41,5€ 0% 0€

Vossloh: Aktionäre feiern Börsenpläne von Knorr Bremse!

1056
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Zu den größeren Gewinnern am deutschen Aktienmarkt zählte gestern das Papier des Eisenbahnlogistikers Vossloh. Grund hierfür dürften die in den Medien kolportierten Pläne eines baldigen Börsengangs von Knorr Bremse sein. Dabei hat Vossloh mit Knorr Bremse auf den ersten Blick wenig bzw. gar nichts zu tun.

Es ist der Großaktionär, Heinz Hermann Thiele!

Denn auch wenn der Eisenbahnlogistiker Vossloh mit dem Automobilzulieferer Knorr Bremse nicht viel zu tun hat, gibt es doch eine Gemeinsamkeit. Denn Besitzer von Knorr Bremse ist kein Geringerer als Heinz Hermann Thiele. Und eben jener deutsche Milliardär, ein Geschäftsmann vom alten Schlage, bei dem man sich noch auf sein Wort verlassen kann, hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich bei Vossloh eingekauft (er hielt zuletzt 44,73% des Aktienkapitals!).

Ich weiß das auch deshalb so genau, weil ich für den Börsenbrief, für den ich mal arbeitete, eine entsprechende Story ausarbeiten sollte, was ich auch tat. Ich glaube allerdings, dass diese Story nie veröffentlicht wurde, weil sich die Vossloh-Aktie damals in einem intakten Abwärtstrend befand und wir keine Kaufempfehlung in einem solch starken Abwärtstrend aussprechen wollten. Zudem fragten wir uns in der Redaktion seinerzeit schon, was Heinz Hermann Thiele mit Vossloh eigentlich vorhaben könnte.

Bald zwei Thiele-Unternehmen an der Börse?

So vermuteten wir sogar, dass Thiele zumindest Teile der Knorr Bremse in Vossloh einbringen könnte, was sich jedoch bis dato nicht bewahrheitete. Letztlich gelangten wir daher zur damaligen Zeit zu der Überzeugung, dass er vielleicht auch einfach nur sein Geld anlegen wollte. Zwar hätte es da sicherlich bessere Aktien gegeben, andererseits war die Vossloh-Aktie fundamental betrachtet zumindest recht günstig bewertet. Wie dem auch sei, bald könnte neben Vossloh auch die Knorr Bremse börsennotiert sein, womit dann gleich zwei Thiele-Unternehmen gelistet wären.

Dabei sind die Erfahrungen, die Herr Thiele durch seinen Einstieg bei Vossloh gesammelt hat, sicherlich nicht von Nachteil, was die Führung einer – dann ja börsennotierten – Knorr Bremse angeht. Während ich die Aktie der Knorr Bremse jedoch heute noch nicht bewerten kann, sehe ich die Vossloh-Aktie inzwischen klar positiv. Mit einem Kursanstieg über 50,00 Euro würde jedenfalls ein charttechnisches Kaufsignal mit Kursziel 60,00 Euro – sowie später dann bis zu 75,00 Euro – generiert. Heinz Hermann Thiele würde es sicherlich freuen!

0/5 (0 Reviews)

Aktuelle Video-Analyse von Vossloh:




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)