Suche

The ECB’s Renewed Attack on Free Markets

224
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Since March 2016, the main refinancing interest rate of European Central Bank (EZB) is zero, and since June 2014 the ECB’s deposit interest rate is in negative territory; it currently stands at –0.40 percent. This means that euro area banks get zero funding from the ECB, and that they are charged a fee on excess reserves they hold

with the central bank. The ECB’s unprecedented lowering of interest rates flowing the crisis 2008/2009 was accompanied by a huge bond purchasing program (through which the base money supply was ramped up by close to 2.8 trillion euro), and euro area banks were also offered additional term-credit at most favorable interest rates.

On 18 June 2019 ECB president Mario Draghi indicated that a new round of monetary easing is around the corner. In view of the US Federal Reserve’s now openly voiced bias towards easing monetary policy in the coming months, the ECB Governing Council can be expected to feel emboldened to go ahead with its plan.

Keynesian minded observers surely stand ready for applause. They think that by lowering interest rates, by bringing them even into negative territory, the euro area economies would be kick-started, benefiting output and employment. This, however, is a serious mistake.

A sound understanding of the interest rate phenomenon reveals that the ECB’s attempt to push market interest rates to ever lower levels, and ultimately into negative territory, is economically highly destructive. For the ECB’s meddling with credit markets pushes the market interest rate below the level that would prevail had the ECB abstained from intervening in the credit market. The artificially lowered market interest rate triggers a boom, but only because it distorts peoples’ consumption, saving and investment decisions. This, in turn, leads to misallocation of scarce resources, and the initial boom will eventually end in a bust.

The ECB seems to be about to push yields on all euro area government bonds to zero or make them negative, largely by guiding investors’ future interest rate expectations downward. For instance, German government bonds with a 10 year maturity yield minus 0.32 per cent; the 2 year notes minus 0.76 per cent; and after Mr Draghi made his remarks, the French government benchmark 10 year bond yield turned negative for the first time ever.

In other words: The ECB seems ready to rig the capital market for providing euro area governments with the opportunity to fund themselves at negative yields. The ‘new euro area credit market reality’ is that lenders pay when loaning to government borrowers.

Sound interest rate theory informs us that the ECB’s money policy is actually an outright attack on what little is left of the free market economic system. To understand this, one has to realize that peoples’ time preference is always and everywhere positive, that it cannot fall to zero, let along become negative.

Time preference means that people value a present good more highly than the good (of the same quality) available at a later point in time. The manifestation of peoples’ time preference is the originary interest rate. It stands for the value discountfuture goods suffer vis-à-vis present goods. Like time preference, the originary cannot fall to zero, let along become negative.

This is a (praxeo-)logical necessity, it is a category of the logic of human action. One cannot contradict the statement ‘ time preference and the originary interest are always and everywhere positive ‘ without causing a logical contradiction.

Having said that, one can now easily conceive what happens if the ECB pushes all market interest rates and eventually all returns on investment to zero or even lower, while peoples’ originary interest remains positive: It would mean that people stop saving and investing, that they would consume their income in full. In other words: Capital consumption sets in, he division of labor collapses, people fall back into a primitive subsistence economy; and the death knell for millions and millions of people starts ringing.

Unfortunately, such alarmism is warranted: The ECB will most likely not restrict its efforts to bring down yields on euro area government bonds. It may also resume buying corporate debt and replacing banks’ capital market funding with direct credit lines to banks (by way of “TLTROs”).

As all these yields fall, investors will increasingly search for yield. They will bid up prices for, say, stocks, houses and real estate, thereby compressing these assets’ future returns, pushing them towards the ECB’s artificially suppressed interest rate levels. The extreme end point of all this is the destruction of all positive yields, and this would mark the end of the free market as we know it today. But will it really become that bad?

One may hope it won’t. But we should not pull the wool over our eyes: Sound economic theory provides us with a clear understanding that the ECB’s monetary policy is working towards a bad end; and that there is unfortunately no indication that the ECB might abandon its devastating policy anytime soon.

The loss of the free market system – as it is implied when market interest rates are pushed towards zero or into negative territory – would be a terrible price people are made to pay for upholding the euro. It is high time to stand up for those who really wish to preserve the free market system and thus individual liberty and freedom in Europe.

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
06:53
Argentiniens Gläubiger werden weiter leiden+Das Drama hatte sich im letzten Jahr bereits angekündigt: Argentinien steht vor einem gigantischen Schuldenberg, den das Land nicht mehr beherrschen kann. Mit einem Notstandsgesetz wurde die Rückzahlung der kurzfristig fällig werdenden Anleihen verschoben. Gelöst ist das Problem damit aber noch nicht. Bereits achtmal hat das Land in seiner Geschichte Anleihen nicht fristgerecht bedienen können.…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
07:00
ITM Power Aktie: Das erste Preisziel ist erreicht...+ITM Power Aktie | ISIN:GB00B0130H42 | WKN:A0B57L Aktuelle Situation im Tageschart: Das schon länger bekannte Preisziel von 1,39 Euro wurde mit 1,38 Euro nun fast erreicht. Die in der Grafik verwendeten Hinweispfeile können weiterhin so eingezeichnet bleiben. Denn da sich das Wertpapier in direkter Nähe zum 161,8 % Fibo befindet, kann es nun zu einem…
Weiterlesen...
Andreas Opitz
07:00
Schweizer Immobilien-Startup BrickMark adelt Ethe...+Mit meiner Einschätzung, dass wir eine Krypto-Jahresendrally bekommen sollten, lag ich Ende vergangenen Jahres leider daneben. Ich habe daher versucht herauszufinden, wie es dazu kommen konnte. Denn die charttechnischen Setups waren schon im Oktober/November 2019 eindeutig bullish, so dass eine solche Krypto-Jahresendrally nur logisch gewesen wäre. Nun sind Märkte natürlich nicht logisch. Dennoch funktioniert die…
Weiterlesen...
Sascha Huber
07:30
TransCanna Aktie: Konsolidierung nach starken Ans...+TransCanna Aktie | ISIN:CA89356V1040 | WKN:A2PA4W Aktuelle Situation im Tageschart: Aktuell werden die kräftigen Anstiege der letzten Wochen korrigiert. Im Rahmen dieser größeren Korrekturphase kann es nochmals Richtung 200-Tage-Linie gehen. Insgesamt ist allerdings eine zeitlich etwas ausgedehntere Erholungsphase zu erwarten. Während die meisten Trendindikatoren einen bullischen Trend anzeigen, erholen sich die Oszillatoren weiter. Denn diese…
Weiterlesen...
Andreas Opitz
07:34
MTU: Der Gewinner der Boeing-Krise+Für die Aktie des Triebwerkherstellers MTU Aero Engines könnte es derzeit nicht besser laufen. Gestern schloss die Aktie auf einen neuen Allzeithoch bei 277,20 Euro. Intraday wurden noch 0,30 Euro mehr draufgesattelt. Damit konnte das Unternehmen seit seiner neuen DAX-Mitgliedschaft rund 16 % zulegen. Die Gründe für diese Rallye liegen dabei besonders in Amerika. Denn…
Weiterlesen...
Aktien-Global (Researchguide)
08:00
Varta Aktie: Es kommt leben in die Bude!+Varta Aktie | ISIN:DE000A0TGJ55 | WKN:A0TGJ5 Aktuelle Situation im Tageschart: Bislang kannte das Wertpapier nur eine Richtung und das war die nördliche. Doch nun kommt sozusagen richtig Leben in die Bude. Denn es hat sich eine kräftige Abwärtsbewegung ereignet. Diese hat preislich etwa 50 % der vorangegangenen Aufwärtsbewegung korrigiert. Der Aktienkurs sitzt gerade auch diversen…
Weiterlesen...
Andreas Opitz
08:30
Aixtron: Short-Position durch Short-Spezialist Vo...+Aktuelle Daten zu Leerverkaufspositionen zeigen, dass der Hedgefonds Voleon Capital Management Berkeley sein Risiko in den Aktien von Aixtron (ISIN: DE000A0WMPJ6, Ticker-Symbol: AIXA) aufgestockt hat. Das Unternehmen hat seine Netto-Leerverkaufsposition bei Aixtron erhöht, von 1,19 Prozent auf 1,2 Prozent. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einer Aufstockung der Position um 109,1…
Weiterlesen...
Stockpulse
08:30
Evotec Aktie: Diese Linie trägt den Kurs!+Evotec Aktie | ISIN:DE0005664809 | WKN:566480 Aktuelle Situation im Tageschart: Nachdem das Wertpapier über die Marke von 21,80 gehievt wurde, stellt sich die Situation sehr positiv dar. Denn nicht nur ein wichtiger Widerstand wurde aufgelöst, auch die 200-Tage-Linie konnte überwunden werden. Damit dienen diese vorherigen Widerstände, nun als Unterstützungen und sollten den Aktienkurs weiter tragen.…
Weiterlesen...
Andreas Opitz
08:38
Hang Seng-Index legt am Donnerstagvormittag stark...+Am heutigen Donnerstag haben die Aktien des Blue Chip-Index aus Hong Kong auf breiter Front an Wert gewonnen: Gegen 07:45 Uhr MEZ wurde der Hang Seng (HK0000004322) bei 26.800 Punkten registriert, knapp +5,23 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Mittwoch (25.468 Punkte). Insbesondere für Sino Biopharmaceutical, China Land und China Overseas Land & Investment wurden…
Weiterlesen...
Stockpulse
08:42
Aurelius Equity Opportunities: Die Short-Seller v...+Mit einer Erhöhung der Leerverkaufs-Positionierung bei Aurelius Equity Opportunities (ISIN: DE000A0JK2A8, Ticker-Symbol: AR4) hat der Hedgefonds Voleon Capital Management Berkeley seine Short-Aktivitäten bei der Aktie hochgefahren. Dabei hat das Unternehmen seinen Short-Anteil am ausgegebenen Aktienkapital von Aurelius Equity Opportunities um +0,11 Prozent ausgebaut. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde.…
Weiterlesen...
Stockpulse



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)