Vertikaler Spread

Lesedauer: ca. 1 min

Unter einem so genannten vertikalen Spread versteht man in der Finanzterminologie eine Spread-Strategie. Wichtigstes Merkmal eben dieser Strategie ist dabei, dass die jeweiligen Optionen zwar verschiedene Basispreise, aber trotzdem das gleiche Verfallsdatum aufweisen. Ob und in welchem Umfang eine solche Strategie für den einzelnen Anleger interessant ist, muss dieser für sich und unter Berücksichtigung seines Portfolios entscheiden, so dass hier dazu keine weiteren Angaben gemacht werden. Sinnvoll ist dabei die Überlegung, ob genügend freie Mittel für die jeweilige Anlage zur Verfügung stehen und ob man als Anleger genügend börsentechnisches Fachwissen besitzt, um mit dieser Strategie arbeiten zu können.


Autor: Sabrina Frings

"Mit dem Lesen lernte ich Worte lieben", antwortete Sabrina Frings, als man Sie nach Ihrem erlangten Schreibtalent fragt. 2014 schloss sie ihre journalistische Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg ab. Mittlerweile ist Sabrina Frings freie Journalistin und arbeitet als Selbstständige in Stuttgart. In Zusammenarbeit mit dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft, liefert sie uns neue Artikel und ist damit eine neue Bereicherung für unser Redaktionsteam.