Salzgitter AG: Kaufsignal mit Kursziel 48-50 Euro!

0
417

Lieber Leser,

größter Gewinner im MDAX war zum Abschluss dieser Handelswoche am Freitag die Aktie der Salzgitter AG. Eine spezielle Unternehmensmeldung, die die Kursrally begründen könnte, habe ich nicht gefunden. Allerdings steigen die Rohstoffpreise seit Wochen – und dann gibt es auch noch ein charttechnisches Kaufsignal!

Profiteur steigender Rohstoffpreise

So zogen zuletzt die Rohstoffpreise auf breiter Front an, besonders die Preise für Kupfer und Metalle. Da die Salzgitter AG rund 25% an Europas größtem Kupferkonzern Aurubis hält, profitiert man doppelt. Zum einen über Aurubis vom steigenden Kupferpreis, zum anderen aber auch im Kerngeschäft selbst. Kein Wunder also, dass sich die Anleger zunehmend auf die Aktie stürzen und sie somit nach oben treiben.

Wichtig für die Salzgitter AG wäre allerdings auch noch ein steigender Ölpreis. Denn in erster Linie produziert und vertreibt die Salzgitter AG ja Röhren, die gerne für den Bau von Pipelines benutzt werden. Allerdings ist auch der Ölpreis zuletzt – für mich sehr überraschend – auf dem Weg nach oben. Eine kleine Sonderkonjunktur könnte es auch noch in den USA geben, da die dort zuletzt wütenden Hurrikans die Infrastruktur zum Teil zerstört haben.

Charttechnischer Ausbruch – Kaufsignal mit Kursziel 48-50 Euro!

Wenngleich es also durchaus auch fundamentale Gründe für steigende Kurse gibt, dürfte die aktuelle Kursrally eher charttechnisch induziert sein. Denn die Aktie ist kürzlich über den charttechnischen Widerstand bei 40,00 Euro nach oben ausgebrochen, womit sie ein klares Kaufsignal generiert hat. Dieses Kaufsignal ermöglicht dem Titel daher nun einen Anstieg bis in die Range zwischen 48,00 und 50,00 Euro.

Kurzfristig wären zwar durchaus – im Zuge einer Pullback-Bewegung – noch einmal Rücksetzer in Richtung 40,00 Euro denkbar. Solange die Aktie jedoch nicht nachhaltig unter 40,00 Euro zurückfällt, bleibt das positive Szenario intakt. Zu Kursen zwischen 40,00 und 42,00 Euro kann man die Aktie daher m.E. einsammeln und auf einen zügigen Anstieg in Richtung 48,00 bis 50,00 Euro spekulieren. Zur Absicherung sollte man einen Stoppkurs knapp unterhalb von 39,00 Euro platzieren, ich würde ihn bei 38,72 Euro setzen.

Ein Beitrag von Sascha Huber


Homm, Florian: Erfolg im Crash – Wie Sie mit konkreten Anlageideen von der Krise profitieren

208 Seiten, 14,99 Euro, FinanzBuch Verlag 2017 Mit seinem jüngsten Buch, welches zum Jahreswechsel neu aufgelegt...

Steinhoff: Werden die Karten neu gemischt?

Wer hätte das gedacht – es gibt auf einmal doch wieder eine signifikante Chance dafür,...

Das Platzen der Kreditblase ist unausweichlich

Aus Schaden wird man klug? Nun, nicht immer und nicht im Finanzsektor, denn hier braut...


Videos