Seigniorage

Lesedauer: ca. 1 min

Bei der so genannten Seigniorage handelt es sich um einen Gewinn, der in den meisten Fällen der jeweiligen Regierung zufließt, wobei dieser Gewinn aus der Differenz zwischen dem aufgedruckten Wert eines Geldscheins und den Herstellungskosten für eben diesen Geldschein resultiert. Dabei kann davon ausgegangen werden, dass die Seignorage mit der ausgegebenen Geldmenge wächst, was zumindest dann der Fall ist, wenn die so genannte Zentralbank-Geldmenge wächst. Auf lange Sicht führt dieser Prozess zu einem Anstieg der Inflation und zu einer Verringerung der Kaufkraft, so dass dieser Vorgang kritisch zu beobachten ist.


Autor: Sabrina Frings

"Mit dem Lesen lernte ich Worte lieben", antwortete Sabrina Frings, als man Sie nach Ihrem erlangten Schreibtalent fragt. 2014 schloss sie ihre journalistische Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg ab. Mittlerweile ist Sabrina Frings freie Journalistin und arbeitet als Selbstständige in Stuttgart. In Zusammenarbeit mit dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft, liefert sie uns neue Artikel und ist damit eine neue Bereicherung für unser Redaktionsteam.