VERBIO: Exklusives Interview mit CEO Claus Sauter

1836
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen startet Finanztrends.info nun den direkten Dialog mit den Vorständen verschiedenster Unternehmen durch regelmäßige Interviews. Unser heutiger Interviewpartner ist der CEO der VERBIO AG, Claus Sauter.

Herr Sauter hat uns einen tieferen Einblick in die aktuelle Unternehmenssituation ermöglicht. Die VERBIO AG ist einer der führenden, konzernunabhängigen Bioenergieproduzenten und zugleich der einzige großindustrielle Produzent von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan in Europa.

Herr Sauter, der Markt wurde ja bekanntlich von Hilfsprogrammen überflutet. Erwarten Sie nachhaltige Änderungen bei den Finanzierungsbedingungen?

Herr Sauter: Die aktuellen Finanzierungsbedingungen sind für uns sekundär. VERBIO verfügt über eine robuste Bilanz und einen hohen laufenden Cash Flow. Die Eigenkapitalquote beträgt ca. 75 Prozent, das Net-Cash (Cash abzüglich Verbindlichkeiten) ist positiv in einem mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und das EBITDA ist geplant mit EUR 110 Mio. für das Geschäftsjahr 2019/2020. Die laufenden Investitionen können somit aus dem Cash, freien Banklinien und dem laufenden Cash Flow problemlos realisiert werden. Darüber hinaus beteiligen wir die Aktionäre seit mehreren Jahren über eine Dividende am Unternehmenserfolg.

Mussten Sie Veränderungen in Ihrem Unternehmen durch die Corona-Pandemie vornehmen?  

Herr Sauter: Wir haben wie immer schnell reagiert. Nachdem der Kraftstoffverbrauch in Deutschland im März rückläufig war, haben wir einen Teil unserer Bioethanolproduktion auf die Herstellung von Desinfektionsmittel umgestellt.

Damit konnten wir im gesamtgesellschaftlichen Interesse einen wertvollen Beitrag leisten zur Deckung des durch die Pandemie erhöhten Bedarfs an solchen Produkten. Des Weiteren hat das natürlich auch in unserem Unternehmen zur Ergebnis- und Beschäftigungssicherung beigetragen. Wir mussten unsere Mitarbeiter nicht in Kurzarbeit schicken und wir konnten trotz der Corona-Krise unsere Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019/2020 bestätigen. Ohne Corona-Krise wären unsere Ergebnisse noch deutlich besser ausgefallen.

Was die Unternehmenskultur angeht, haben wir einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung der Kommunikation gemacht. Natürlich haben wir auch vor Corona schon die neuen digitalen Kommunikationswege, wie Skype, Zoom oder klassische Telefonkonferenzen genutzt. Aber durch das Aussetzen von persönlichen Meetings und Dienstreisen wurde der Umgang mit diesen Medien im Alltag vieler Mitarbeiter fest verankert. Das bringt auch für die Zukunft auf jeden Fall Effizienzvorteile.

Auf diese Effizienzvorteile können Sie sicherlich in der Zukunft weiter bauen. Gibt es weiterführende Unterschiede zwischen Ihnen und den Wettbewerbern der Branche?

Herr Sauter: Es gibt praktisch kein Unternehmen in unserer Branche, das so breit aufgestellt ist, wie VERBIO.

Wir sind weltweit das einzige Unternehmen, das alle drei Biokraftstoffe – Biodiesel, Bioethanol, Biomethan – großtechnisch produziert und die speziellen Technologien dafür selbst entwickelt hat. Wir sind das einzige Unternehmen weltweit, das aus Getreideschlempe Biomethan produziert. Wir sind die einzigen die aus 100 % Stroh Biomethan produzieren. Wir generieren mit unserem Produktportfolio die höchste CO2-Einsparung am Markt, denn darauf kommt es an. VERBIO ist der Spezialist für CO2-Reduktion im Verkehr. Wir haben eine beispiellose Wertschöpfungstiefe mit hochwertigen Koppelprodukten, mit denen wir teilweise am Weltmarkt führend agieren und die einen signifikanten Beitrag zu unserem Ergebnis außerhalb des Biokraftstoffmarkts liefern. Wir sind global aufgestellt mit Projekten in den USA, Canada und Indien.

Für die ostdeutsche Landwirtschaft sind wir systemrelevant. Wir haben mit der Verarbeitung von bisher ungenutztem Stroh die Wertschöpfung der Landwirte erhöht. Außerdem fließen mehr als 50 % des in den neuen Bundesländern erzeugen Rapses als Pflanzenöl durch unsere Biodieselanlagen.

Wir sind mit Biomethan als Kraftstoff mit Abstand der größte Produzent und Vermarkter in Europa.

Wir betreiben die einzige und wirkliche Bioraffinerie, wo an einem Standort jegliche Biomasse zu Biodiesel, Bioethanol oder Biomethan verarbeitet werden kann. Das ist weltweit einzigartig und hocheffizient.

Außerdem sind wir seit mehr als 10 Jahren ein eingespieltes, erfahrenes Managementteam, das alle Höhen und Tiefen des europäischen Biokraftstoffmarktes erlebt hat. Sie werden in keinem Biokraftstoffunternehmen der Welt so viel Erfahrung finden wie bei VERBIO.

Erwähnenswert ist auch, dass wir über die besten Finanzkennzahlen für einen Biokraftstoffproduzenten verfügen. VERBIO ist hochprofitabel. Unsere aktuelle Guidance von 110 Mio. Euro EBITDA entspricht einer Umsatzrentabilität von mehr als 13 %.

Das alles macht VERBIO einzigartig und bietet die besten Voraussetzungen für weiteres globales Wachstum als Experte für die dringend notwendige CO2-Einsparung im Verkehr. Wir haben für jede Antriebsart einen CO2-effizienten erneuerbaren Kraftstoff und für jeden nachwachsenden Roh- bzw. Reststoff eine nachhaltige Technologie zur Verwendung.

Das hört sich sehr stark und individuell an. Sie verfolgen eine interessante Strategie! Wo sehen Sie durch diese Möglichkeiten die VERBIO AG in 5 Jahren?

Herr Sauter: Wir werden wachsen. Mit unseren Projekten in Nordamerika und Indien haben wir die Voraussetzungen für weiteres Wachstum im größten und dynamischsten globalen Biokraftstoffmarkt geschaffen.

Aber auch in Europa bieten sich aktuell wieder verbesserte Rahmenbedingungen. Es besteht mittlerweile Konsens darüber, dass die CO2-Emissionen im Verkehr endlich nachhaltig gesenkt werden müssen. Seit 1990 konnte im Verkehrsbereich praktisch keine CO2-Einsparung erreicht werden. Das ist eine Schande. VERBIO kann dazu beitragen, CO2-Emissionen schnell und effizient zu reduzieren.

Die gerade verabschiedete Verlängerung der Mautbefreiung für emissionsarme LKW bis 2023 hat eine unglaubliche Entwicklung in Gang gesetzt. Diese Maßnahme setzt die Umstellung der LKW-Flotten auf Fahrzeuge mit Erdgas-Antrieb (CNG oder LNG) in Gang. Der Kostenvorteil durch die Mautbefreiung und die Kraftstoffkostenersparnis gegenüber Diesel macht eine Fuhrparkumstellung für die Speditionen praktisch ohne Mehraufwand möglich und damit höchst attraktiv. Und jeder dieser LKW kann auch mit 100 % Biomethan betrieben werden, was seine CO2-Bilanz ganz nah in Richtung CO2-Neutralität bringt. Damit explodiert praktisch das Absatzpotential für Biomethan im Verkehr. Unser Biomethan ist als fortschrittlicher Biokraftstoff der 2. Generation klassifiziert. Das ist das, was die RED II und die Gesellschaft fordern.

Auch die kürzlich verabschiedete Europäische und Deutsche Wasserstoffstrategie ist vielversprechend, denn Biomethan eignet sich auch als Ausgangsstoff zur Produktion von grünem Wasserstoff. Kein Produzent kann gleichmäßiger und kostengünstiger grünen Wasserstoff liefern als VERBIO.

Die Bundesregierung hat angekündigt, dass die Treibhausgasreduktionsquote (THG-Quote) im Verkehr von aktuell 4,8 % auf fast 20 % angehoben werden muss, um die beschlossenen Klimaschutzziele im Verkehr bis 2030 erreichen zu können – und zwar zusätzlich zur Elektrifizierung! Das sind gewaltige Zahlen. Selbst wenn nur die Hälfte festgesetzt wird, bedeutet das mehr als eine Verdoppelung der notwendigen CO2-Reduktion in den nächsten 10 Jahren. Das bedeutet für uns ein enormes Entwicklungspotenzial. Wir stehen also vor interessanten und vielversprechenden Zeiten. Auf diese positiven Rahmbedingungen habe ich fast 15 Jahre gewartet.

Hoffentlich ist die Zeit nun reif für Ihr angedachtes Wachstum und die Entwicklung Ihres Unternehmens. Zum Abschluss möchte ich Sie noch Fragen, warum letztendlich Anleger in die VERBIO AG investieren sollten?

Herr Sauter: VERBIO ist ein hochprofitables „Tech“ Unternehmen und Spezialist für die CO2 Reduktion im Verkehr. Ohne VERBIO ist ein grünes Portfolio nicht grün. Die Wachstumsperspektiven habe ich vorstehend bereits eingehend erläutert. Jeder gesellschaftliche Bereich, auch der Verkehr, soll bis 2030 40 % weniger Treibhausgase emittieren. Aktuell stehen wir bei 4,8 % für 2020. Ich denke, da wird jedem klar, dass unbedingt etwas passieren muss. Kein anderes Unternehmen als VERBIO hat mehr Möglichkeiten diese Entwicklung voranzutreiben. Wir haben die richtigen Produkte, wir sind die Spezialisten, wenn es um CO2 Reduktion im Verkehr geht, wir haben langjährige Erfahrung und die notwendige stabile finanzielle Basis. Seit vielen Jahren beweisen wir, dass wir es können. Und seit vielen Jahren, weisen wir darauf hin, dass mehr Mut und ehrgeizigere CO2-Ziele durch die Politik gesetzt werden müssen, um das Thema in Fahrt zu bringen. Jetzt kommt es endlich in Fahrt!

Ich wünsche Ihnen für die Zukunft, dass Sie alle Ambitionen verfolgen und verwirklichen können. Vielen Dank für das aufschlussreiche Interview, Herr Sauter.

Verbio Vereinigte Bioenergie Forum

0 Beiträge
ich schrieb von Ebitda, und nicht von ebit....mir ist schon klar das am ende nur der Jahresüberschus
0 Beiträge
wird aber der Gewinn NACH Steuern herangezogen und nicht das EBITDA. Insofern werden es keine 2 Euro
0 Beiträge
wrobel  mann 00:05
muss sich auf der Zunge zergehen lassen...130 Millionen, sind schon Gewinn von 2 Euro je Aktie...was
2260 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Verbio Vereinigte Bioenergie per E-Mail





Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)