Gazprom: Charttechnischer Ausbruch könnte erneut bevorstehen!

0
534

Liebe Leser,

die Gazprom-Aktie will anscheinend einen weiteren Versuch starten, um aus dem langfristigen Abwärtstrend auszubrechen. Bereits gegen Ende des letzten Jahres ist der Ausbruch zeitweise gelungen. Im Bereich des 200-Wochendurchschnitts bei knapp über 5 Euro je Aktie war dann aber Schluss mit lustig. Sowohl die fallenden Gaspreise als auch der steigende Euro gegen den Rubel, haben die Aktie in diesem Jahr deutlich belastet. Sie fiel um 35,62% und erholt sich seit August wieder. Zeitgleich mit der Korrektur im EUR/RUB-Währungskurs und der leichten Erholung bei den Gaspreisen.

Korrekturtrendbruch könnte einen Impuls auslösen

Damit lässt sich eine Art Korrekturtrendkanal in der Gazprom-Aktie zeichnen. Der Kurs notiert derzeit nahe der oberen Begrenzung, wie der Chart auf Wochenkerzenbasis deutlich macht. Aus charttechnischer Sicht könnte ein Trendbruch die Aktie erneut in Richtung 100-Wochendurchschnitt und anschließend 200-Wochendurchschnitt anschieben. Ob es dazu kommt, hängt wie auch in der jüngsten Vergangenheit davon ab, ob der Rubel weiter aufwertet oder die Gaspreise steigen. Im Falle der Gaspreise ist eine Art technische Bodenbildung zu erkennen, doch diese konnte noch nicht bestätigt werden. Der Rubel gegen den Euro könnte hingegen im Falle weiter steigender Ölpreise Unterstützung bekommen oder sofern der Euro gegen den US-Dollar stärker korrigiert.

Ein Beitrag von David Iusow-Klassen

Das sogenannte Trading hatte auch ihn gepackt und wie der Großteil der angehenden Trader, musste er bald feststellen, dass zum Börsenhandel mehr gehört als nur das Chartlesen. Die fortlaufende Analyse der makroökonomischen Lage mit Hilfe von Intermarketbeziehungen, Konjunkturindikatoren sowie der Markttechnik,...