RWE und E.ON: Ziemlich geschickt!

1274
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

RWE hat von seiner Tochter Innogy die Mehrheitsbeteiligung am tschechischen Gasnetzbetreiber innogy Grid Holding (IGH) erworben. Zum Kaufpreis für den Anteil von 50,04 Prozent an dem Unternehmen hätten beide Parteien Stillschweigen vereinbart, lässt RWE wissen. Viel wichtiger scheint dem Energiekonzern ohnehin, „damit einen weiteren Schritt bei der Umsetzung der vereinbarten Transaktion mit E.ON“ zu vollziehen. In diesem Sinne war die IGH-Übernahme offenbar ziemlich geschickt.

E.ON soll später einsteigen

Es sei nämlich nach wie vor geplant, dass E.ON die IGH-Beteiligung im Rahmen der geplanten Übernahme der innogy SE erwerbe, teilt RWE mit.  Damit kommt der Energiekonzern offenbar Miteigentümer Macquarie, der die weiteren IGH-Anteile besitzt, zuvor, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Die australische Investmentbank hatte nach Reuters-Informationen ebenfalls ein Auge auf das Paket geworfen.

Strenge Auflagen erwartet

Derweil kommen RWE und E.ON bei ihrem milliardenschweren Tauschgeschäft weiter voran. Die EU-Kommission werde wohl „schon bald einen ersten Teil der Transaktion billigen“, wie das Handelsblatt am Donnerstag berichtete. RWE dürfe demnach wie geplant die Aktivitäten von E.ON und der eigenen Tochter Innogy bei den erneuerbaren Energien übernehmen. Doch E.ON will im Gegenzug das Kerngeschäft der RWE-Tochter Innogy übernehmen, die Sparten Netz und Vertrieb. Der Konzern würde durch diesen Tausch zu einem der größten Versorger Europas aufsteigen, was allerdings auf erheblichen Widerstand stößt. Die Zusage hierfür dürfte daher wohl noch länger auf sich warten lassen  und nur unter strengen Auflagen erfolgen.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Rwe-Analyse vom 09.08. liefert die Antwort:

Wie wird sich Rwe jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Rwe Aktie.



Rwe Forum

0 Beiträge
Vielleicht ja der neue und große Trend. Die Regierung würde das sicher gerne sehen. Und RWE wäre ein
0 Beiträge
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/energie-helgoland-sieht-grosse-chancen-durch-wasserstoff-aus-
0 Beiträge
dem allgemeinen trend nicht entziehen konnten. die 2te corona welle scheint im anmarsch oder ist
2573 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Rwe per E-Mail


Aktuelle Video-Analyse von Rwe




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)