Schlusskurs vom 20.02.18:    143,83EUR  +0,23%  +0,33€

Facebook: Ergebnisse im Detail!

0
168

Lieber Leser,

Facebook hat in der vergangenen Woche die Zahlen per viertes Quartal präsentiert. Während einige in der Befürchtung bestätigt worden sind, dass die Verweildauer auf dem Portal insgesamt rückläufig sein könnte, hat man die Analysteneinschätzungen beim Umsatz sowie beim Ergebnis je Aktie übertreffen können. Das Ergebnis je Aktie auf Non-GAAP Basis lag bei 2,21 US-Dollar und damit 56,73 % höher als im Vorjahresquartal. Analysten erwarteten im Mittel 1,95 US-Dollar.

US-Steuerreform belastet Ergebnis auf GAAP-Basis

Allerdings wäre das Ergebnis auf GAAP-Basis und dank der US-Steuerreform deutlich niedriger ausgefallen, nämlich bei 1,44 US-Dollar. Da es sich jedoch bei dem erhöhten Steueraufwand um einen einmaligen Effekt gehandelt hat, fällt das nicht zu sehr ins Gewicht. Beim Umsatz hat man 13 Mrd. US-Dollar erreicht – ein Plus von 47 % gegenüber dem Vorjahr. Analysten erwarteten 12,3 Mrd. US-Dollar.

Verweildauer fällt wie befürchtet

Die Verweildauer reduzierte sich im vierten Quartal um 50 Mio. Stunden pro Tag. Dennoch, laut dem Management lag der Fokus von Facebook auch vorher nie auf der Verweildauer, sondern auf den Kennzahlen Daily Active User, Monthly Active User sowie dem durchschnittlichen Umsatz pro User und dem durchschnittlichen Preis je Ad (Werbeplatz). Schauen wir uns diese im Detail an.

Daily Active User und Monthly Active User

Facebook konnte im vierten Quartal die weltweite Anzahl der DAU um 30 Mio. auf 1,4 Mrd. steigern. Gegenüber dem vierten Quartal 2016 ergab das Plus 170 Mio. Die Anzahl der DAUs fiel allerdings in der Region Nordamerika um 1 Mio. Die Anzahl der MAUs stieg weltweit auf insgesamt 2,13 Mrd., nach 2,07 Mrd. im dritten Quartal und 1,86 Mrd. im Vorjahresquartal. In der Region Nordamerika gab es bei der Anzahl der MAUs im vierten Quartal 2017 keine Veränderung.

Durchschnittlicher Umsatz pro User

Auch wenn die Anzahl der DAUs in der wichtigsten Region Nordamerika rückläufig war, so sollte das nicht darüber hinwegtäuschen, dass der durchschnittliche Umsatz pro User gerade in der Region deutlich gestiegen ist. In dieser lag er bei 26,76 US-Dollar und damit 35 % über dem des Vorjahresquartals. Weltweit lag der durchschnittliche Umsatz pro User bei 6,18 US-Dollar, was ein Plus von 28 % gegenüber dem Vorjahresquartal darstellt. Im dritten Quartal lag der Umsatz pro User bei 5,08 US-Dollar. Damals betrug das Plus gegenüber dem Vorjahr bereits 26,4 %. Eine weitere Kennzahl ist der durchschnittliche Preis pro Ad. Dieser ist im vierten Quartal um 43 % gestiegen. Im dritten Quartal betrug der Anstieg 35 %.

Ein Beitrag von David Iusow

Das sogenannte Trading hatte auch ihn gepackt und wie der Großteil der angehenden Trader, musste er bald feststellen, dass zum Börsenhandel mehr gehört als nur das Chartlesen. Die fortlaufende Analyse der makroökonomischen Lage mit Hilfe von Intermarketbeziehungen, Konjunkturindikatoren sowie der Markttechnik,...