0,11€ 0% 0€

Steinhoff International: Ist das die endgültige Rettung?

7738
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Zu den größten Gewinnern im SDAX zählte zuletzt mal wieder die Aktie der schwer angeschlagenen Steinhoff International. Grund hierfür war eine Anhörung des neuen Managements vor dem südafrikanischen Parlament. Denn in dieser Anhörung gab sich das Management betont optimistisch, was Anleger begeistern konnte. Schauen wir uns das mal in Ruhe zusammen an!

Steinhoff war und ist eines der größten Unternehmen Südafrikas…

Wenn man an Südafrika dachte, dachte man bis vor einiger Zeit wohl in erster Linie an Naspers. Doch durch den Börsengang in Europa wurde schließlich auch Steinhoff hier bekannt. Wobei Marken wie die inzwischen veräußerte Poco Domäne sicherlich noch bekannter waren und sind als der (inzwischen ja ehemalige) Mutterkonzern. In Südafrika selbst sah dies schon früher ganz anders aus. Denn Steinhoff war und ist selbst heute noch eines der größten Unternehmen Südafrikas.

Aus genau diesem Grund hat daher auch der südafrikanische Pensionsfonds umfangreich in Steinhoff investiert – und ist damit genauso wie viele Anleger in Europa respektive hier in Deutschland – natürlich voll auf die Nase gefallen. Das war daher auch der Grund, warum das südafrikanische Parlament das (neue) Steinhoff-Management zum Rapport bestellt hat. Obwohl das neue Management die Fehler der Vergangenheit nicht zu verantworten hat, hat man sich dem auch gestellt.

Unternehmen ist angeblich über den Berg, aber die Gefahr bleibt!

Obgleich die Parlamentarier in Südafrika die neue Führung richtig grillten, gab diese ein sehr gutes Bild ab. So sprachen sowohl die neue Aufsichtsratschefin Heather Sonn als auch Geschäftsführer Louis de Preez davon, dass die Gesellschaft erst einmal über den Berg sei. So sei es gelungen, die Gläubiger von einer dreijährigen Verlängerung der Kreditlaufzeiten zu überzeugen und die ersten Schritte zur Sanierung gegangen worden. So gab es bereits Verkäufe von Beteiligungen wie bspw. Poco Domäne und die dabei erzielten Einnahmen seien zur Reduzierung der Schuldenlast eingesetzt worden.

Generell sieht es also tatsächlich nach einem möglichen mittelfristigen Comeback von Unternehmen und Aktie aus. Zumal die Buchprüfer von PriceWaterhouseCoopers (PwC) der Aktie zuletzt einen Buchwert von über 0,50 Euro attestiert hatten. Allerdings laufen leider inzwischen auch einige Klagen von geschädigten Aktionären gegen den Konzern. Insofern bleiben die Risiken hier hoch und es ist nach wie vor von der Kursvervielfachung à la Infineon bis zur Insolvenz à la Holzmann alles drin!

0/5 (0 Reviews)

Aktuelle Video-Analyse von Steinhoff Investment:




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)