Suche

Überschaubarer Aufwärtstrend

888
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

an den Börsen ging es zuletzt relativ stark bergauf. Die Kurse steigen zwar nur mäßig, gestern abend ging es sogar weitgehend überhaupt nicht voran, dennoch bestätigt sich die Hoffnung auf die Zyklik. Es sollte jetzt vorangehen. Vor allem in „unserem“ Bereich, der Biotechnologie, erwarte ich interessante Chancen.

Sehen wir uns die Entwicklung insgesamt im Detail an.

Dax: Recht stark

Der Dax ist etwa um 0,7 % gestiegen. Dies ist an sich bereits ein gutes Zeichen. Seit Jahresbeginn ging es für das deutsche Leitbarometer sogar um fast 18 % nach oben. Dies sind starke Signale, die für einen erneuten Trendausbruch sprechen könnten.

  • Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist mit 14,4 relativ niedrig.
  • Das Kurs-Umsatz-Verhältnis im Dax liegt bei 0,9 und ist ebenfalls niedrig.
  • Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) ist mit 1,6 zumindest moderat
  • Die Dividendenrendite liegt weiterhin bei 3,25 %
  • Die Kurse sind zudem im Aufwärtstrend. Der GD200 liegt 5,4 % entfernt
  • Insofern die Anleihe-Rendite für 10jährige Anleihen bei -0,59 % liegt, ergibt sich zudem eine außergewöhnliche Chance auf Kursgewinne anstelle von Gewinnen bei Anleihe-Investitionen.

Dieselben guten Zahlen liefert auch der MDax, der viele der minimal kleineren Aktien beherbergt.

  • Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist mit 19,5 zumindest moderat.
  • Die Zahlen zum Kurs-Umsatz-Verhältnis im MDax sind mit 1,2 ebenfalls moderat.
  • Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) beträgt hier 1,8 und ist vergleichsweise moderat.
  • Die Dividendenrendite beträgt noch immer 2,4 %. Dies ist bezogen auf den MDax ein relativ guter Wert.
  • Der MDax liegt mit einem Vorsprung von 3,6 % im Aufwärtstrend.
  • Auch hier gilt: Insofern die Anleihe-Rendite für 10jährige Anleihen bei -0,59 % liegt, ergibt sich zudem eine außergewöhnliche Chance auf Kursgewinne anstelle von Gewinnen bei Anleihe-Investitionen.

Sehen wir uns noch kurz die Daten zum TecDax an, der für unsere Art zu investieren gleichfalls sehr interessant ist.

  • Das Kurs-Gewinn-Verhältnis beträgt hier 24 und ist moderat.
  • Das Kurs-Umsatz-Verhältnis im TecDax beträgt aktuell 2,1 und ist vergleichsweise akzeptabel.
  • Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) bleibt mit ist mit 3,2 relativ bei der Bewertung des TecDax moderat.
  • Die Dividendenrendite liegt weiterhin bei 1, 8 %. %
  • Die Kurse im TecDax sind gleichfalls im Aufwärtstrend. Der GD200 liegt 3,8 % entfernt
  • Insofern die Anleihe-Rendite für 10jährige Anleihen bei -0,59 % liegt, ergibt sich zudem eine außergewöhnliche Chance auf Kursgewinne anstelle von Gewinnen bei Anleihe-Investitionen.

Fazit: Alle Daten offenbaren, dass die Kurse zumindest nicht zu stark nach oben gelaufen sind, wie viele Investoren glauben. Der Dax ist sogar in etwa so gut in Form wie der Dow Jones. Nach den einfachen Kennzahlen könnten Sie derzeit weiter investieren.

Stimmung bleibt gut

Sehen wir uns die Umstände an: Der Index ist zudem relativ ruhig. Maßgeblich dafür ist die Volatilität, die sich im VDax zeigt – also die erwartete Schwankungsbreite. Werte unterhalb von 20 zeigen auf jeden Fall an, dass der Dax sehr günstig in Bezug auf seine eigene Schwankungsbreite bewertet ist. Die Sicherheit der Investoren schient groß zu sein.

VDax über fünf Jahre zeigt: Schwankungsbreite niedrig, Dax „sicher“

Quelle: www.finanzen.net

Die Kurse im Dax schwanken zwar unserem Gefühl nach. Bezogen auf die erwartete Schwankungsbreite jedoch könnte der Dax kaum bessere Sicherheiten liefern.

Der MDax hat derzeit eine Volatilität in Höhe von 15,64 % und ist gleichfalls relativ sicher.

Beim TecDax liegt die Volatilität augenblicklich bei 21,08 %. Auch dies ist ein überschaubarer Wert.

Fazit: Die Bewertung an den Börsen ist wie oben beschrieben zumindest relativ günstig. Zudem aber ist auch die Sicherheit recht gut – aktuell sind die Volatilitäten an den verschiedenen Börsen für die wichtigsten deutschen Indizes niedrig.

Weiteres Sicherheitsaspekte

Derzeit stehen angesichts der niedrigen Zinsen in den USA und in der Euro-Zone die Renditeaspekte kaum im Vordergrund. Fraglich erscheint dabei lediglich, wie sicher die Indizes derzeit – zumindest aus statistischer Sicht – sind.

Betrachten wir hier den SDax, in dem gleichfalls kleinere Werte versammelt sind. Als Maßstab für die Entwicklung und für die Trends sehe ich hier den gleitenden Durchschnittskurs der vergangenen 200 Tage. Notiert der Wert über diesem GD200, ist er im Aufwärtstrend und vergleichsweise sicher. Andernfalls befindet er sich im Abwärtstrend.

SDax über 5 Jahre: Der GD200 zeigt steigende Kurse an

Kurse: www.onvista.de

Hier sehen Sie, dass der Index zumindest wieder an seiner Bodenbildung auf höchstem Niveau arbeitet. Dabei hat sich der GD200 als Indikator bestätigt. Der SDax ist aktuell im Aufwärtstrend…

Dasselbe Bild zeigt sich im TecDax, der sich gleichfalls in einem Aufwärtstrend befindet.

TecDax über fünf Jahre: Starker Trend bestätigt

Quelle: www.onvista.de

Auch hier sehen Sie die Bestätigung dafür, dass die Notierungen sich im Aufwärtstrend befinden. Der GD200 stieg über Jahre an, die Kurse kamen bis auf eine kleine Phase vor fast einem Jahr jeweils ihrem Trend hinterher.

Fazit: Die Trendanalyse nach den technischen Erfahrungen zeigt, dass die Indizes im Aufwärtstrend sind und bleiben dürften.

Spannend: Biotechnologie

Vor diesem Hintergrund ist es gleichfalls spannend, den „DaxSubsector Biotechnology“ unter die Lupe zu nehmen – dies ist der Index, den wir seit geraumer Zeit hier verwenden. Der Index enthält die wichtigsten Biotechnologie-Aktien aus dem deutschen Raum.

Der Index ist jeweils über Jahre deutlich stärker gewesen als der Dax, der MDax oder der TecDax. Auch in diesem Jahr sind die Ergebnisse für Sie einigermaßen erfreulich. Denn die Kurse haben alleine in den vergangenen 12 Monaten deutlich zugelegt und finden sich in einem langfristigen Aufwärtstrend.

Die 200-Tage-Linie ist allerdings erst vor kurzem unterkreuzt worden. Dies ist jedoch auf diesem Niveau unerheblich. Die Kurse sind faktisch im neutralen Segment, also wäre mit steigenden Notierungen zu rechnen, wenn es insgesamt keinen Einbruch gibt. Auch aus Sicht der Charttechnik sind keine Bedenken zu sehen: Die Aufwärtstrendgerade läuft seit Mitte 2016 stabil nach oben. Somit ist hier eine Aufwärtsentwicklung zu erwarten.

DaxSubsector in der Trendanalyse: Das sieht noch immer gut aus…

Quelle: www.onvista.de

Die Trends sind derzeit minimal unter den sogenannten „GD200“ gerutscht, dennoch bleibt das Gesamtbild ausgezeichnet. Der statistische Trend für den Index ist immer noch stabil gut.

  • Der Index hat in den vergangenen sechs Wochen zwar 8,5 % verloren, aber…
  • Seit Jahresbeginn 17,6 % gewonnen und ist damit etwas stärker als etwa der Dax – erneut….
  • Innerhalb der vergangenen 12 Monate ging es immer noch um 2,5 % aufwärts. Damit ist der Index ungewöhnlich stark im Vergleich zu anderen deutschen Barometern…
  • In den vergangenen drei Jahren ging es um 71,4 % aufwärts
  • In den zurückliegenden fünf Jahren hat der Index sogar 139 % gewonnen.
  • In den jüngsten zehn Jahren ging es für den Index sogar um 311 % nach oben

Damit ist der Index weiterhin stabil.

Sehen wir uns noch kurz das Renditedreieck an. Hier erfahren Sie auf einen Blick, wie sich die Rendite pro Jahr entwickelt hätte, wenn Sie zu einem X-Jahr eingestiegen und zu einem Y-Jahr ausgestiegen wäre. Damit wird deutlich, wie oft ein Erfolg nur vom Zufall abhängt oder wie stabil die Börsenentwicklung letztlich gewesen ist.

Renditedreieck DaxSubsector

Quelle: www.boerse.de

Das Renditedreieck verdeutlicht, dass in den vergangenen Jahren ein Einstieg in diesen Index in jedem Fall erfolgreich gewesen wäre. Lediglich in den Jahren der Finanzkrise wäre es bei kurzer Haltedauer zu Verlusten gekommen – so etwa bei einem Einstieg im Jahr 2006 (waagerechte Jahreszahlen) und einem Verkauf im Jahr 2008 (senkrechte Zahlen).

Insgesamt würden Investoren über alle Verkaufsjahre hinweg für jedes der Einstiegsjahre einen Gewinn erzielt haben. Dies zeigt a) wie sicher der Index ist und b) wie renditestark die Investition auch heute noch bleibt.

Einen ETF oder ein Index-Zertifikat gibt es für das Barometer nicht. Daher ist ein Blick auf Aktien hier die einzig sinnvolle Alternative.

Aktienentwicklung: In der Spitze weiterhin gut….

Dabei bleiben im Wesentlichen die besten Aktien, wobei sich gegenüber der vorhergehenden Darstellung einiges geändert hat.

Die erfolgreichsten Aktien des Index Dax-Biotechnologie-Index „DAXxubsector Biotechnology“, ISIN: DE0007238008

Unternehmen………..1 Jahr…..3 Jahre

Sartorius…………….. 20,89%… 129,21%

Sartorius Vz. ………..17,01%… 152,83%

Morphosys …………. 11,29%…. 174,32%

Evotec………………… 11,23%…. 310,30%

Biofrontera ………….. 2,04%…. 100,40%

Paion …………………..-6,22%…. -16,76%

BB Biotech …………. -8,52%…… 23,55%

Expedeon ………… -10,95% …..-18,08%

Qiagen ……………..-11,02% …….16,21%

Heidelberg Pharma -11,37%…. 33,02%

Epigenomics ……….-34,47% ….-70,49%

Medigene ……………-48,55% ….-23,79%

4SC ……………………-50,25% ….-10,04%

Mologen ……………..-81,83% ….-37,23%

Quelle: Eigene Berechnungen und Darstellung

Bei den einzelnen Aktien jedoch ist es unverändert zu stärkeren Schwankungen gekommen, auch in diesem Jahr bereits. Dabei ist es offensichtlich sinnvoll, dass Sie sich nur auf die Spitzenwerte konzentrieren. Die Favoritenliste bleibt, wobei Sie erneut die Jahresperformance sowie die Entwicklung über die vergangenen drei Jahre sehen.

  • Sartorius 20,89% 129,21%

  • Sartorius Vz. 17,01% 152,83%

  • Morphosys 11,29% 174,32%

  • Evotec 11,23% 310,30%

  • Biofrontera 2,04% 100,40%

Denken Sie daran, dass auf den Index kein ETF oder Index-Zertifikat erhältlich ist. Dies erschwert die Investition aus meiner Sicht. Daher ist es sinnvoll, insgesamt einige Aktien für das Depot aufzunehmen. In den vergangenen Ausgaben war die Aktie von Sartorius (Vorzugsaktie) einer der Favoriten.

Nun können Sie beispielsweise auch bei Evotec zumindest einen günstigen Einstiegskurs nutzen.

Stark: Evotec, WKN 566480

Quelle: www.onvista.de

Die Aktie ist leicht im formalen Abwärtstrend, hat sich allerdings von einem wirtschaftlich unverdienten Sturz erholen müssen. Das Unternehmen hatte zwar starke Prognosen für dieses Geschäftsjahr abgeliefert, die wiederum waren von Analysten noch stärker erwartet worden. Der Kurs brach daraufhin auf etwa 19 Euro ein, woraufhin inzwischen der Erholungsmodus einsetzte.

Im 3-Jahres-Chart ist ohnehin sichtbar, dass die generelle Tendenz aufwärts zeigt. Die Aktie hat das Potenzial, ihre bisherigen Tops bei 25 bzw. sogar 27 Euro wieder zu erreichen.

0/5 (0 Reviews)
Anzeige

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Evotec?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Evotec Aktie.

Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

0 Beiträge
Gut erklärt aber die Frage die sich mir stellt ist, wie lange kann so ein Spiel gehen bzw. was hat
0 Beiträge
Wollen den exit verschieben Das wird den dax nicht schmecken..oh je Bigtwin Morgen tief rote
0 Beiträge
3506 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Evotec per E-Mail

Mehr Inhalte zur Evotec Aktie für Sie:

  • Alle aktuellen News zur Evotec Aktie
  • Die aktuellste Aktienanalyse
  • Evotec Chart & Portrait
  • Buzz/Sentiment Werte & Kennzahlen

Aktuelle Bewertung der Evotec Aktie:

>>Hier gehts zur Evotec Aktienseite

Aktuelle Video-Analyse von Evotec

Performance Evotec SE

1W1M3MYTD1Y3Y
20,12 EUR20,72 EUR25,41 EUR23,69 EUR23,69 EUR23,69 EUR
-0,66 EUR-1,26 EUR-5,95 EUR-4,23 EUR-4,23 EUR-4,23 EUR

Anzeige




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)