Nebenwerte aktuell: Steinhoff – na endlich!

1592

Die Steinhoff International Holdings N.V. (kurz „Steinhoff“) hatte am 27. Juli in den Rechtsstreitigkeiten aufgrund des Bilanzskandals den Prozessgegner einen Vergleich vorgeschlagen.

Das ist ein auch für die Steinhoff-Aktionäre wichtiger Punkt – denn schließlich stehen beachtliche Forderungen der Prozessgegner im Raum und die Rechtsstreitigkeiten binden natürlich Ressourcen von Steinhoff. Ressourcen (Personal und liquide Mittel), die Steinhoff natürlich lieber in die Restrukturierung und die Verbesserung des operativen Geschäfts der Tochtergesellschaften stecken könnte.

Deshalb habe ich den vorgeschlagenen Vergleich von Steinhoff mit Interesse verfolgt. Deren Angebot fand ich durchaus nachvollziehbar. Sinngemäß lautete es: Wir haben selbst wenig Cash, wollen uns aber gerne einigen. Wir bieten deshalb an, einen bedeutenden Teil in Aktien einer unserer Beteiligungen zu bezahlen. (Allerdings nur mit so viel Aktien, dass wir da noch knapp die Mehrheit halten.)

Das erspart auch euch die Unsicherheit, wie der weitere Rechtsstreit ausgehen könnte. Wir legen das Angebot auf den Tisch, nehmt es gerne und die Sache ist erledigt.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Steinhoff?

So sinngemäß das Angebot von Steinhoff – recht sympathisch, wie ich finde.

Es geht da um einen Großteil der Rechtsstreitigkeiten wegen des Bilanzskandals (indes nicht um komplett alle Rechtsstreitigkeiten, wie ich es verstanden habe). Seitdem wartete ich auf eine Neuigkeit von Steinhoff zum Vergleich. Und wartete. Und wartete.

Inzwischen – na endlich – gab es ein Update dazu von Steinhoff. Die Meldung dazu mit dem Titel „Update on Steinhoff Global Settlement“ findet sich auf der Internetseite von Steinhoff.

Da heißt es zunächst einmal sinngemäß, dass Steinhoff seit der Ankündigung im Juli mit den Prozessgegnern, deren Anwälten, mit Gläubigern und „anderen relevanten Parteien“ („other relevant parties“) in aktiven Diskussionen gewesen sei. Das übliche Blabla solcher Investor Relations Mitteilungen.

Es sei komplexer und zeitraubender gewesen als ursprünglich gedacht, so Steinhoff. Sprich: Die Prozessgegner haben keineswegs freudestrahlend eingeschlagen.

Es habe jetzt aber wirkliche Fortschritte („real progress“) gegeben. Also eine Einigung? Keineswegs. Große Fortschritte habe es gegeben im Hinblick auf eine Klarstellung der Kernpunkte.

Es seien noch weitere Arbeiten notwendig, darunter auch die Zustimmung bestimmter Gegner, die bisher noch nicht zugestimmt haben – so heißt es weiter sinngemäß. Es geht deshalb weiter mit den Verhandlungen.

Der CEO von Steinhoff meinte dazu, dass der Vergleich für Steinhoff „top priority“ habe.

Gratis PDF-Report zu Steinhoff sichern: Hier kostenlos herunterladen

Doch das Update stellt im Grunde nur klar, dass es noch nichts klarzustellen gibt. Harte Verhandlungen, fehlende Zustimmung von Prozessgegnern – bisher. Ob die strikt ablehnen oder pokern, um noch mehr rauszuholen – aufgrund der Mitteilung von Steinhoff kann ich das nicht beurteilen.

Da würde ich gerne mal in die Verhandlungen reinhören oder noch besser in die internen Besprechungen der Steinhoff-Prozessgegner. Da das zumindest für mich nicht geht, heißt es hier: Also weiter warten.

Kaufen, halten oder verkaufen – Ihre Steinhoff-Analyse vom 30.10. liefert die Antwort:

Wie wird sich Steinhoff jetzt weiter entwickeln? Ist Ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Steinhoff Aktie.



Steinhoff Forum

0 Beiträge
Wird heute der Anker von der Steinhoffregatte weiterhin im verzurrten Schlamm und Seetang verzurrt
0 Beiträge
will Steini noch von Jooste haben
0 Beiträge
smsen raus. Glaube auch nächster ist Wiese.
509 Anleger erhalten Nachrichten und Analysen zu Steinhoff per E-Mail


Klarstellung
Und auch hier gilt: Dies ist meine rein subjektive Einschätzung und keine Aufforderung an Sie, diese Aktie zu verkaufen oder zu kaufen. Betrachten Sie meine Zeilen als Gedankenanstoß, nicht mehr und nicht weniger. Es geht um Ihr Geld - verantwortlich dafür sind Sie ganz alleine.

Zum Autor
Michael Vaupel, Diplom-Volkswirt und Historiker (M.A.), Autor mehrerer Fachbücher. Seine Einstellung: „Gewinn um jeden Preis verachte ich. Natürlich möchte ich Gewinner-Investments und profitable Trades empfehlen. Doch keineswegs solche, welche die Umwelt oder die Gemeinschaft schädigen.“ Sein Finanzblog ist lesenswert: http://www.ethische-rendite.de




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)