Start Alle Artikel

Alle Artikel

April 2020: Die Top-Aktien von Nebenwerte-Spezialist Chuck Royce

Heute möchte ich Ihnen die derzeit drei größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des Top -Investors Chuck Royce vorstellen. Royce ist hat sich mit seiner Investmentgesellschaft Royce & Associates auf Aktien von kleinen und mittelgroßen Unternehmen in den USA spezialisiert. In den vergangenen 25 Jahren hat Royce knapp 1.520% Rendite für seine Anleger erzielt. Das entspricht einer jährlichen Rendite von 15,8%, womit Royce um den S&P 500 Index um beachtliche 7,62% pro Jahr übertroffen hat. Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Doch wenn Sie auf der Suche nach...

Wirecard: Es ist Zeit aktiv zu werden!

An der Aktie von Wirecard scheiden sich die Geister. Der Zahlungsdienstleister könnte zu den Profiteuren der Corona-Krise gehören, allerdings wurde das Unternehmen auch schon als Übernahmekandidat gehandelt. WIRECARD: WDID // ISIN: DE0007472060 Unser Primärszenario hat daher eine Eintrittswahrscheinlichkeit von 60%. Wirecard Szenario 1 Primärszenario 60% Keine Frage, Wirecard ist der Hot-Shot im DAX30. Trotz Skandalen und...

Steinhoff Aktie: Was ist jetzt der richtige Weg?

Steinhoff hat am Montag einen kleineren Hoffnungsschimmer angezündet. Das Unternehmen konnte mit einem Aufschlag von gut 1 % verdeutlichen, dass es keineswegs direkt zum...

Gazprom Aktie: Sagenhaftes Kursziel!

Gazprom konnte am Montagmorgen minimal zulegen. Es ging um 1,3 % aufwärts. Dabei verfügt die Aktie nun aus Sicht von Analysten über ein geradezu...

Hawesko: Stabile Dividende

Die Weinhandelsgruppe Hawesko hat auf Basis vorläufiger Zahlen bei Umsatz und EBIT zugelegt, der Jahresüberschuss nach Steuern und dem Ergebnisanteil nicht beherrschender Gesellschafter ist dagegen gesunken. Dennoch soll der Hauptversammlung eine unveränderte Dividende von 1,30 Euro vorgeschlagen werden. Im Geschäftsjahr 2019 erzielten die Hamburger im Endkunden-Segmenten Retail und beim E-Commerce ein Umsatzwachstum von rund 12 Prozent. Die Online-Umsätze stiegen sogar um fast 20 Prozent. Insgesamt lag der der Umsatz mit 556,0 Mio. Euro um 6 Prozent über Vorjahr, das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) erreichte 29,1 Mio. Euro (GJ 2018: 27,7 Mio. Euro). Der Konzernjahresüberschuss nach Steuern und dem Ergebnisanteil nicht beherrschender Gesellschafter [...]

Der Krisenfahrplan – was wirklich passieren wird…

Liebe Leser, Gott und die Welt, meistens Politiker in Talkshowrunden, suggerieren aktuell, die Krise sei groß, überraschend, überwältigend, aber wir schafften das. Diese Grundbotschaft geht...

Die Corona-Pandemie, die Hedgefonds und das Ende des Mittelstands

Seit einigen Wochen können wir beobachten, wie Hedgefonds ihre Marktmacht ausspielen und das bestehende System mit Hilfe von Regierungen und Zentralbanken zu ihren Gunsten auspressen, wie sie ihrem größten Konkurrenten – der mittelständischen Wirtschaft – den Boden unter den Füßen entziehen und jede denkbare Maßnahme ergreifen, um vom inzwischen unvermeidbaren Wirtschafts- und Finanzcrash maximal zu profitieren. Sofern niemand sie stoppt,...

Daimler Aktie: Plötzlich gefragt!

Daimler ist trotz der Wirtschaftskrise, trotz alarmierender Zahlen über den künftigen Absatz von Autos plötzlich wieder stark gefragt. Der Wert konnte am Montag in...

Deutsche Bank: Das Gespenst der Verstaatlichung

Das Papier des deutschen Bankenprimus Deutsche Bank (WKN: 514000) kann im heutigen Marktumfeld deutlich um über +7% auf 5,80 Euro zulegen. Aber Vorsicht, die Partystimmung dürfte nicht lange anhalten. Das Gespenst der (Teil-)Verstaatlichung kreist. Die Deutsche Bank hat insgesamt ein miserables Jahrzehnt, beinahe sogar fünfzehn skandalöse Jahre hinter sich. Nahezu kein Bankenskandal, in dem das ehemals ehrwürdige Institut keine prominente Rolle gespielt hat. Als ich vor rund 15 Jahren den "Blauen" den Rücken gekehrt habe, stand der Aktienkurs der stolzen größten Bank Deutschlands bei deutlich über 70 Euro. Heute ist das Papier nicht einmal mehr ein Zehntel davon wert. Seit Jahren macht das Bankhaus nahezu aus falschen Gründen Schlagzeilen, weshalb ich das aktuelle katastrophale Marktumfeld sehr besorgniserregend für die Entwicklung des Aktienkurses sehe. Vor wenigen Tagen, wie ein Aprilscherz am 1.4., wurde klammheimlich der Geschäftsbericht der DB Privat- und Firmenkunden AG veröffen..

adesso: Rating bestätigt

Nach Darstellung des Analysten Andreas Wolf von Warburg Research scheint das Geschäft der adesso AG derzeit von den Auswirkungen des Corona-Virus nicht betroffen zu sein. Zudem besitze das Unternehmen Geschäftschancen im E-Commerce und im öffentlichen Sektor. Dennoch habe der Analyst wegen der grundsätzlich fehlenden Visibilität die Schätzungen für adesso angepasst. Bei einem Umsatz von 460 Mio. Euro erwarte er einen Nettogewinn von 16,2 Mio. Euro im Jahr 2020. In der Folge bestätigt der Analyst sein Kursziel von 75,00 Euro und das Rating „Buy“. (Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 06.04.2020, 11:50 Uhr) Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/ Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958 Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde von Warburg Research GmbH am 06.04.2020 um 08:15 Uhr fertiggestellt und erstmals veröffentlicht. Unter d..

Wirecard: Hauck & Aufhäuser bleibt weiter sehr bullish

Kräftig zulegen können heute wieder die Aktien des Bezahlspezialisten Wirecard, die bislang 4,6 Prozent auf 107,00 Euro steigen. Damit setzten sie sich auch wieder im dreistelligen Eurobereich fest, nachdem sie im Zuge der Coronakrise Mitte März kurzzeitig bis auf 79,68 Euro abgerutscht sind. Damit liegen Höchst- und Tiefstkurs in diesem Jahr (Höchstkurs 14.02.2020: 145,60 Euro) rund 65 Euro auseinander. Was so ziemlich Alles über die Schwankungsbreite von Wirecard-Aktien verrät und zeigt... Weiterlesen: Wirecard: Hauck & Aufhäuser bleibt weiter sehr bullish

Öl: Wann endet die Sintflut und warum steigt die Shell-Aktie?

Die Ölmärkte bleiben wegen dem Coronavirus in heller Aufregung. Die Augen der Anleger in Rohöl, Gazprom (WKN: 903276) und Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S) richten sich auf die OPEC+ Videokonferenz am kommenden Donnerstag, den 9. April, an der erstmalig auch die USA teilnehmen werden. Ist das ein geschichtsträchtiges Ereignis oder nur heiße Luft? Wie sollten sich Anleger vor dem historischen OPEC-Treffen positionieren? Eine große Herausforderung besteht für Anleger im Rohöl zurzeit darin, an extremen Punkten wie jetzt, die langfristig positiven Aussichten von den kurzfristigen Chancen und Risiken zu trennen. Tatsächlich mache ich immer wieder die Beobachtung, dass es Anlegern immer sehr leicht fällt, der gegenwärtigen Medienstimmung und den pessimistischen Prognosen zu folgen, wenn der Markt bereits drei Viertel seiner Bewegung vollzogen hat. Das gilt für Bewegungen nach oben genauso wie nach unten. Hier möchte ich ansetzen und soviel Licht wie möglich ins Dunkel bringen. Wie in jedem ..

Wirecard Aktie: Sensationeller Hammer!

Wirecard ist immer wieder für eine Überraschung gut. Zur neuen Woche präsentierte das Unternehmen einen weiteren in einem bestimmten Sinn sensationellen Hammer. Denn das...

CTS Eventim: Zuversicht trotz Corona

Die Coronavirus-Pandemie hat das gesellschaftliche Leben in Deutschland und Europa faktisch zum Stillstand gebracht. Davon ist vor allem auch der Kulturbereich betroffen, der quasi auf null gesetzt wurde. Das gilt auch für den Konzertveranstalter und Ticketverkäufer CTS Eventim. Vor gut einem Jahr hatten wir uns CTS Eventim an dieser Stelle angeschaut und dem Unternehmen angesichts wichtiger Wachstumsthemen bzw. -erwartungen eine starke Zukunft prognostiziert. Wie erwartet, schloss das vergangene Jahr dann auch mit hervorragenden Ergebnissen ab. Mit einem Umsatzwachstum um gut 16 % auf 1,44 Mrd. Euro und einem Gewinn je Aktie von 1,38 Euro (+12 %) übertraf CTS Eventim dabei noch unsere Prognosen. Das ist mit Blick auf die aktuelle Situation aber Schnee von gestern. Statt [...]

Heidelberg Pharma Aktie: Der absolute Hammer!

Heidelberg Pharma ist aktuell einer der absoluten Hammer an den Märkten. Nach einer durchwachsenen Woche explodiert der Aktienkurs zum Wochenauftakt am Montag wieder. Es...

Tencent Aktie: Big Deal mit Huawai!

Trotz Coronakrise befindet sich die Aktie von Tencent seit Mitte vergangener Woche wieder im Aufwind. Vor dem Wochenende erreichten die Papiere des chinesischen Internetkonzerns...

HelloFresh: Börsenwert des Kochboxversenders geht in der Coronakrise durch die Decke

Spektakuläre hätte sich die Aktie des Kochboxversender Hellofresh seit dem Komplettausstieg des Berliner Start-up-Investors Rocket Internet wohl kaum entwickeln können. Seit Rocket Internet das letzte große Aktienpaket zu 8 Euro je Stück im Mai letzten Jahres veräußert hat, kennen die Papiere kein Halten mehr. Zuletzt notierten die Papiere kurzfristig bei über 30 Euro. Damit kratzte der Börsenwert an der Marke von 5 Milliarden Euro, womit der Konzern die beiden DAX-Unternehmen Lufthansa und Covestro hinter sich gelassen hat. HelloFresh – Lebensmittelboxen für Kochmuffel Bevor ich Ihnen die aktuellen Zahlen im Detail vorstelle, möchte ich Ihnen erst noch auf das Geschäftsmodell der...

VISA und MasterCard profitieren vom anhaltenden Trend zum bargeldlosen Zahlen

VISA steht an der Spitze einer schnell wachsenden Industrie. Weltweit nimmt das Volumen von Kreditkartentransaktionen zu. Der Marktführer verwandelt die hohe Nachfrage in Gewinne. 2019 stieg der Umsatz um 11,5% auf fast 23 Mrd. $. Ein kleiner Teil des Anstiegs ist auf einen neuen Rechnungslegungsstandard zurückzuführen, den VISA im vergangenen Jahr eingeführt hat. Ohne diese Veränderung wäre der Umsatz aber immer noch um 9,8% angestiegen. Auch der Gewinn legte kräftig zu und stieg um 17,3% auf 12,1 Mrd. $. Dabei entfallen zwei Drittel der Gewinne auf das US-Geschäft und ein Drittel auf den Rest der Welt, obwohl das internationale Geschäft...

Adidas: Das sieht nach dem nächsten Absturz aus!

Nach einem Allzeithoch von 317,45 Euro im Januar gab es bei Adidas ISIN: DE000A1EWWW0 einen Kursverfall, der erst am 16. März mit einem Tief bei 162,20 Euro gebremst werden konnte. Der Anstieg reichte bis auf 216,10 Euro am 31. März und danach fiel die Aktie wieder bis auf 188,00 Euro ab. Bei weiteren Kursverlusten besteht das Risiko, dass der Crash-Bereich wieder erreicht werden könnte. Die Chartindikatoren sind nach unten gerutscht und die...

Dialog Semiconductor: Zweite Etappe der Erholungsrallye?

Am 11. März hatten wir im Express-Service auf einen Short-Trade mit Dialog Semiconductor ISIN: GB0059822006 aufmerksam gemacht. Neben einem exakten Einstiegskurs hatten wir den Abonnenten ein Hebel-Produkt ans Herz gelegt, mit dem die Gewinne ordentlich gesteigert werden konnten. Mit dieser Trading-Idee haben wir einen weiteren Treffer gelandet und damit unsere starke Erfolgsquote wieder einmal unter Beweis gestellt. Am 18. März hatten wir den...

Deutsche Bank: Auf dem Weg in den tiefen Süden?

Noch im Februar standen alle Zeichen in der Deutschen Bank-Aktie ISIN: DE0005140008 auf long. Das Hoch wurde am 14. Februar bei 10,37 Euro markiert und niemand dachte ernsthaft daran, dass die Kurs-Party genau an diesem Punkt enden würde. Es ging rasch bis auf 9,40 Euro nach unten. Nach einer Abwärtslücke am 24. Februar hatten die Aktien der Deutschen Bank den freien Fall der vergangenen Tage noch beschleunigt und das Tief wurde bei 4,45 Euro...

Fresenius SE: War das die Trendwende mit starker Gewinn-Chance?

Der Kursverlust bei Fresenius SE ISIN: DE0005785604 vom 20. Februar mit Kursen von 51,54 Euro bis zum 19. März mit einem Tief bei 24,25 Euro war dramatisch. Danach sah man eine starke Gegenwehr, die die Aktie wieder bis deutlich an die 36-Euro-Marke führte. Die Seitwärtsbewegung in den letzten sieben Tagen müsste eigentlich zu einem Ausbruch nach oben führen. Was jetzt noch fehlt, sind etwas höhere Umsätze, aber angesichts der miesen...

Volkswagen: Wir denken der Kursabstieg setzt sich fort – Trading-Chance!

Für Volkswagen-Aktionäre ISIN: DE0007664039 war das Jahr 2018 ein Desaster und das Jahr 2020 sieht bisher noch schlechter aus. Der Kurs knallte von 186,40 Euro bis auf rund 80,00 Euro in den Keller. Die Corona-Pandemie hat den Kurs tief fallen lassen. Nach der deutlichen Kurserholung vom Crash-Tief bis auf exakt 120,00 Euro ging es wieder bergab und jetzt muss sich zeigen, ob 100,00 Euro eine psychologische Hürde darstellen, bei der die Bullen...

GEA Group: Gute Trading-Chance?

Die Aktie der GEA Group ISIN: DE0006602006 hatte im März einen herben Dämpfer bekommen und die Gegenwehr für den Wiederaufstieg endete zunächst im Bereich um 18/19 Euro in einer Seitwärtsbewegung. Jetzt hat die Aktie den Widerstand bei 19,00 Euro geschafft. Damit ist die erste Voraussetzung für einen Wiederaufstieg gegeben und der nächste Schritt wäre die Überwindung von 20,50 Euro. Die Chartindikatoren sind im positiven Bereich und die Umsätze...

MTU Aero Engines: Trendfortsetzung in die Short-Richtung möglich! Update

Erst am letzten Mittwoch hatten wir den Abonnenten des RuMaS Express-Service eine Trading-Idee mit MTU Aero Engines präsentiert. Das war der Text: „Noch Mitte Februar konnte man bei MTU Aero Engines ISIN: DE000A0D9PT0 glauben, dass der Gipfel noch immer nicht in Sicht ist. Die Aktien notierten seinerzeit bei 282,30 Euro und danach folgte der gnadenlose Absturz. Das Tief wurde bei 97,76 Euro am 18. März notiert. Das war wohl zu viel auf einmal und...