Suche

Sicherheit gefragt: In der Krise benötigen Sie Gold als Absicherung – nicht der Gewinne wegen

 
717
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Investitionen werden um der Erträge willen getätigt. Man kauft eine Anleihe, weil man die Zinsen vereinnahmen möchte, man erwirbt eine Aktie in der Hoffnung eine Dividende einzustreichen und man kauft eine Immobilie, um entweder selbst darin zu wohnen oder von einem Mieter monatlich die Miete überwiesen zu bekommen.

In jedem Fall ist der für die Zukunft erwartete Ertrag ein wichtiges Kriterium im Vorfeld der Kauf- bzw. Investitionsentscheidung. Gibt es zusätzlich noch eine Rendite in Form von Kursgewinnen bzw. Preissteigerungen zu vereinnahmen, freut sich der Investor gleich doppelt.

Die Edelmetalle Gold und Silber haben keinen Forderungscharakter. Das ist gut, denn es stellt sie außerhalb unseres vom Zusammenbruch gefährdeten Finanzsystems. Aber das ist für den Goldanleger in einer gewissen Weise auch schlecht, denn stabile monatlich oder jährlich wiederkehrende Einnahmen aus seinem Investment hat er nicht zu erwarten.

Inzwischen sind die laufenden Erträge bei den anderen Kapitalanlagen sehr stark zurückgegangen. Zinsen auf sichere Staatsanleihen gibt es fast keine mehr, und wenn doch noch Zinsen gezahlt werden, so spiegeln sie in vielen Fällen das mit der Anleihe verbundene Risiko nicht angemessen wider.

Bei Anleihen wählen die Anleger inzwischen den Verlust

Der fehlende laufende Ertrag, der jahrelang immer gegen eine Investition in das Gold gesprochen hat, verliert vor diesem Hintergrund zunehmend seinen Schrecken. Gold und Silber bringen keine Zinsen, hochwertige Staatsanleihen aber auch nicht. Was spricht bei dieser Ausgangslage also noch gegen das Gold?

Nichts sollte man meinen, doch die Anleger geben noch immer den Staatsanleihen, gerade auch solchen mit negativer Verzinsung den Vorzug. Verkehrte Welt? Ein wenig bestimmt. Eine garantierte negative Rendite wird einer Kapitalanlage vorgezogen, deren größter Nachteil es ist, dass man heute den zukünftigen Verkaufspreis noch nicht kennt.

Er könnte niedriger sein als der Einstandspreis. Wenn es schlecht läuft, sogar deutlich niedriger. Das ist die Gefahr, vor der die Anleger sich fürchten und die sie auf jeden Fall vermeiden wollen. Auch wenn der Preis, den sie dafür bezahlen in einer garantiert negativen Rendite liegt.

Man kann über so viel Angst verwundert den Kopf schütteln. Man kann diese Angst aber auch als das erkennen, was sie wirklich ist: der entscheidende Grund, warum Investoren nicht mehr langfristig investieren.

Planungsunsicherheit als Anlagekriterium

Die an sich immer unbestimmte und damit nur begrenzt planbare Zukunft erscheint den Investoren heute als noch unberechenbarer als sie ohnehin schon ist und diese Unsicherheit wird um jeden Preis vermieden, auch wenn er negative Zinsen oder negative Realrendite heißt.

Auch der Anlagehorizont wird immer kürzer. Die Anleger verstehen sich immer mehr als Spekulanten und immer weniger als Risikokapitalgeber. Niemand hat mehr die Zeit, seine Investition kontinuierlich Früchte tragen zu sehen. Der schnelle Gewinn ist und bleibt das Ziel und mit dem schnellen Gewinn eng verbunden ist der rasche Ausstieg.

Ein Anleger, der dieser Maxime folgt, hat gar nicht die Zeit, geduldig auf das organische Wachstum einer Geschäftsidee oder eines Rohstoffpreises zu warten. Diese Geduld ist aber zwingend erforderlich, wenn man mit physischen Edelmetallen als Anleger Erfolge verzeichnen will.

Der Preis für Gold und Silber explodiert nicht über Nacht, und wenn er es vor dem Hintergrund einer aktuellen Krise doch einmal tut, ist die Preisbewegung meist nicht von Dauer. Gold und Silber entwickeln sich aber langfristig parallel zur Geldmenge. Steigt diese, steigen auch meist die Preise für die beiden Edelmetalle. Das tun die Zinsen seit geraumer Zeit nicht mehr. Sie werden gezielt gedrückt, obwohl das Risiko für die Kredite von Tag zu Tag zunimmt.

Als Goldanleger muss man sich zunächst einmal zur Gelassenheit erziehen

Man wird als Goldanleger nicht schnell reich, schon gar nicht über Nacht. Aber man verliert auch nicht alles auf einen Schlag, weil das Gold keine Forderung ist. Es ist einfach da und es hatte zu jeder Zeit seinen Wert. Dieser schwankt zwar, aber er ging nie verloren und er wurde auch nie in der Geschichte des gelben Metalls negativ.

Dieser unschätzbare Vorteil ist der „Ertrag“ des Goldes. Er fällt zwar nicht größer aus, wenn andere Anlageformen auch keinen Ertrag mehr bringen. Doch er fällt gerade in diesen Zeiten besonders schwer ins Gewicht.

Gold bringt keine Zinsen und sein Preis schwankt, aber es kann nicht ausfallen und die Gefahr vollkommen wertlos zu werden, ist auch so gut wie nicht gegeben. Gleiches können Staatsanleihen, auch solche mit garantiert negativer Verzinsung nicht von sich behaupten. Sie sind und bleiben eine Forderung, die jederzeit ausfallen kann.

Wer in Gold und Silber investiert, bekommt keine Zinsen. Das ist wahr. Aber er erhält als „Gegenleistung“ eine Sicherheit und Beweglichkeit, die keine andere Anlageform einem Investor bieten kann. Immobilien sind wie der Name schon sagt nicht beweglich und Aktien nicht überall auf der Welt verkaufbar. Aber ein Tauschgeschäft auf der Basis von echtem Gold kann jeder jederzeit mit jedem einfädeln.

Dieser Vorteil ist schlecht in einen konkreten Geldwert umzurechnen, denn jeder Goldanleger bewertet ihn ein wenig anders. Doch er ist vorhanden und er ist gerade in so unsicheren Zeiten wie der heutigen einer der wichtigsten Gründe, warum wir Anleger Gold und Silber besitzen sollten.

0/5 (0 Reviews)

Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
13:58
Krones Aktie: So könnte es weiter gehen!+Krones Aktie | ISIN:DE0006335003 | WKN:633500 Bei der Krones Aktie fand ein starker Abverkauf statt. Das Wertpapier fiel von fast 90 auf fast 50 Euro. Die Unterstützungszone bei etwa 67 Euro wurde mit Karacho unterschritten. Der Kurs findet aktuell bei der Fibonacci-Extension Marke von 161,8 %, der Bewegung von Ende 2018 bis April 2019, Halt. Es hat sich ein kleiner [...]
Weiterlesen...
Andreas Opitz
13:58
Jakob Tanzmeister (J. P. Morgan AM): Erstes Halbjah...+2. Juli 2019 – Das erste Halbjahr 2019 präsentierte sich mit einigen extremenAusprägungen, sowohl im Positiven als auch im Negativen: Im Januar wurde die stärkste Aktienrally seit 1987 für einen Januar verzeichnet und es gab die niedrigste Anzahl wöchentlicher Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA seit 1969. Auch können wir nun auf den längsten Wirtschaftsaufschwung in der Geschichte der USA [...]
Weiterlesen...
Asset Standard
13:43
Tesla Aktie: Altes Hoch bei 230 Euro wurde erreicht!+Tesla Aktie | ISIN:US88160R1014 | WKN:A1CX3T Mit den jüngsten Anstiegen wurde das Hoch aus dem Mai bei etwa 230 Euro erreicht. Damit zeigt sich die Aktie seit Anfang Juni in einem stabilen kurzfristigem Aufwärtstrend. Da solche Hochpunkte oft genutzt werden, um Gewinne mitzunehmen, kann es zu einem Rücksetzer kommen. Dieser könnte bis auf das 23,6 % Fibonacci-Retracement führen oder auch [...]
Weiterlesen...
Andreas Opitz
13:40
DJE: FMM-Strategie – Konsolidierung voraus+05.07.2019 Nach dem schlechten Mai haben wir einen ausgesprochen guten Juni gesehen. Dafür hat es sich gelohnt, auf unsere markttechnischen Indikatoren zu hören und nicht weiter aus dem Markt herauszugehen – obwohl das fundamentale Bild zu Anfang des Monats noch wirklich mau aussah. Unser Blick nach vorn bleibt zuversichtlich, allerdings dürften die Bäume im Sommer nicht in den Himmel wachsen. [...]
Weiterlesen...
Asset Standard
13:28
Die wichtigsten Aktien Europas am Vormittag unverän...+Am heutigen Donnerstag gab es bei den Aktien des größten Index Europas keine wesentliche Veränderung: Gegen 12:35 Uhr MESZ wurde der STOXX Europe 600 (EU0009658202) bei 387,71 Punkten registriert, nur wenig verändert im Vergleich zum Schlusskurs vom letzten Handelstag am Mittwoch (387,66 Punkte). Nachfolgend die Top- und Flop-Aktien des größten Index Europas im Vergleich zur Hauptnotierung vom letzten Handelstag (Stand: [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
13:27
Halo Labs Aktie: Im Unterstützungsbereich!+Halo Labs Aktie | ISIN:CA4063721027 | WKN:A2JB9L Dieses Wertpapier befindet sich direkt im Unterstützungsbereich. Insofern müsste demnächst eine Entscheidung her. Sollten die Bullen das Rennen machen, so wäre ein Anstieg bis zum fallenden Trend möglich. Später dann halte ich die Widerstandszone für ein geeignetes Preisziel. Falls sich die Bären durchsetzen wird die Unterstützung gebrochen, man kann dann von einem Ausbruch [...]
Weiterlesen...
Andreas Opitz
13:10
Corestate Capital Hold ORD: Leerverkäufer Portsea A...+Aktuelle Daten zu Leerverkaufspositionen zeigen, dass der Hedgefonds Portsea Asset Management sein Risiko in den Aktien von Corestate Capital Hold ORD (ISIN: LU1296758029, Ticker-Symbol: COST) aufgestockt hat. Das Unternehmen hat seine Netto-Leerverkaufsposition bei Corestate Capital Hold ORD erhöht, von 1,71 Prozent auf 1,8 Prozent. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einer Aufstockung der Position um 977,7 [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
12:39
Börsenradio Marktbericht, Do. 18 Juli 2019 – ...+Überall purzeln die Kurse: Dow, Nasdaq, Nikkei, überall Minus. Der DAX eröffnete sogar unter 12.200 Punkten, konnte das bis Mittag aber etwas eingrenzen: -0,9 % und 12.233 Punkte. Die Derivateanleger an der Börse Stuttgart erwarten einen weiterhin weniger schwachen DAX, der Euwax-Sentiment-Index ist gegen Mittag im Plus. Zahlen kamen gestern aus den USA unter anderem schwache Zahlen von IBM und [...]
Weiterlesen...
Börsenradio
12:36
Die große Wette auf fallende Kurse: Größte Bewegung...+Internationale Hedgefonds nehmen verstärkt britische Aktien ins Visier, um auf fallende Kurse zu setzen. Am gestrigen Mittwoch (17.07.2019) standen bei 27 Aktien Veränderungen und bei drei Aktien ein neuer Aufbau von Netto-Leerverkaufspositionen im Mittelpunkt. Ein signifikanter Aufbau von Leerverkaufspositionen kann ein wichtiges Signal für Anleger sein, schließlich rechnen die Leerverkäufer mit fallenden Kursen. Umgekehrt kann ein verstärkter Rückzug eines Hedgefonds [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
12:24
Leoni: Short-Seller GSA Capital 5th Floor baut Shor...+Die Leerverkäufer des Hedgefonds GSA Capital 5th Floor bauten ihre Wette auf fallende Kurse der Aktien von Leoni (ISIN: DE0005408884, Ticker-Symbol: LEO) weiter aus. GSA Capital 5th Floor hat seine Netto-Leerverkaufsposition in den Leoni-Aktien von 0,73 Prozent auf 0,81 Prozent erhöht. Dies geht aus einer Meldung hervor, die heute im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der [...]
Weiterlesen...
Stockpulse


Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)