Geely Automobile Holding – Höchststände längst noch nicht gesehen!

0
1640

Lieber Leser,

den ersten Handelstag im Oktober beendete die Aktie der Geely Automobile Holding mit einem Kursplus von mehr als 5%. Offensichtlich bewertet der Markt den jüngsten Coup des Automobil-Produzenten aus dem Reich der Mitte als einen durchaus cleveren Schachzug.

Beteiligung an Saxo Bank auf 51,5% aufgestockt

Diversen Presseberichten zufolge möchten die Chinesen die Mehrheitseigentümer der Saxo Bank werden. Dafür soll der aktuelle Anteil auf 51,5% aufgestockt werden. Von besonderem Interesse für den fernöstlichen Konzern, zu dem seit einigen Jahren auch der schwedische Autobauer Volvo gehört, ist die Online-Handelsplattform des dänischen Geldhauses. Die entsprechende Technologie möchte Geely auf diese Weise auch in Asien implementieren. Grünes Licht von den Behörden für die Transaktion erwartet man innerhalb von sechs Monaten.

Ende der Monster-Rally (noch) nicht absehbar

Aber selbst wenn der Deal scheitern sollte, ist das Ende der Mega-Rally, die den Aktienkurs innerhalb der letzten gut 18 Monate von 0,35 auf aktuell 2,68 Euro nach oben schnellen ließ, derzeit (noch) nicht in Sichtweite. So spricht aus technischer Sicht eigentlich alles für weiter steigende Notierungen. Darüber hinaus sind die Dividendenpapiere mit einem 2018er-KGV von gerade einmal 14 unter Berücksichtigung der enormen Wachstumsperspektiven vergleichsweise günstig bewertet. Dies gilt umso mehr, als Geely im Bereich der Elektromobilität mehr als nur einen Fuß in der Tür hat. Für Anleger mit einer gewissen Risikobereitschaft ist die chinesische Autoaktie somit eine gut vertretbare Depotbeimischung.

Ein Beitrag von Marc Nitzsche

Der Rechts- und Medienwissenschaftler und Rechtsanwalt war Chefredakteur von Fondscheck.de, der Börsenbriefe „Rohstoff-Trader“, „Hotstock-Trading“ und „Derivate Magazin“...