Schlusskurs vom 19.11.17:    11,83EUR  -0,38%  -0,04€

Barrick Gold, Kinross Gold und Goldcorp: Das sagen die Experten!

0
784

Liebe Leser,

der Goldpreis hat zuletzt die technisch relevante Preiszone bei 1.300 US-Dollar überwinden können. Unterstützend dabei war der US-Dollar Kurs. Der US-Dollar Index fiel vor zwei Wochen erstmals seit 2014 unter die 200-Wochendurchschnittslinie. Ob es dabei bleibt, müssen wir beobachten. Sofern der US-Dollar darunter notiert, dürfte allerdings auch der Goldpreis zunächst stabil bleiben. Unter diesen Umständen werden Goldminenwerte sicherlich wieder interessanter.

Internediate und Royal liefen in diesem Jahr besser

Ich hatte zuletzt bereits über einige meiner Favoriten in diesem Zusammenhang gesprochen sowie die einzelnen Gruppen innerhalb der Werte analysiert. Das Ergebnis dabei war, dass zumindest in diesem Jahr besonders Werte aus den Gruppen Intermediate Miners sowie Royal and Streaming am besten gelaufen sind. Werte aus der Gruppe Royal and Streaming wie etwa Franco Nevada laufen allerdings bereits seit einigen Jahren besser als der Gesamtmarkt in Form des HUI-Index. Das macht auch Sinn, denn diese Werte sind weit unabhängiger von einem niedrigen Goldpreis.

So stellt sich das Analystensentiment bei den Senior Miners auf

Analystenbewertung werden von Anlegern oft mit skeptischen Augen betrachtet. Das ist begründbar. Interessant sind diese jedoch trotzdem, vor allem, wenn man sie als Sentiment betrachtet. Die untere Aufzählung macht deutlich, wie Analysten (mindestens 18) die größten Minenwerte (Senior Miners) derzeit bewerten.

Barrick Gold

  • 42 % buy
  • 54 % hold
  • 4 % sell
  • Zielpreis 20,07 U$

Newmont Mining

  • 61 % buy
  • 33 % hold
  • 6 % sell
  • Zielpreis 40,5 U$

Goldcorp

  • 40 % buy
  • 55 % hold
  • 5 % sell

Kinross Gold

  • 44 % buy
  • 56 % hold
  • 0,00 % sell
  • Zielpreis 4,57 U$

Agnico Eagle Mines

  • 63 % buy
  • 25 % hold
  • 13 % sell
  • Zielpreis 56,20 U$

Ein Beitrag von David Iusow-Klassen

Das sogenannte Trading hatte auch ihn gepackt und wie der Großteil der angehenden Trader, musste er bald feststellen, dass zum Börsenhandel mehr gehört als nur das Chartlesen. Die fortlaufende Analyse der makroökonomischen Lage mit Hilfe von Intermarketbeziehungen, Konjunkturindikatoren sowie der Markttechnik,...