Schlusskurs vom 26.05.18:    0,10EUR  -0,96%  -0,00€

Muss Steinhoff Strafgelder zahlen?

0
1898

Letzte Woche bewegte Steinhoff die Gemüter der Anleger und Peter Niedermeyer hat sich in einer Analyse einmal genauer angeschaut, was es derzeit bei dem Unternehmen und dessen Aktie so Neues gibt. Folgendes hat er berichtet:

  • Der Stand! Derzeit muss sich Steinhoff wohl auf eine Schelte der Behörden einstellen und eventuell sogar Strafgelder zahlen.
  • Die Entwicklung! Es geht ja schon lange eher weniger optimal zu bei Steinhoff, etwa durch den Rechtsstreit mit Dr. Christo Wiese, bei dem es um Milliarden-Forderungen geht. Zudem haben die Anleger den Verkauf der Beteiligung an der Möbel-Kette POCO schlucken müssen. Nun machen auch die Börsenaufsichten in Deutschland und Südafrika, sowie die BaFin Druck, denn die Veröffentlichung der Zahlen zum vorigen Geschäftsjahr ist ja längst überfällig – war das Geschäftsjahr doch schon am 30.9.2017 zu Ende.
  • Der Ausblick! Steinhoff könnte sich durchaus bald Strafzahlungen oder gar einem Delisting gegenüber sehen. Es bleibt zu hoffen, dass sich dies noch abwenden lässt.

Wie wird es bei dem Unternehmen nun weitergehen? Wir bleiben für Sie am Ball.

Ein Beitrag von Jennifer Diabaté

Text vorlesen

Mit Immobilien sich zwanglos von seinem eigenen Vermögen befreien. Mit dem Lastenausgleich gelingt der Coup!

Einer der gemeinsten staatlichen Angriffe auf das Immobilienvermögen der Deutschen fand nach dem Zweiten Weltkrieg...

Negativzinsen – Alter Wein in neuen Schläuchen

Die realen Guthabenzinsen waren meistens negativ Sie sind – trotz langfristig leicht abnehmender Tendenz – des...

Wenn Staaten unverschämt werden, drohen leicht Vermögensverluste bis zu 65 Prozent

Wenn anlagewütige Investoren in die Immobilien drängen als sei dies der einzige Weg zu Kapitalerhalt...


Videos