Ratgeber: Spritsparend durch den Winter

0
38

mid Groß-Gerau – Die ersten Tage dieses Jahres mit knapp elf Sonnenstunden waren schön – und sogar in der Sonne selbst angenehm warm. Waren? Ja, denn der Winter kommt zurück. Die Tage werden wieder frostiger. Für Autofahrer bedeutet das, früher aufzustehen und morgendlich Kratzzeit einzuplanen. Zugefrorene Scheiben zählen nicht gerade zu den Vorlieben des Autofahrerherzens. Eiskratzer, Türschlossenteiser und ein Ersatzkanister mit Antifrostscheibenreiniger sollten jetzt zum winterlichen Equipment gehören.

Fahrzeugexperte Torsten Hesse vom TÜV Thüringen warnt jedoch davor, beim Freikratzen den Motor warmlaufen zu lassen. Denn das Warmlaufenlassen schadet nicht nur der Umwelt, es verstößt auch gegen Paragraph 30 der StVO und kann mit einem Bußgeld in Höhe von zehn Euro belegt werden.

Unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen sind bei der Benutzung von Fahrzeugen demnach untersagt. Ein kalter Motor verbraucht bei frostigen Außentemperaturen im Stand etwa zwei bis drei Liter Kraftstoff pro Stunde. Während eines fünfminütigen Freikratzvorgangs würden so etwa 0,2 Liter Kraftstoff sinnlos verbrannt und dabei knapp 500 Gramm CO2 in die Luft gepustet. Damit könnten immerhin drei Kilometer zurückgelegt werden.

„Ein Warmlaufenlassen des Motors ist technisch nicht erforderlich und ebenso wenig sinnvoll. Der Motor benötigt im Leerlauf sehr lange – etwa 20 bis 30 Minuten, bis er seine optimale Betriebstemperatur erreicht hat. Wer im Winter mit einem warmen Fahrzeug losfahren möchte, sollte lieber über die Nachrüstung einer Standheizung nachdenken“, rät der Experte. Im Fahrbetrieb wird der Motor schneller warm und der durchschnittliche Verbrauch sinkt. Kleiner Tipp: nach dem Motorstart sofort losfahren, frühzeitig schalten und hohe Drehzahlen vermeiden. So kann man auch im Winter spritsparend ans Ziel gelangen.

Ein Beitrag von Global Press


Negativzinsen – Alter Wein in neuen Schläuchen

Die realen Guthabenzinsen waren meistens negativ Sie sind – trotz langfristig leicht abnehmender Tendenz – des...

Wenn Staaten unverschämt werden, drohen leicht Vermögensverluste bis zu 65 Prozent

Wenn anlagewütige Investoren in die Immobilien drängen als sei dies der einzige Weg zu Kapitalerhalt...

Mit Immobilien das eigene Vermögen ruinieren? Klappt bestimmt!

Denken die Deutschen an ihre Träume, sind die Immobilien nicht fern. Dabei ist es vollkommen...


Videos