Tele Columbus: Die Schulden bleiben das große Problem!

1260
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Mehr Inhalte zu Daimler f�r Sie:

Zu den größten Verlierer am deutschen Aktienmarkt zählte zuletzt wieder die Aktie des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus. Damit wurden die Kursgewinne infolge der etwas weniger stark als erwarteten Gewinnwarnung schon wieder nahezu vollständig aufgefressen.

Neues Management muss die hohe Schuldenlast angehen

Ich hatte schon im Zuge des Kurssprungs nach der moderater als erwarteten Gewinnwarnung geschrieben, dass man hier vorsichtig sein muss. Prinzipiell gilt zwar, dass die Aktie wie ein echtes Schnäppchen wirkt. Allerdings gibt es eben auch ein Damoklesschwert, das über der Aktie schwebt. Dieses Damoklesschwert sind natürlich die exorbitanten Schulden in Höhe von sage und schreibe rund 1,4 Mrd. Euro.

Ohne diese Megaschuldenlast würde ich die Aktie an dieser Stelle ganz klar als Kaufkandidaten bezeichnen. Aber leider gibt es diese Schulden nun mal und das neue Management (sowohl der CEO als auch der CFO wurden erst kürzlich ausgetauscht!) muss nun Wege finden, diese möglichst rasch zu reduzieren. Dabei kann es quasi jederzeit zu einer Insolvenz kommen, insbesondere natürlich, wenn die Kreditvergabebedingungen der beteiligten Banken verletzt würden.

Latente Gefahr bleibt bestehen!

Die bisherigen Gewinnwarnungen, insbesondere die letzte Gewinnwarnung, haben bis dato noch nicht dazu geführt. Allerdings wäre es nicht ungewöhnlich, wenn es noch weitere Gewinnwarnungen geben würde. Dies könnte man dem neuen Management noch nicht einmal wirklich zum Vorwurf machen, denn der neue CEO sowie der neue CFO müssen sich ja auch erst einmal einen Überblick verschaffen.

Vor diesem Hintergrund kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die von manchen geschürten Übernahmephantasien Realität werden. Na klar, United Internet hält bereits ca. 28% des Aktienkapitals von Tele Columbus. Und wenn, dann müsste United Internet das Übernahmeangebot jetzt, zu vergleichsweise niedrigen Kursen, vorlegen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Ralph Dommermuth einen solchen Klotz ans Bein binden möchte. Eher wird man – getreu dem Motto „Rette sich, wer kann!“ wohl seine Beteiligung abstoßen, ehe Tele Columbus Gefahr läuft in die Pleite zu schlittern.

Aktuelle Video-Analyse von Tele Columbus:


Ein wirklich freier Markt braucht keine zinspolitische Steuerung

In Deutschland gibt es den Rat der Wirtschaftsweisen. Das Gremium berät die Bundesregierung bei ihren...

Ist der Crash unseres Finanzsystems der einzige Ausweg aus der Sackgasse?

Machen wir uns nichts vor: Was unser Finanzsystem und auch unser Geld betrifft, haben wir...

Nicht nur Kaffee und Schokolade, auch Gold kann man fair kaufen

Gold ist diskret. Man sieht ihm nicht an, wo es herkommt oder wie viele hunderte...
Text vorlesen


Videos