Start Finanznachrichten

Finanznachrichten

MMD GmbH: Marktbericht – Juni 2019

Der Handelsstreit zwischen den USA und China ist im Mai in eine neue Eskalationsstufe getreten. Dabei ist dieser nicht nur ein Konflikt...

Wallstreet:online: Auch nach Rally noch hohes Kurspotenzial

SMC-Research stuft die Übernahme von ARIVA.DE durch die wallstreet:online AG als Coup ein. SMC-Analyst Holger Steffen hat die Akquisition in sein Bewertungsmodell integriert und das Kursziel angehoben. wallstreet:online sei aus Sicht von SMC-Research der nächste große Coup gelungen. Nachdem die Berliner bereits die Konkurrenten boersennews.de (in 2018) und finanznachrichten.de (Februar 2019) haben übernehmen können, sei jetzt auch die Akquisition von ARIVA.DE vereinbart worden. Die Reichweite sämtlicher Angebote liege damit nun bei 165 Mio. Page Impressions pro Monat und sei gegenüber dem Stand vom Jahresbeginn mehr als verdoppelt worden, womit sich die Gruppe nun auf Augenhöhe mit dem Marktführer finanzen.net bewege. Als Preis für ARIVA.DE seien 7,5 Mio. Euro vereinbart worden, wobei zusätzlich Nachzahlungen und Earn-out-Komponenten in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung fällig werden könnten. Die Gesellschaft soll den Umsatz in diesem Jahr um 8 Prozent auf 8 Mio. Euro steiger..

Marc Friedrich: Ist ein Einstieg in Bitcoin jetzt noch sinnvoll?

Der heftige Crash der Kryptowährung Bitcoin um über 80 % hat viele Anleger und Investoren stark verunsichert und aus dem Markt geschüttelt. Bis vor einem halben Jahr noch lag Bitcoin am Boden und so gut wie niemand hat mit einer Auferstehung gerechnet. Heute steht Bitcoin wieder bei fast 13.000 USD und hat seit den Crashtiefs im Dezember 2018 wieder beeindruckende 300 % zulegen können. Ist ein Investment in Bitcoin vor diesem Hintergrund...

Rüstungsaktien und die Frage nach der Moral

Vor zwei Tagen schrieb mich ein netter Herr an und erläuterte mir, warum er das Investieren in Rüstungswerte für moralisch verwerflich hält. Ich fragte ihn nach präferierten Werten aus seinem eignen Portfolio und er erläuterte mir, dass er am liebsten Minenaktien, Gold und WTI Öl handelt. Wahrscheinlich können Sie sich vorstellen, worauf ich jetzt eingehen werde. Investieren und Moral vertragen sich oft nicht Wenn wir beim Investieren...

GK Software: Es könnte besser laufen…

Vor wenigen Tagen hat der deutsche Software-Spezialist GK Software seinen finalen Abschluss für das 1. Quartal des laufenden Jahres vorgelegt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Wachstumsmotor ins Stottern geraten ist und dass die Profitabilität zuletzt hinter den eigenen Erwartungen lag. Dennoch ist das Unternehmen, um mein Fazit vorwegzunehmen, meines Erachtens ein Kandidat für Ihre Beobachtungsliste. Denn GK ist in einem spannenden Geschäftsfeld tätig und hat mit SAP einen finanziell sehr potenten Großaktionär, der für eine latente Übernahmefantasie sorgt. Schauen wir uns zunächst das Geschäftsmodell von GK an: Das Unternehmen ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Standard-Software für...

Gold startet durch auf 6-Jahres-Hoch

Gold hat eine Rallye hinter sich. Der Preis hat wichtige Widerstände durchbrochen und auch die Marke von 1.400 Dollar überwunden. Das bedeutet auf Dollar Basis das höchste Niveau beim Goldpreis seit 2013. Bei einer solchen markanten Preisbewegung stellt sich natürlich die Frage: Wie geht es jetzt weiter? Darauf haben die Marktexperten der kanadischen Scotiabank eine Antwort. Sie erwarten ein deutlich höheres Kaufinteresse nach dem Überwinden der 1.400 Dollar-Marke als nach dem Überwinden der 1.300 Dollar-Marke. Tatsächlich ist es so, dass viele Investoren den Goldmarkt zuletzt ganz genau beobachtet haben. Doch lange Zeit fehlte das klare Kaufsignal. Gleich mehrfach scheiterte der...

Beyond Meat: Crash-Gefahr?

Kehren Beyond Meat Aktien (WKN: A2N7XQ) bald auf das Kursniveau vor den Quartalszahlen zurück? Am 6. Juni bei Zahlenvorlage notierte die Aktie bei 99,50 US-Dollar. Danach setzte der zweite Teil des verrückten Kurs-Runs ein, der den Titel in der Spitze auf bis zu 201,88 US-Dollar am 18. Juni führte und Anlegern in nur wenigen Wochen +707,52% Kursgewinn bescherte ausgehend vom IPO-Preis bei 25 US-Dollar pro Aktie. Danach stoppte der Höhenflug abrupt. Die Beyond Meat-Aktie musste an jedem Tag Kursverluste einstecken – bis auf gestern (+6,82% auf 150,60 US-Dollar). Analysten und Marktbeobachter wiesen zuletzt auf die astronomische Bewertung des Papiers hin. In einer Research-Mitteilung merkte JPMorgan an, dass „irgendwann das außergewöhnliche Umsatz- und Gewinnpotenzial eingepreist“ sei. Dieser Zeitpunkt sei bereits gekommen. Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn: Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider! Du kannst Dich jederze..

ThyssenKrupp setzen sich nach Platow-Bericht an DAX-Spitze

Mit einem Kursplus von knapp 4% auf 12,17 Euro setzen sich heute die Aktien des Industriekonzerns ThyssenKrupp direkt nach Handelsstart an die DAX-Spitze. Auslöser für die Kauflaune bei den Anlegern dürfte ein Bericht eines bekannten Börsenbriefes sein, demzufolge der finnische Aufzugshersteller Kone an einer Übernahme der Aufzugssparte von ThyssenKrupp interessiert Der Beitrag ThyssenKrupp setzen sich nach Platow-Bericht an DAX-Spitze erschien zuerst auf Kapitalmarktexperten.de.

Infineon: Eine Einstiegsgelegenheit?

Die Börse hatte dem deutschen Halbleiter-Hersteller Infineon die Übernahme des US-Unternehmens Cypress Semiconductor ziemlich übel genommen. Wobei die strategische Sinnhaftigkeit der Transaktion an sich nicht in Frage gestellt wurde. An dieser besteht kein Zweifel, da Cypress Spezialist für Chips ist, die insbesondere bei der Anwendung autonomes Fahren zum Einsatz kommen – für Infineon ein attraktiver Zielmarkt. Aber der Preis von 9 Milliarden Euro wurde als zu hoch angesehen. Zumal Infineon, wie an dieser Stelle schon berichtet, einen Teil des Kaufpreises durch eine Kapitalerhöhung gegenfinanzierte. Diese ist inzwischen abgeschlossen und wurde ausschließlich bei institutionellen Anlegern platziert. Dabei musste Infineon mit 13,70 Euro einen deutlichen Abschlag [...]

Evotec: Erfolgreiche Platzierung eines Schuldscheins

Gute Nachrichten gab es heute am frühen Morgen bereits vom Hamburger Biotechnologie-Unternehmen Evotec (WKN: 566480). Denn wie die Gesellschaft per Ad hoc-Mitteilung bekanntgab, hat man erstmals erfolgreich einen Schuldschein im Volumen von 250 Mio. Euro platzieren können. Der Erlös aus dieser Platzierung soll dabei sowohl zur allgemeinen Finanzierung des Unternehmens verwendet werden, worunter das Management um CEO Dr. Lanthaler auch die kürzlich vermeldete Akquisition von Just Bio versteht. Der Schuldschein wurde mit unterschiedlichen Laufzeiten von drei, fünf, sieben und zehn Jahren sowie festen und variablen Zinsen platziert. Im Durchschnitt liegt die Zinslast dabei unter 1,5%, was das große Vertrauen von Anlegern in Unternehmen und Management unterstreicht. Ursprünglich wollte Evotec im Rahmen der Platzierung eigentlich nur 100 Mio. Euro einnehmen, erhöhte das Zielvolumen angesichts der enormen Nachfrage letztlich jedoch auf 250 Mio. Euro. Warum aber ist diese Schuldenaufnahme ei..

MagForce: CEO Ben Lipps investiert rund zwei Mio. Euro!

Wie das Berliner Medizintechnik-Unternehmen MagForce (WKN: A0HGQF) bereits gestern am frühen Abend vermeldete, hat man mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Kapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital unter Ausschluss des Bezugsrecht beschlossen und umgesetzt. Dabei wurden 1.176.472 neue Aktien zu einem Preis von 4,25 Euro platziert. Käufer waren zum Einen die M&G International Investments (705.883 Aktien) sowie zum Anderen CEO Ben Lipps (470.589 Aktien). Dazu muss man wissen, dass der Amerikaner Ben Lipps von 1999 bis 2012 CEO des DAX-Konzerns Fresenius Medical Care (FMC) war und diesen zu einem absoluten Weltmarktführer formte. Insofern war es schon eine Riesenüberraschung, als er im Jahr 2013 die Führung der vergleichsweise kleinen MagForce übernahm. Umso positiver ist daher nun sein erneutes Bekenntnis zu „seinem“ (neuen) Unternehmen zu bewerten. Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn: Abonniere jetzt kostenlos den SD Insi..

Aktionäre werden enttäuscht, Delticom streicht Dividende

Bereits gestern am späten Nachmittag teilte der Online-Reifenhändler Delticom (WKN: 514680) per Ad hoc-Meldung mit, dass man es endlich geschafft hat seinen Jahresabschluss 2018 fertig zu stellen. Dieser wurde auch bereits mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk von den Wirtschaftsprüfern aus dem Hause KPMG versehen. Das Problem dabei ist nur, dass er vergleichsweise schwach ausgefallen ist, insbesondere was die Gewinnentwicklung betrifft. So erzielten die Hannover in 2018 einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) nach IFRS von 9,0 Mio. Euro. Dies entspricht nicht nur einem Rückgang um -3,3%, sondern damit wurden auch die eigentlich kommunizierten Planzahlen eines EBITDA-Gewinns von 12,0 Mio. Euro klar verfehlt. Grund hierfür soll, laut Angaben des Vorstands, ein ergebniswirksamer Anpassungsbedarf in Höhe von 2,5 Mio. Euro bei der Bewertung der zugekauften All you need GmbH sein. Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial Verpasse nie wieder +1.190%, +253%..

Evotec sammelt 250 Mio. Euro über Schuldschein ein

Vorbörslich kommen heute News vom Wirkstoffhersteller Evotec. Wie das Unternehmen mitteilt, konnten über die Ausgabe eines Schuldscheins 250 Mio. Euro am Kapitalmarkt eingesammelt werden. Der Schuldschein hat Laufzeiten von 3,5 7 und 10 Jahren und ist sowohl mit einem variablen wie auch einen festen Zinssatz ausgestattet. Die Verzinsung liegt dabei Der Beitrag Evotec sammelt 250 Mio. Euro über Schuldschein ein erschien zuerst auf Kapitalmarktexperten.de.

Pictet: Investieren in unter Druck geratene Wertpapiere

Die schillernde britische Geschäftswelt verliert an Glanz: Die gleichnamige Kette des bekannten Kochs Jamie Oliver ist der jüngste Fall einer ganzen Pleitenserie bei mittelständischen...

J. P. Morgan AM: The Weekly Brief (24. Juni 2019)

Dabei geht es auch darum, den Zinserwartungen des Marktes gerecht zu werden. Wie die Fed ferner bestätigte, gibt die US-Wirtschaft zwar generell ein positives...

James Gautrey (Schroders): Wie funktionieren die Tech-Riesen wirklich?

Als Facebook noch in den Kinderschuhen steckte und nur von einer kleinen Gruppe von Harvard-Studenten genutzt wurde, war der Wert dieser Plattform recht begrenzt....

MorphoSys mit klinischen Studiendaten und neuem CEO…

Noch zu Wochenbeginn war die Aktie von MorphoSys (WKN: 663200) der Topgewinner im TecDAX. Heute werden diese Kursgewinne jedoch größtenteils schon wieder abgegeben. Grund für den Kurssprung am Montag waren sicherlich die relativ guten Daten aus der klinische Studie (L-MIND Studie) zum Blutkrebsmedikament MOR208 (Tafasitamab), die MorphoSys am Wochenende im schweizerischen Lugano präsentiert hatte. Doch was steckt hinter dem heutigen Kursrutsch? Nun, bereits gestern Abend gegen halb neun meldete MorphoSys, dass man einen neuen CEO gefunden habe. Zur Erinnerung: Der Mitgründer und langjährige CEO Dr. Simon Moroney hatte schon vor einigen Monaten bekanntgegeben, dass er seinen Vertrag nicht mehr verlängern, sondern sich in den (wohlverdienten) Ruhestand verabschieden möchte. Als Nachfolger konnte MorphoSys nun Jean-Paul Kress verpflichtet werden. Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn: Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider! D..

Aktienmärkte: Die vier apokalyptischen Reiter

Die jüngsten Jahres- und Rekordhochs bei DOW & Co. implizieren bei Anlegern und Tradern eine gute Stimmung. Der eskalierende Handelskrieg zwischen China und den USA hatte sich im Sell-in-May-Monat Mai nur kurzfristig negativ auf die Aktienkurse ausgewirkt. Viel wichtiger als Trumps Twitter-Eskapaden sind für die Märkte nach wie vor: Was machen die Notenbanken und was macht die mächtigste Notenbank der Welt, die FED? Vier Gründe, warum der...

Baumot: Es ist wie verhext!

Die Baumot Group (WKN: A2G8Y8) „entschuldet“ sich via Debt-Equity-Swap und gibt dafür neue Aktien für 1 Euro aus. Einerseits bedeutet das Aufatmen für Privatanleger. Andererseits bedeutet das gewissermaßen auch wieder einmal für die Börsenbewertung kontraproduktive neue, billige Aktien. Den Hauptaktionär dürfte das freuen. Die Baumot-Aktie verbilligte sich im Jahresverlauf von über 2 Euro im Januar auf aktuell etwa 1,40 Euro. Das Geschäft mit Hardware-Lösungen zur Abgasnachbehandlung läuft – was die Gewinnseite anbetrifft – schleppend und so muss Baumot einmal mehr den Kapitalmarkt anzapfen. Das Management ist sicher, bald Impulse aus dem Geschäft liefern zu können. Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn: Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider! Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz. Das müssen Anleger über den „Entschuldungs“-Deal w..

Naga Group: Keine Reaktion, trotz Boom!

Aktien der Bitcoin Group (WKN: A1TNV9) setzen im Zuge des neuen Kryptowährungs-Booms zu Höhenflügen an, die Aktie der Naga Group AG (WKN: A161NR) zieht ihre Kreise nahe Rekordtief. Unter 1 Euro Kurswert ist das Papier gerutscht. Da hilft kaum – wie am Montag bekannt gegeben – dass die Naga Group 2018 voraussichtlich mit einem positiven EBITDA in Höhe von 0,3 Millionen Euro abschließen wird. Nach Steuern steht für das vergangene Jahr aller Wahrscheinlichkeit nach ein Verlust von etwa -4 Millionen Euro. Sowohl EBITDA als auch Nachsteuerergebnis liegen unter den Vorjahreszahlen von 2,9 Millionen Euro respektive -2,2 Millionen Euro. Auf frisches Geld via einer Finanzierung will Naga ausdrücklich verzichten. Im Rahmen der im April publik gemachten Neuausrichtung möchte sich das Krypto-Startup zukünftig vorrangig auf die „profitable Social Investing Platform Naga Trader“ konzentrieren und versuchen, das wieder positive Umfeld bei digitalen Währungen zu nutzen. Gratis: Aktien-Tipp mit +500%..

Volker Schilling (Greiff): Greiffbar – Investments zum Anfassen (21. Juni 2019)

Welche Themen waren diese Woche am Finanzmarkt relevant? Johnson und Hunt, zwei glorreiche HalunkenDraghi, Trump, Powell, The Good, the bad and the UglyFacebooks Libra, spiel...

Nel: Es war wohl nur ein Ausrutscher

Die Kurskapriolen der Nel-Aktie (WKN: A0B733) haben bei Anlegern Eindruck hinterlassen. Im Vergleich zu den Vorwochen sind die Bewegungen seit Tagen überschaubar. In den letzten vier Handelstagen stabilisieren sich die Anteilsscheine des Wasserstoffproduzenten aus Norwegen um 60 Euro-Cent. Der Kurssturz am 13. Juni, als die Nel-Aktie am Handelsplatz Tradegate auf bis zu 0,437 Euro abverkauft wurde (oder an der Heimatbörse in Oslo auf 4,27 NOK), war wohl ein einmaliger Ausrutscher nach unten. Zu Nels Geschäft gehört die Entwicklung und Versorgung von Wasserstoff-Tankstellen. Eine solche war am 10. Juni in der Nähe von Oslo in einen Vorfall mitsamt Brand und Explosion verwickelt. Kurz darauf kollabierte der Kurs der Nel-Aktie. Das aktuellste Update von Unternehmensseite datiert vom 20. Juni. Die Untersuchung der Ursache des Lecks seitens der Behörden dauere laut Nel an. Die Firma versicherte, im Falle von neuen Informationen ein Update zu liefern. Dies könne bereits in der laufenden Woc..

Varta: Kaufkandidat oder nicht?

Wearables und Hearables boomen und so auch das Geschäft der Varta AG (WKN: A0TGJ5). Wenn es nach Chef Herbert Schein geht, steht das Beste erst noch bevor: „Wir stehen am Anfang eines großen Booms, von dem wir überproportional profitieren. Wir wachsen deutlich schneller als der Markt und erhöhen deswegen nochmals massiv unsere Produktionskapazitäten“, so Schein. Die Varta-Aktie beeindruckt Anleger mit großer Stärke nach der Kapitalmaßnahme (wir berichteten), immerhin wurden mehrere Prozent des Grundkapitals der AG an neue Aktionäre „verteilt“. Insgesamt 104 Millionen Euro warb Varta letztlich für den Ausbau der Produktion von Mikrobatterien bei Investoren ein. Aktuell etabliert sich die Varta-Aktie bei einer Marktkapitalisierung von deutlich über 2 Milliarden Euro. Gratis: Aktien-Tipp mit +500% Kurspotenzial Verpasse nie wieder +1.190%, +253% oder +128% Gewinn: Abonniere jetzt kostenlos den SD Insider! Du kannst Dich jederzeit aus dem Newsletter austragen - Deine Daten werden nicht..

Neil Dwane (Allianz GI): Blick in das zweite Halbjahr 2019 – Was für...

Obwohl es keine einfachen Antworten gibt, empfehlen wir Investoren, sich auf ESG (Faktoren wie Umwelt, Soziales und Gute Unternehmensführung) zu konzentrieren, nach einkommensorientierten Anlagen...

DEWB: Hoher Ergebnisbeitrag aus Decimo-Engagement

Bei DEWB gibt es aus Sicht von SMC-Research Fortschritte bei zwei Beteiligungen, während auf eine Portfolioposition eine Abschreibung von 1,4 Mio. Euro vorgenommen werden musste. SMC-Analyst Holger Steffen hat das Kursziel etwas reduziert, sieht aber weiter Aufwärtspotenzial. Lloyd Fonds schreite gemäß SMC-Research mit der Umsetzung der Strategie 2019+ bislang planmäßig voran, was für DEWB von großer Bedeutung sei. Die Analysten sehen noch erhebliches Wertpotenzial für die Beteiligungsgesellschaft, wenn die Kernbeteiligung ihre Wachstumsziele erfülle. Eine positive Entwicklung sei auch für Decimo vermeldet worden. Nachdem der Factoring-Spezialist im letzten Jahr stark gewachsen sei, zeichne sich nun ein Zusammenschluss mit der börsennotierten Elbe Finanzgruppe ab, der technisch als Übernahme durch Elbe abgewickelt werden solle. Die als Gegenleistung geplante Ausgabe von neuen Elbe-Aktien entspreche zum aktuellen Kurs einem Wert des im DEWB-Besitz befindlichen Decimo-Anteils von 5,6 M..
Advertisment ad adsense adlogger