Suche

Pferdewetten.de AG: Interview mit CEO Pierre Hofer auf der Münchener Kapitalmarkt Konferenz

915
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Sehr geehrter Herr Hofer, ich kenne die Pferdewetten.de AG schon lange, da ich seinerzeit am Neuen Markt aktiv war. Damals ging man ja unter dem Namen FLUXX AG an die Börse, später wurde man dann – nach dem Einstieg von MyBet – zur JAXX AG und inzwischen eben zur Pferdewetten.de AG. Da jedoch sicherlich nicht jede/r Ihr Unternehmen kennt, stellen Sie dieses doch bitte zunächst einmal kurz vor. Auch wenn der Name ein wenig selbsterklärend ist…

Antwort von Pierre Hofer: Ja, Sie haben die Geschichte des Unternehmens schon gut beschrieben. Wobei man daran sieht, wie die Zeit vergeht. Denn in diesem Jahr sind wir als Unternehmen, wenn auch unter verschiedenen Namen, schon seit 20 Jahren an der Börse notiert.

Dabei gab es durchaus wilde Zeiten. So stand die JAXX AG seinerzeit, als ich sie vor fast zehn Jahren als CEO übernommen habe, beinahe vor dem Aus. Wir sind dem Tod quasi in allerletzter Sekunde von der Schippe gesprungen und mussten nahezu bei Null beginnen. Ich vergleiche das immer gerne mit einer Schneeflocke, die auf den Boden fällt, sich dann mit anderen Schneeflocken vereint, ins Rollen kommt und schließlich am Ende in einer Lawine endet. Wir waren damals eine solche Schneeflocke und sind im Laufe der Jahre immer besser ins Rollen gekommen.

Um das zu schaffen, mussten wir tatsächlich schwierige Entscheidungen treffen. Die wichtigste dabei war sicherlich, dass wir uns ausschließlich – wie der aktuelle Name des Unternehmens in der Tat zeigt – auf Pferdewetten konzentrierten. Denn hier hatten wir eine relativ starke Marktposition und nicht den extrem großen Konkurrenzdruck wie beispielsweise im Bereich der Sportwetten. Zumal wir seinerzeit, durch den Einstieg von MyBet, auch die für diesen Bereich wichtige Domain Sportwetten.de an MyBet verloren hatten.

Allerdings haben wir diesen, natürlich ungleich größeren, Markt nie völlig aus den Augen verloren. Insbesondere der Verlust der Domain Sportwetten.de schmerzte mich dabei persönlich sehr. Ich habe daher lange und oft überlegt, wie wir dieses Asset wieder bekommen könnten. Als wir dann seinerzeit unserer ehemaligen Muttergesellschaft MyBet finanziell aushelfen mussten, sah ich die Chance gekommen. Wir liehen MyBet Geld, dass mit dieser Domain besichert war. Tatsächlich kam es dann im Laufe der Zeit dazu, dass wir die Sicherheiten in Anspruch nehmen mussten. So gehört uns diese Domain heute glücklicherweise wieder.

Lassen Sie uns an dieser Stelle zunächst mal einen Blick auf Ihr Kerngeschäft, die Pferdewetten, werfen. Wie würden Sie diesen einschätzen?

Antwort von Pierre Hofer: Das ist natürlich ein spezieller Markt, der jedoch global betrachtet durchaus ein Multi-Milliarden US-Dollar Markt ist. In Deutschland mag man das nicht so kennen. Aber in vielen anderen Ländern ist das anders. So ist der Tag des „Melbourne Cup“ sogar ein Feiertag in Australien, fast jeder Australier wettet auf dieses Rennen. Aber wir müssen gar nicht unbedingt nach Australien oder die USA schauen.

So sind beispielsweise auch in Europa Märkte wie Frankreich oder England – und selbst Schweden – sehr interessant. Man muss sich dabei nur mal vergegenwärtigen, dass in Schweden jedes Jahr gut sechs Mal so viel mit Pferdewetten umgesetzt wird wie in Deutschland – und das, obwohl man dort nur etwa ein Achtel so viele Menschen wohnen wie in Deutschland. Auch deshalb beschäftigen wir uns nun, vorsichtig, mit einer internationalen Expansion, wobei wir vorwiegend auf den Dienstleistungssektor schielen und Partnerschaften mit bereits lizenzierten Partnern eingehen.

Sie haben eben bereits angedeutet, dass Sie – basierend auf einem starken Geschäft im Bereich der Pferdewetten – nun auch wieder im Bereich der Sportwetten Fuß fassen möchten. Geben Sie unseren Lesern und Leserinnen doch generell mal eine Vision, wo Sie mit Ihrem Unternehmen zukünftig hin wollen.

Antwort von Pierre Hofer: Wir haben kürzlich aktuelle Quartalszahlen vermeldet. Demnach konnten wir unsere Wettvolumina im Bereich der Pferdewetten sowie der Sportwetten um insgesamt +67% auf gut 343,75 Mio. Euro steigern. In absehbarer Zeit möchten wir hier die 500 Mio. Euro schaffen.

Dabei achten wir jedoch stark auf unsere Profitabilität, weil wir darüber hinaus einen schwierigen Spagat schaffen möchten: Einerseits nämlich möchten wir weiter investieren, um so weiter wachsen zu können. Andererseits möchten wir unseren Aktionären aber gerne auch weiterhin eine Dividende zahlen. Zuletzt ist uns das sehr gut gelungen, da sich insbesondere das Kerngeschäft der Pferdewette besser als erwartet entwickelt hat. Die Sportwette entwickelt sich weiterhin im Rahmen unserer Erwartungen.

Allerdings haben wir uns trotz besser als erwartet laufender Geschäfte dagegen entschieden, unsere Investitionen in die Sportwette zu erhöhen. Wir bleiben hier bei unserem Plan und arbeiten weiterhin mit den ursprünglich geplanten Budgets.

Aus diesem Grund lag das Ebit in 2018 schon – anders als zum Jahresbeginn prognostiziert – deutlich im schwarzen Bereich und aus diesem Grund erwarten wir für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 weiter verbesserte Jahresergebnisse.

Wir haben aus der Vergangenheit gelernt und agieren daher unter meiner Führung bewusst konservativer. Wir wollen nachhaltig aus den eigenen positiven Cash Flows wachsen.

Ich denke, dass wir dadurch in den vergangenen Jahren das in den 2000er Jahren zeitweise sicherlich auch zu Recht verloren gegangene Vertrauen der Anleger wieder gewonnen haben und weiter hinzu gewinnen. Mit einer entsprechend guten Kursentwicklung der Aktie.

Herr Hofer, ich bedanke mich für das sehr interessante Gespräch und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg auf Ihrem Weg, den ich für absolut richtig erachte!

0 Beiträge
Morgen kommen geile Zahlen mfg
0 Beiträge
ich befuerchte in 2020 oder 2021 ein Übernahme zu einem Witzkurs mfg
0 Beiträge
auf zu neuen Ufern.....



Neueste News

UhrzeitArtikelAutor
10:19
Deutsche Bank: Diese Unterstützung muss halten, s...+Die Deutsche Bank-Aktie konnte am 4. Dezember bei 6,28 Euro ein Tief ausbilden und anschließend in eine neue Aufwärtsbewegung übergehen. Diese verlief lange Zeit sehr ansprechend und steil, sodass am 14. Februar bei 10,37 Euro ein neues Hoch ausgebildet werden konnte. Es leitete Gewinnmitnahmen ein. Sie verliefen wiederum sehr dynamisch, sodass der Kurs am Mittwoch…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
10:21
Siemens-Aktie – Ob das mal gutgeht?!+Die deutschen Aktien sind in den vergangenen Handelstagen nach unten weggebrochen! So auch die Siemens-Aktie. Zum Wochenanfang wurde gar die 200-Tage-Linie geknackt. So testen die Siemens-Titel derzeit ein relevantes Unterstützungsniveau knapp unter der runden Marke von 100 Euro. Jedes weitere Tief würde aus charttechnischer Sicht einen Rutsch an die Tiefs aus dem Jahre 2019 offerieren!…
Weiterlesen...
Stefan Salomon
10:30
Daimler: Das hat sonst keiner!+Mit dem Concept EQA von Mercedes-Benz hat Daimler auf der Internationalen Automobil-Ausstellung 2017 seine automobile Zukunft erstmals vorgestellt. Noch in diesem Jahr soll die Serienversion als vollelektrischer Bruder des GLA ihre Premiere feiern. Aktuell seien Prototypen des EQA bei der anspruchsvollen Wintererprobung im hohen Norden unterwegs, teilt Daimler aktuell mit. Und so lange der Stromer…
Weiterlesen...
Achim Graf
10:32
Steinhoff Aktie: Hammer – der große Tag+Heute hat Steinhoff seinen großen Tag - auch Analysten könnten einen wahren Hammer erleben, meinen Analysten. Denn das recht verhaltend berichtende Unternehmen bringt heute seine „Trading Updates“ mit Zahlen zum Geschäftsquartal vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2019. Es gab inzwischen sogar die Hoffnung, teils offenbar sogar die Vermutung, Steinhoff könne bald - endlich…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
10:50
Varta-Aktie – Kurs-Abschläge halten sich bi...+Ist die Varta-Aktie wieder ein Kauf? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten! Die jüngsten Zahlen waren überraschend positiv. Doch mit den Gewinnwarnungen diverser US-Unternehmen in Verbindung mit dem Corona-Virus in China sind die Anleger vorsichtig geworden. Die nur sehr kurze Reaktion auf das Zahlenwerk spricht zudem dafür, dass nachhaltige Käufer einfach fehlten. Eher wurde…
Weiterlesen...
Stefan Salomon
11:00
Nel Asa Aktie: Knaller – heute die große En...+Nel Asa lässt Analysten und Investoren inzwischen vor Spannung nicht mehr los. Am Donnerstag gab der Kurs noch einmal nach. Dennoch wird eine wichtige Marke gehalten - und das kann zum großen Knaller werden. Denn die Branche ist ausgesprochen schwach, sodass die Verluste eher auf die Branche insgesamt denn auf ein schwaches Nel Asa deuten.…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
11:13
Wirecard-Aktie – Ist der Konkurrent Adyen d...+Ganz eindeutig: Die Wirecard-Aktie ist aufgrund der Shortattacken in den vergangenen Jahren auch stets ein Spielball von Spekulanten gewesen. Die auch für Experten teils intransparente Bilanz brachte erst die Chance für Shortseller mit sich. Das Vertrauen in den Wert baut sich erst langsam wieder auf. Die Börsianer warten bei Wirecard auf die nächsten Impulse -…
Weiterlesen...
Stefan Salomon
11:20
AFC Energy Aktie: Hammer-Beobachtung!+AFC Energy hat heute morgen bei Analysten Erstaunen ausgelöst: Eine Hammer-Beobachtung: Wer in London handelt, musste heute einen Verlust von bislang -3,7 % ansehen. Wer in Stuttgart handelte, war ebenfalls im roten Bereich. Bei Lang&Schwarz hingegen wird ein Gewinn von fast 3 % angezeigt. Ungewöhnlich große Spreads, mit denen professionelle Investoren Kasse machen dürften. Eine…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
11:29
„Epidemie“ Corona-Virus? Was machen Wirtschaft un...+Liebe Leser, Jens Spahn als Bundesgesundheitsminister hat jetzt das vermeintlich „böse“ Wort von der Epidemie endlich in den Mund genommen, als es um die Beschreibung der Folgen der Corona-Virus-Verbreitung ging. Er rechnet nun auch in Deutschland zumindest mit einer - möglichen - starken Verbreitung. Wenn das weltweit passierte, dann würde die Wirtschaftsleistung erheblich nachlassen -…
Weiterlesen...
Christian Waffenschmidt
11:32
Dr. Georg von Wallwitz (Eyb & Wallwitz): Anst...+Die größte Angst, die derzeit am Markt umgeht, bezieht sich auf das Coronavirus und den Umgang der chinesischen Behörden mit diesem Problem. Wie schlimm ist es wirklich und welche Auswirkungen hat der Ausbruch des Erregers auf die Wirtschaft? Wie geht man rational mit einer Bedrohung um, von der weder die Schwere noch die Häufigkeit bekannt…
Weiterlesen...
Asset Standard



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)