche hat bzgl. Technologie und auch Kursentwicklung sehr viel Zukunfts-Potential. Der Nasdaq Biotechnolgy Index hat seit 1997 eine Performance seit über 1000% erzielt und damit den Dow Jones (rund 350%) klar geschlagen. Der Index hat derzeit ein KGV von 21,78 (negative Gewinne und…
Weiterlesen...
Frank Helmes
15:26
BYD-Aktie: Lohnt sich diese Aktie?+Die BYD-Aktie hat ihren Anlegern in den vergangenen Monaten wenig Freude bereitet. Seit einem Mitte April markierten Hoch bei 6,74 Euro bestimmen die Bären das Geschehen. Sie haben einen Abwärtstrend gestartet und den Kurs Ende Oktober bei 4,12 Euro auf den tiefsten Stand seit Anfang 2016 zurückkommen lassen. Seitdem konnte sich das Papier wieder etwas…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
15:32
Tesla-Aktie: Wie sollten sich Anleger nun verhalten?+Die jüngste Zwischenbilanz hat der Tesla-Aktie weiter Auftrieb gegeben. Anleger zeigten sich sehr zufrieden ob des hohen Quartalgewinns von 143 Mio. US-Dollar (GAAP) und schickten den Titel per Kurslücke nach oben. Inzwischen steht die Aktie bei 337,12 US-Dollar, womit Tesla einen Börsenwert von mehr als 60 Mrd. US-Dollar aufweist. Damit hat sich der Elektroautobauer an…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
15:36
Knorr-Bremse: Aufbau neuer Short-Position von Lee...+Wie aktuelle Daten zeigen, hat der Hedgefonds Millennium Management eine Leerverkauf-Positionierung bei Knorr-Bremse (ISIN: DE000KBX1006, Ticker-Symbol: KBX) aufgebaut. Die Höhe des Short-Anteils bei Knorr-Bremse betrug 0,48 Prozent (gemessen am ausgegebenen Aktienkapital). Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einem absoluten Wert der Position von +70,6 Mio Euro. Dies geht aus einer Meldung…
Weiterlesen...
Stockpulse
15:37
Alibaba-Aktie: Was ist jetzt noch drin?+Bei der Alibaba-Aktie zeigt die Kurve seit Anfang November wieder nach oben. Das im Mai markierte 12-Monats-Hoch bei 174,67 Euro ist fast erreicht. Auch das im Juni 2018 erreichte Allzeithoch bei 182,18 Euro ist nicht mehr weit entfernt. Bis zu dieser Marke fehlen Stand heute gerade einmal etwas mehr als 8 Prozent. Ende Oktober hatte…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
15:44
Titel des Schweizer Index am Vormittag unveränder...+Am heutigen Montag gab es bei den Titel des Schweizer Index keine wesentliche Veränderung: Gegen 12:33 Uhr MEZ wurde der SLI (CH0030252883) bei 1.585,74 Punkten registriert, nur wenig verändert im Vergleich zum Schlusskurs vom letzten Handelstag am Freitag (1.585,74 Punkte). Nachfolgend die Top- und Flop-Aktien der Schweiz im Vergleich zur Hauptnotierung vom letzten Handelstag (Stand:…
Weiterlesen...
Stockpulse



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)