Suche

Unionsstreit: Wirtschaft stellt sich gegen Seehofer

338
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Außenhandelsverbandes BGA, Holger Bingmann, hat vor der Umsetzung des CSU-Plans von Innenminister Horst Seehofer zur sofortigen Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze gewarnt. „Die Außenhandelsnation Deutschland ist auf offene Grenzen angewiesen. Das ist die Basis unseres Wohlstandes“ sagte Bingmann dem „Handelsblatt“.

„Deshalb hoffen wir, dass wir bei dem EU-Gipfel in zwei Wochen einer europäischen Lösung näher kommen.“ Grenzkontrollen seien hingegen „Sand im Getriebe einer fein justierten und auch auf Just-in-time-Lieferungen ausgelegten Logistik“, betonte Bingmann. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, sieht in dem Unionsstreit um Geflüchtete „signifikante wirtschaftliche Risiken“. „Ein deutscher Alleingang wäre ein fatales Signal an Europa und könnte dazu führen, dass andere europäische Regierungen eigene Alleingänge starten werden“, sagte Fratzscher dem „Handelsblatt“. Die Bundesregierung müsse gerade auf Italien zugehen und die neue italienische Regierung davon überzeugen, sowohl bei Geflüchteten als auch bei der Wirtschaftspolitik sich enger in Europa abzustimmen. Besorgt äußerte sich Fratzscher auch über einen „zunehmenden wirtschaftlichen Nationalismus in Europa, der durch einen Alleingang der Bundesregierung bei Geflüchteten weiter befeuert wird“. Deutschland sei in der Vergangenheit, so wie im Fall der Energiewende, wiederholt durch nationale Alleingänge aufgefallen und sollte „diesen Fehler nun nicht wiederholen“. Der Chefvolkswirtschaft der DZ Bank, Stefan Bielmeier, hält die direkten wirtschaftlichen Folgen schärferer Grenzkontrollen für „vernachlässigbar“. Einen deutschen Alleingang hält aber auch er für riskant. „Mit dem sich anbahnenden Handelskonflikt mit den USA braucht man in der EU eine einheitliche Position“, sagte Bielmeier dem „Handelsblatt“. „Durch ein in Europa unabgestimmtes Vorgehen der Bundesregierung in diesem Fall kann es in der EU schwieriger werden, eine geschlossene Position zu finden.“ Ähnlich sehe es mit der Ratifizierung des Ceta-Freihandelsabkommens mit Kanada aus. Auch hier brauche man die Zustimmung aller Länder, was sich dann ebenfalls schwieriger gestalten könne. „Die wirtschaftlichen Folgen lassen sich zwar nicht quantifizieren, dürften aber ungünstig sein“, so Bielmeier.




Neueste News

UhrzeitArtikelAutor
10:50
Royal Dutch Shell Aktie: Das Dividenden-Wunder!+Royal Dutch Shell dürfte auch in diesen Tagen eine der besten und wertvollsten Gelegenheiten am Markt bieten. Das "Dividenden-Wunder", von dem manche Analysten sprechen, ist teils noch gar nicht am Markt angekommen. Denn die Aktie hat aktuell zwar einen kleinen Aufschlag von fast 1 % geschafft. Dennoch notiert der Wert weit unter dem, was angesichts…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
10:53
BioNTech Aktie: Ausgang ungewiss!+Der Absturz war gewaltig: Von noch 49,40 Euro am Vortag rauschte die Aktie von BioNTech an diesem Dienstag kurz vor Handelsschluss auf nur noch 41,20 Euro – ein Minus von fast 17 Prozent an einem einzigen Handelstag. Am Mittwoch versuchten die Käufer dann vergeblich, die Papiere des Mainzer Biopharma-Unternehmens wieder in die Spur zu bekommen.…
Weiterlesen...
Achim Graf
10:56
Carnival Aktie: Es gibt Neuigkeiten!+Bei der Carnival Corporation & plc (kurz „Carnival”) gab es am Mittwoch Neuigkeiten. Ich weise darauf hin, dass ich bei Carnival investiert bin. Um was es geht: Das Unternehmen hatte neulich angekündigt, frisches Kapital einsammeln zu wollen, und zwar Fremd- und Eigenkapital. Zum Thema Fremdkapital: Da hat Carnival zum einen Wandelschuldverschreibungen (sogenannte „Convertible Senior Notes“)…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
11:17
Carnival Aktie: 4,0 Mrd. Dollar brutto eingesammelt!+Diese Woche veröffentlichte die Carnival plc (kurz „Carnival”) Angaben zu den Ergebnissen der Hauptversammlung. Ich weise darauf hin, dass ich bei Carnival investiert bin. Und zwar wurde die diesjährige Hauptversammlung in Miami Beach (Florida) demnach erfolgreich abgehalten. Im Hinblick auf die Abstimmungsergebnisse gab es laut Unternehmensangaben keine Überraschungen. Konkret: Bei allen Tagesordnungspunkten gab es demnach…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
11:22
BP, Shell und Total Aktie: Wegweisende Entscheidung!+Der letzte Handelstag vor Ostern zeigt sich bei den Energiekonzernen bislang von seiner unspektakulären Seite: Egal ob BP, Shell oder Total – die Aktien tendieren im späten Vormittagshandel mit weniger als einem Prozent im Minus. Nach dem dramatischen Absturz und den folgenden  jüngsten Kursaufschlägen nur allzu verständlich, könnte man annehmen. Doch es ist möglicherweise auch…
Weiterlesen...
Achim Graf
11:51
Der moderne Bankraub!+Liebe Leser, die Krise an den Finanz- und Wirtschaftsmärkten hat uns weiter im Griff. Die Rezessionsbefürchtungen überschlagen sich. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass zahlreiche Risiken derzeit noch nicht einmal im Ansatz kalkuliert sind. Wann der Scherbenhaufen zusammengekehrt wird, wissen wir noch nicht. Allerdings können wir uns gegen die schleichende Enteignung meiner Meinung nach wehren:…
Weiterlesen...
Christian Waffenschmidt
12:07
Wirecard: Wie viele negative News hält die Aktie ...+Seit 2018 gibt es für Wirecard immer wieder schlechte News. Nach den Short-Attacken ist jetzt auch die Coronavirus Krise hinzugekommen. Die Aktie von Wirecard bewegt sich in einem zweijährigen Abwärtstrend und hat fast die Hälfte ihres Wertes verloren. Einerseits hat das Unternehmen riesiges und konstantes Wachstum und ist viel niedriger als ihre Konkurrenten bewertet. Anderseits…
Weiterlesen...
Maximilian Weber
12:10
Fresenius: Jetzt kommt es darauf an!+Die Fresenius-Aktie bildete am 20. Februar bei 51,54 Euro ihr 2020er Jahreshoch aus. Anschließend ging der Kurs in eine steile Abwärtsbewegung über. Sie führte am 19. März zu einem Tief bei 24,25 Euro. Von hier aus starteten die Bullen wieder einen Anstieg. Er lief zunächst bis zur Marke von 35,00 Euro, verharrte hier für einige…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
12:11
Deutsche Pfandbriefbank-Aktie: Tiefpunkt bereits ...+Die Aktie der Deutsche Pfandbriefbank wurde aufgrund der Coronavirus Pandemie in die Tiefe gerissen. Die Aktie hat fast zwei Drittel ihres Wertes verloren. Die Sorgen über eine mögliche Weltwirtschaftskrise beeinflusst den Immobilienfinanzierer stark. Das Geschäft der Deutschen Pfandbriefbank lief super in den letzten Jahren und außerdem bezahlt das Unternehmen auch eine Nettodividende, die im Vergleich…
Weiterlesen...
Maximilian Weber
12:12
VW Aktie: Die Käufer haben noch Luft!+Die Volkswagen-Aktie beendete ihren Absturz am 19. März auf dem Tief von 79,38 Euro. Hier leiteten die Bullen eine Gegenbewegung ein. Sie gipfelte am 25. März zunächst an der Marke von 120,00 Euro. Der Anstieg konnte aber nach einer Konsolidierung, die den Kurs wieder bis auf 97,02 Euro zurückfallen ließ, fortgesetzt werden. In dieser Woche…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)