Suche

Unglaublich: Ist das Wirtschaftswachstum langfristig und endgültig beendet?

918
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

wir stehen am Rande einer wirtschaftlichen Rezession. Dies ist in den USA weniger deutlich als bei uns in der EU, in der beispielsweise die Bundesregierung kürzlich die Wachstumsprognose für 2020 (!) auf nur noch 1,0 % reduziert hat. Am Ende stellt sich die Frage, ob dies nur ein vorübergehendes Phänomen ist oder ob die Wirtschaft, so wie wir sie kennen, ihre letzten Runden aufgenommen hat. Dazu habe ich eine bemerkenswerte Zahl gefunden.

Dollar: Immer schwächere Wachstumsimpulse…

Der Dollar, so berichtete nun die „NZZ“ aus einer Studie von Lacy Hunt, „Chefökonom der Hoisington Investment Management Company“, würde weltweit nur noch 0,42 Dollar Wachstum erzeugen. Wenn also beispielsweise die Fed, die Zentralbank der USA, einen neuen Dollar (durch Kredite) erzeugt, erwachsen daraus weitere 0,42 Dollar an Wirtschaftswachstum.

Noch vor zehn Jahren wuchs die Wirtschaftsleistung weltweit allerdings pro Jahr etwa 11 % stärker. Das heißt, der Wirkungsgrad zusätzlicher Geldmengen lässt relativ deutlich nach. Dies ist ein Alarmzeichen, weil es die Wirkung der aktuellen Zinspolitik in den USA in Frage stellt. Die Fed senkt die Zinsen wieder, nachdem sie den Zinssatz zwischenzeitlich von 2017 bis 2018 sogar erhöht hatte und zusätzlich eigene Forderungen eintrieb – Anleihen, die ausliefen, wurden nicht durch neue Anleihen ersetzt. Damit verkürzte sich die Bilanz der Fed, was wiederum gleichbedeutend mit einer Reduzierung der Geldmenge ist.

Damit erleben wir derzeit an zwei Faktoren ein großes Problem: Die US-Geldpolitik ist mit enormen Schwankungen bei den Zinsen und beim Ab- und Wiederaufbau an Anleihenbeständen kaum kalkulierbar. Zudem wirkt die zusätzliche Produktion von Dollar bei weitem nicht mehr so stark wie früher. Unter dem Strich dürfte das Wirtschaftswachstum also tendenziell sinken.

Schließlich aber ist die US-Wirtschaft für etwa 25 % der gesamten Weltwirtschaftsleistung verantwortlich. Husten die USA, hat die Welt sprichwörtlich Grippe. Genau dieser Fall wird auf Basis dieser Daten eintreten.

Wenn die Wirkungskraft zusätzlicher Dollar-Emissionen weltweit aber nachlässt, dann sehe ich darin sogar ein grundsätzliches Problem. Volkswirte nennen dies „sinkenden Grenzertrag“, der sich in den meisten Fällen zudem kaum umkehren lässt. Die hohe Verschuldung, die wir bereits weltweit erzeugt haben, ist dafür verantwortlich. Je höher die Schulden bereits sind, desto weniger nutzt ein zusätzlicher Dollar an Schulden, da die Hebelwirkung auch auf dieser Basis nicht mehr so groß ist. Das ist ein strukturelles Problem, an dem wir über Jahre leiden dürften.

Rechnen Sie damit, dass das Wirtschaftswachstum generell nach und nach geringer wird. Die goldenen Zeiten für die Wirtschaft sind für längere Zeit passe. Da die Währungen schwach sind, sichern Sie sich ab: Wirtschaftlich stark unterfütterte Aktien sind ein Gegenmittel, Gold- und mit Abstrichen Silberinvestitionen gleichfalls.

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
09:00
Intel: Starke Quartalszahlen treiben Aktie auf de...+Tot gesagte leben länger. Während Intel in den zurückliegenden Monaten mit Lieferschwierigkeiten und Sicherheitslücken zu kämpfen hatte, konnten die Anleger nach den präsentierten Zahlen zur Geschäftsentwicklung aufatmen. Sowohl beim Umsatz, als auch beim Gewinn konnte der Technologiekonzern aus Santa Clara in Kalifornien neue Rekorde erreichen. Entsprechend euphorisch reagierten die Anleger und trieben die Aktie mit…
Weiterlesen...
GeVestor Verlag
09:14
Zalando: Reduktion der Short-Position durch Leerv...+Mit einer Verringerung der Leerverkaufs-Positionierung bei Zalando (ISIN: DE000ZAL1111, Ticker-Symbol: ZAL) hat der Hedgefonds Lone Pine Capital Greenwich seine Short-Aktivitäten bei der Aktie abgebaut. Dabei hat das Unternehmen seinen Short-Anteil am ausgegebenen Aktienkapital von Zalando um -0,12 Prozent reduziert. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Auf der Basis der…
Weiterlesen...
Stockpulse
09:16
Barrick Gold: Neue Woche, neue Jahreshochs?+Mitte Januar hatten die Bullen bei der Barrick Gold-Aktie eine kritische Situation zu überstehen. Die Aktie war nach ihrem Hoch vom 6. Januar bei 19,01 US-Dollar in eine Konsolidierung übergegangen und unter ihre 50-Tagelinie zurückgefallen. Es drohte dadurch eine größere Abwärtsbewegung. Diese Gefahr konnten die Käufer souverän bannen. Es gelang ihnen, den Kurs auf dem…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
09:30
Short-Attacke: Deutlicher Aufbau bei Bluelinx+Aktuelle Daten zu Leerverkaufspositionen zeigen, dass der Hedgefonds Squarepoint Ops sein Risiko in den Aktien von Bluelinx (ISIN: US09624H2085, Ticker-Symbol: BXC) aufgestockt hat. Das Unternehmen hat seine Netto-Leerverkaufsposition bei Bluelinx erhöht, von 1,51 Prozent auf 1,6 Prozent. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einer Aufstockung der Position um 113,2 Tsd US-Dollar.…
Weiterlesen...
Stockpulse
09:34
Stimmungsanalyse vorbörslich für FTSE 100: Überau...+Zum Auftakt der neuen Handelswoche starten die Marktteilnehmer in Social Media vorbörslich sehr stark negativ gestimmt in den Handelstag: Gegen 08:40 Uhr MEZ wurde das Sentiment für den FTSE 100 bei -87 Punkten von max. -100 Punkten gemessen. Die Top Buzz Aktien aus dem FTSE 100 sind: PlatzAktieBuzz1WPP259%2Rightmove142%3Royal Dutch Shell125% Nachfolgend die aktuellen Stimmungs- und…
Weiterlesen...
Stockpulse
09:40
Top Buzz: Jetzt liegt die Aufmerksamkeit besonder...+Zum Auftakt der neuen Handelswoche stehen heute kurz vor Börseneröffnung diese 10 Aktien aus EURO STOXX 50, FTSE 100 und STOXX Europe 600 im Fokus der Marktteilnehmer in Social Media (Stand: 08:50 Uhr MEZ): RangAktieISINBuzz1Publicis GroupeFR0000130577947%2amsAT0000A18XM4724%3NemetschekDE0006452907329%4CTS EventimDE0005470306307%5WPPUS92937A1025276%6ZalandoDE000ZAL1111267%7ING GroepUS4568371037259%8Nokian RenkaatFI0009005318252%9TelefonicaUS8793822086239%10Royal MailGB00BDVZYZ77170% Zum Hintergrund: Der Buzz-Wert zeigt an, wie stark eine Aktie im Fokus der Marktteilnehmer steht.…
Weiterlesen...
Stockpulse
09:42
Bechtle: Leerverkauf-Spezialist DNB Asset Managem...+Mit einer Erhöhung der Leerverkaufs-Positionierung bei Bechtle (ISIN: DE0005158703, Ticker-Symbol: BC8) hat der Hedgefonds DNB Asset Management Oslo seine Short-Aktivitäten bei der Aktie hochgefahren. Dabei hat das Unternehmen seinen Short-Anteil am ausgegebenen Aktienkapital von Bechtle um +0,1 Prozent ausgebaut. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einer Aufstockung der Position um 5,8…
Weiterlesen...
Stockpulse
09:44
Die Aktien des STOXX 600 Index am Vormittag unver...+Am heutigen Montag gab es bei den Titel des STOXX 600 keine wesentliche Veränderung: Gegen 09:21 Uhr MEZ wurde der STOXX Europe 600 (EU0009658202) bei 406,24 Punkten registriert, nur wenig verändert im Vergleich zum Schlusskurs vom letzten Handelstag am Mittwoch (406,24 Punkte). Nachfolgend die Top- und Flop-Aktien des größten Index Europas im Vergleich zur Hauptnotierung…
Weiterlesen...
Stockpulse
09:55
Deutsche Bank Aktie: Der Gabriel-Hammer!+Die Deutsche Bank ist auf dem Weg nach unten, so die Erwartung der Analysten ob der anstehenden Präsentation der Zahlen für 2019 am nächsten Donnerstag. Milliarden-Verluste stünden an. Zudem präsentiert die Deutsche Bank nun einen "Gabriel-Hammer". Sigmar Gabriel wird neues Mitglied im Aufsichtsrat. Lebendige Zeiten bei der Bank, die sich bald im Kurs niederschlagen können.…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
09:58
Nicht verpassen: Reduktion der Short-Position bei...+Mit einer Verringerung der Leerverkaufs-Positionierung bei Leoni (ISIN: DE0005408884, Ticker-Symbol: LEO) hat der Hedgefonds ENA Investment Capital seine Short-Aktivitäten bei der Aktie abgebaut. Dabei hat das Unternehmen seinen Short-Anteil am ausgegebenen Aktienkapital von Leoni um -0,14 Prozent reduziert. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Auf der Basis der aktuellen…
Weiterlesen...
Stockpulse



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)