Diese Branchen würden am meisten von der US-Steuerreform profitieren!

0
198

>>Lohnt sich der Einstieg bei ?

Lieber Leser,

die US-Steuerreform nimmt immer mehr reale Züge an. Insbesondere am Aktienmarkt sorgt das für erhöhte Volatilität, da Investoren damit beginnen ihr Kapital in Branchen zu verlagern, die von der Steuerreform am meisten profitieren könnten. So geschehen auch in der vergangenen Woche, als Technologiewerte zu den Verlierern gehörten und Aktien von Unternehmen aus der Industrie deutlich mehr nachgefragt wurden.

Die alternative Mindeststeuer bleibt gleich

Sicher spielen da noch einige weitere Details eine Rolle, wie etwa, dass Technologieunternehmen insbesondere von der Beibehaltung der sogenannten alternativen Mindeststeuer benachteiligt sein würden. Die alternative Mindeststeuer ist auf minimal 20 % festgelegt und soll sicherstellen, dass Unternehmen die von der normalen Steuer befreit sind, mindestens diesen Steuersatz zahlen müssen. Da viele Technologieunternehmen diese bereits in Anspruch nehmen und die normale Steuer ebenfalls auf 20 % gedrückt werden soll, ergibt sich für die Unternehmen folglich kein Vorteil aus der Reform.

Diese Branchen dürften profitieren

Dennoch, betrachtet man das große Ganze, dann könnte man annehmen, dass insbesondere Unternehmen von der Steuerreform profitieren sollten, die derzeit die höchsten effektiven Steuersätze zu zahlen haben. Nachfolgend daher eine Liste der jeweiligen Branchen mit den aktuellen Unternehmens-Steuersätzen absteigend.

  1. Ingenieurswesen, Maschinenbau (50 %)
  2. Energie ( > 40 %)
  3. Bildung (> 40 %)
  4. Geschäfts- und Verbraucherdienstleistungen (> 30 %)
  5. Gesundheits-Dienstleistungen (> 30 %)
  6. Immobilien-Dienstleistungen (> 30 %)
  7. Spedition ( > 30 %)
  8. Elektronisches Equipment (> 30 %)
  9. Lebensmittel Einzelhandel (> 30 %)
  10. Einzelhandel (> 30 %)
  11. Finanzwesen (> 30 %)
  12. Biotechnologie (> 30 %)
  13. Telekommunikation ( > 20 %)
  14. Informationstechnologie ( > 10 %)
  15. Automobile (> 5 %)
  16. Immobilien (> 5 %)
  17. Öl- und Gas (< 5 % )

Ein Beitrag von David Iusow-Klassen

Das sogenannte Trading hatte auch ihn gepackt und wie der Großteil der angehenden Trader, musste er bald feststellen, dass zum Börsenhandel mehr gehört als nur das Chartlesen. Die fortlaufende Analyse der makroökonomischen Lage mit Hilfe von Intermarketbeziehungen, Konjunkturindikatoren sowie der Markttechnik,...