Öl: USA sollen in den nächsten 5 Jahren Netto-Exporteur werden

0
115

Liebe Leser,

in ihrem jährlichen Ausblick gab die EIA bekannt, dass die USA innerhalb der nächsten 5 Jahre zum Nettto-Exporteur für Öl und Gas aufsteigen werden. Getrieben wird diese Entwicklung durch eine geringere Binnennachfrage und den Wachstum des Öl- und Gassektors.

Geht Trumps Plan auf?

Präsident Trump versprach den Amerikanern, die USA zur führenden Energienation zu etablieren und eine Energiedominanz aufzubauen. Die Hochrechnung der EIA basiert aber im Gegensatz zu Trumps Ansatz darauf, dass die Binnennachfrage nach Öl nicht weiter steigt, sondern die Anteile der erneuerbaren Energien und des Erdgases. Zwar hindern die Strafzölle für chinesische Solarpanele diesen Trend einerseits, andererseits profitiert die US-Industrie von Bundes- und Landesinitiativen, Steuerbegünstigungen und technologischem Fortschritt.

Öl- und Gassektor wächst weiter

Dieser Wandel wird nicht von heute auf morgen geschehen. Zwar sind einige Staaten Vorbilder, was den Ausbau der erneuerbaren Energien angeht. Die stetig wachsende Wirtschaft, und der damit einhergehende erhöhte Energiebedarf, werden aber trotzdem weiterhin eine hohe Nachfrage nach Öl und Erdgas erzeugen. Die EIA geht von einer Stagnation der Nachfrage nach Öl und Erdgas erst im Jahre 2032 aus. Bis dahin brauchen die USA neue Abnehmer. Im Rahmen einer weiter wachsenden Weltwirtschaft sollte das jedoch kein Problem darstellen.

Szenario braucht weiter hohe Ölpreise

Bei weiter hohen Preisen für die Rohstoffe würde eher exportiert werden. Bei diesem zu Grunde liegenden Szenario würden die USA den Sprung zum Nettoexporteur im Jahre 2022 schaffen. Die günstige Produktion wird aber nach heutigem Stand bis maximal 2038 aufrecht erhalten werden können, dann sind die günstig zu fördernden Quellen erschöpft. So könnte sich das Blatt ab 2045 wieder wandeln und die USA wiederum zum Nettoimporteur werden.

Erste Weichen gestellt

Ende Januar erreichte die erste Ladung Ölkondensat die UEA, einen der Hauptproduzenten der Opec. Vor Jahren wäre ein solches Szenario noch undenkbar gewesen. Der Hauptfokus wird jedoch auf China und Indien liegen. Die zwei Länder versuchen, sich von Kohle und Öl unabhängig zu machen und den Anteil an Erdgas zu erhöhen. Doch auch dieser Prozess wird viel Zeit in Anspruch nehmen und so erst einmal einem gesteigerten US-Export in die Hände spielen.

Ein Beitrag von Benjamin Fitzgerald

Seinen Background wird er nun für uns in Form von Analysen zu den aktuellen Marktbewegungen in unserer Redaktion einbringen und uns in den Bereichen der Rohölmärkte und ...