Was ist unter dem Leitmedium zu verstehen?

26
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
NEU - Artikel bewerten:

Eine allgemeine Definition in der Medien- und Publizistikwissenschaft beschreibt das Leitmedium als ein Einzelmedium, welches die Hauptfunktion in der Konstitution gesellschaftlicher Kommunikation und von Öffentlichkeit übernimmt. Vielleicht etwas verständlicher ausgedrückt handelt es sich bei Leitmedien um die medialen Angebote, die mit einem enormen Einfluss sowohl auf die öffentliche Meinung als auch auf andere Massenmedien aufwarten. Bei der Ermittlung eines Leitmediums ist es daher immer wichtig herauszufinden, welche Medien besonders stark von den Menschen genutzt werden, um an Informationen zu kommen, die einem nicht nur das entsprechende Wissen vermitteln, sondern einen auch bezüglich verschiedener Meinungen und Leitbilder zu beeinflussen.

Dabei ist festzustellen, dass der Wandel beziehungsweise der Wechsel zu neuen Leitmedien immer schon gegeben war und sich speziell an technischen Innovationen und Möglichkeiten orientierte. So diente im Mittelalter und in der frühen Neuzeit die Flugschrift als Leitmedium, während ab dem 16. Jahrhundert das Buch diesen Rang einnahm. Ab dem 19. Jahrhundert nutzen die meisten Leute die Zeitung als solches Leitmedium, bevor zwischen 1930 und 1950 der Hörfunk eine sehr wichtige Rolle spielte. Dieser wurde wiederum ab den 1960er Jahren durch das Fernsehen abgelöst, das ein sehr wertvolles Leitmedium wurde, weil sich die bewegten Bilder sehr viel besser einprägten und Informationen auch sehr viel besser in Erinnerung behalten werden konnten.

So sind zum Beispiel heute immer noch die übertragenen Bilder von der ersten Mondlandung, vom berühmten Wembley-Tor, vom Fall der Berliner Mauer oder auch von den schrecklichen Ereignissen beim Terroranschlag am 11. September 2001 in New York in den Köpfen der Menschen. Parallel zum Fernsehen bleib bis heute natürlich auch nach wie vor die Zeitung ein wichtiges Leitmedium. Sowohl der Fernseher als auch besonders die Zeitung erfahren seit der Wende zum 21. Jahrhundert einen Wandel hin zum Internet. Das World Wide Web gewinnt immer mehr an Bedeutung und vor allem die jüngeren Menschen nutzen vermehrt oder fast ausschließlich das Internet als Informationsquelle und auch zur Meinungsbildung.

Dabei besitzt das World Wide Web natürlich auch die großen Vorteile, dass es zum einen immer dann genutzt werden kann, wann man es gerade benötigt, und das dank der Technologen rund um Smartphones und Tablets auch von überall aus. Zum anderen bietet es einem das Angebot der weiten Welt, sodass man sämtliche Nachrichten auf dem gesamten Globus verfolgen kann. Der Trend des Internets hat natürlich auch dazu geführt, dass kaum noch eine Zeitung keine Internetpräsenz aufweist, um weiterhin als Quelle genutzt zu werden und auch im neuen Leitmedium vertreten zu sein.


Der Ertrag beim Gold heißt Sicherheit

Investitionen werden um der Erträge willen getätigt. Man kauft eine Anleihe, weil man die Zinsen...

Ohne Vertrauen kann das Papiergeld nicht überleben

Von Voltaire stammt der Ausspruch, dass Papiergeld immer zu seinem inneren Wert zurückkehre und der...

Der Mensch wird langsam überflüssig

Über Jahrhunderte waren uns Menschen technische Entwicklungen sehr willkommen, denn sie erleichterten das Leben. In...
Text vorlesen

Videos