Nvidia Aktie: Da fließt das Geld in Strömen!

356

Sie ist das neue Flaggschiff des US-Tech-Konzerns Nvidia: die Grafikkarte „RTX 3080“. Dank einer neuen Architektur, ultraschneller G6X-Speicher und verbesserter Recheneinheiten soll sie die „langersehnte Superleistung“ bringen, so Nvidia.

Doch die Computer-Komponente, die hochmoderne Games in neuem Glanz erstrahlen lassen soll, ist alles andere als einfach zu bekommen. Bereits seit dem Launch ist die neue Grafikkarte vielerorts ausverkauft – wohl auch weil etliche Krypto-Miner inzwischen haufenweise Karten gebunkert haben, um mit diesen eifrig Geld zu verdienen.

Lukrative Geldquelle: Krypto-Miner besorgt sich gleich 78 „RTX 3080“-Karten

Kürzlich hat das Online-Portal „TechARP“ nun einen besonders krassen Fall vorgestellt (via „Chip.de“). Im Mittelpunkt: der US-Krypto-Miner Simon Byrne. Laut dem Bericht hat sich dieser gleich 78 „RTX 3080“-Grafikkarten gesichert, um damit die digitale Währung Ethereum anzuhäufen. Für Byrne zunächst eine teure Investition: Die Grafikkarte kostet normalerweise knapp 700 Dollar. Wegen der Verknappung wird sie auf einigen Plattformen mittlerweile aber nicht unter 1.200 Dollar verkauft.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Nvidia?

Nimmt man letzteren Preis an, würde sich Byrnes Investition auf etwa 93.500 Dollar belaufen. Dennoch ist das kein Verlustgeschäft – zumindest wenn Byrne etwas Geduld mitbringt, wie „TechARP“ ausgerechnet hat. Demnach ist jede einzelne der 78 Grafikkarten in der Lage, pro Monat rund 165 Dollar in der Krypto-Währung Ethereum zu generieren.

Auf einen gesamten Monat hochgerechnet, würden die von Byrne genutzten „RTX 3080“-Karten somit 12.870 Dollar generieren. Zieht man hiervon noch die benötigten Stromkosten für den Betrieb ab, dürften laut „TechARP“ circa 10.600 Dollar im Monat übrigbleiben. Das heißt: In weniger als einem Jahr hätte Byrne die Kosten der Grafikkarten-Anlage bereits wieder reingeholt und könnte anschließend Profit machen. Die Rechnung des Tech-Portals setzt indes voraus, dass der Wert von Ethereum gleich bleibt.

Hat Byrne den Gamern die Karten weggeschnappt?

Übrigens: Laut „TechARP“ hat Byrne darauf hingewiesen, dass er die Karten nicht über normale Händlerquellen bezogen habe, sondern in einer Art Vorverkauf. Gamer sollten sich deshalb nicht über seinen exzessiven Kauf ärgern, so der Krypto-Miner. Das bedeutet allerdings auch, dass die von Byrne gekauften Grafikkarten nie in den regulären Handel gekommen sind und somit für die normalen Computerzocker gar nicht erst verfügbar waren.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Nvidia-Analyse vom 19.01. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie.



Nvidia Forum

0 Beiträge
SEITWÄRTSBEWEGUNG... Aber gut Märkte auch schwach.... Für mich ist und bleibt Nvidia eine Mega Aktie
0 Beiträge
Centaiine  ... 11. Jan
Interessanter Punkt. War mir nicht bewusst, dass sich die Übernahme noch so lange ziehen wird. Vie
0 Beiträge
Bei Mellanox war China auch der noch unsichere Punkt, obwohl Mellanox auch keine Asiatische Firma is
4298 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Nvidia per E-Mail

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)