Square: Bullenträume – ob mit oder ohne Bitcoin!

1574
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Mehr Inhalte zu Daimler f�r Sie:

Eine der Aktien mit der besten Kursentwicklung in den USA war in den letzten Wochen und Monaten die Aktie von Square. Obwohl Twitter mehr im Fokus der Medien steht, ist das zweite von Jack Dorsey gegründete Unternehmen (er hat nicht nur beide Unternehmen (mit) gegründet, sondern ist aktuell auch CEO bei beiden genannten Unternehmen!) damit eigentlich dessen bestes Pferd im Stall. Schauen wir uns mal an woran dies liegt!

Square war, ist und bleibt ein großer Profiteur von Uber und Co.

Nun, letztlich lässt sich der große Erfolg eines Unternehmens in aller Regel immer dadurch erklären, dass dieses Unternehmen die Bedürfnisse seiner Kunden erkennt und bestmöglich erfüllt. Eigentlich wurde Square von Jack Dorsey mal als simpler Zahlungsabwickler gegründet. Dies ist auch bis heute das Kerngeschäft der Gesellschaft. Wobei man es kleinen und mittleren Unternehmen seinerzeit erstmals ermöglicht hat Kreditkarten (zur Zahlung) akzeptieren zu können.

Dies passierte dadurch, dass man ein kleines Gerät an sein Smartphone anschließen musste, quasi den Kartenleser. Dann installierte man noch die Square App und schon konnte man los legen. Im Land der Kreditkarten war und ist dies natürlich toll. Zumal es ja durch neue Entwicklungen wie die Fahrdienste Lyft und Uber sehr viele neue kleine Unternehmer bzw. Unternehmen gab und noch immer gibt. Diese sind somit sicherlich ein Faktor, der zum Erfolg von Square beigetragen hat.

Das Erfolgsgeheimnis: Erfülle die Wünsche Deiner Kunden!

Jack Dorsey hat mit Square also die Zeichen der Zeit richtig erkannt. Das war und ist eine großartige Leistung, so dass er sich seinen Erfolg redlich verdient hat. Aber es gibt einen weiteren wichtigen Erfolgsfaktor bei Square. Denn es ist eine Sache eine geschäftliche Opportunität zu sehen und diese wahrzunehmen, in dem man ein entsprechendes Unternehmen gründet. Damit hat man zunächst Erfolg, es ruft jedoch die Konkurrenz auf den Plan. Wenn man daher erfolgreich bleiben will, muss man seine Kunden täglich aufs Neue zufrieden stellen. Jeff Bezos und Amazon haben dieses Prinzip bekanntlich auf die Spitze getrieben.

Und Jack Dorsey hat das verstanden und verinnerlicht. Daher schaut Square stets, was seine Kunden sich wünschen. Als diese sich den Handel mit Bitcoin und Co. wünschten, wurde dies sehr schnell umgesetzt. Das es anschließend zum, leider bis heute andauernden, kleinen „Krypto Crash“ kam, ist sicherlich unschön. Dennoch hat Square sein entsprechendes Angebot beibehalten – und sollte somit von einer kommenden Krypto-Kursrally, die ich mir für September sehr gut vorstellen kann, massiv profitieren können. Daher ist es nicht schlecht, wenn man neben dem ein oder anderen Krypto-Coin ein paar Square Aktien sein Eigen nennen kann!


Niedrige Zinsen: Die Altersarmut wird zunehmen

Altersvorsorge und Vermögensaufbau ...

Verdienen die Notenbanken noch unser Vertrauen?

Börsenausblick ...

Ein wirklich freier Markt braucht keine zinspolitische Steuerung

In Deutschland gibt es den Rat der Wirtschaftsweisen. Das Gremium berät die Bundesregierung bei ihren...
Text vorlesen


Videos