Suche

Massenbauer, Gerhard: Nie wieder Zinsen – Wie Sie in der Nullzins-Eiszeit immer noch Geld verdienen können, 208 Seiten, 19,99 Euro, FinanzBuch Verlag 2017.

528
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Unabhängig davon, dass der Titel in die Irre führt, handelt es sich beim vorliegenden Buch um eine äußerst hellsichtige Abhandlung zur Zins- und Geldtheorie, die dem Leser einiges an Konzentration und Aufmerksamkeit abverlangt. Worum geht es? Aus historischer Perspektive waren die Zinsen in den letzten 5.000 Jahren nie niedriger als heute. Was bedeutet das Nullzinsniveau für die Geld- und Finanzmärkte? Dieser Frage geht der Vermögensverwalter und Währungsfachmann Massenbauer hier im Detail auf den Grund.

Sinkt das Zinsniveau unter eine bestimmte Marke, hat dies schwerwiegende Folgen auf dem Geld- und Kreditmarkt. Zum einen sehen die Geldhalter keine Veranlassung, auf den Vorteil der sofortigen Zahlungsfähigkeit zu verzichten. Zum zweiten wird durch Unterschreitung des Marktzinses der Konjunkturzyklus ausgehebelt. Zum dritten vergeben Banken in einem Nullzinsumfeld nur ungerne Kredite. Diese Faktoren begünstigen eine „Zombiewirtschaft“: Nicht überlebensfähige Unternehmen existieren dank des künstlich gedrückten Zinsniveaus weiter, schwächen gesunde Firmen und verhindern Neugründungen. Der hieraus resultierende Angebotsüberhang hat zur Folge, dass die mit den Negativzinsen verbundene Absicht gerade nicht erreicht werden kann. Hierzu müssten im Gegenteil die Zinsen erhöht und eine Marktbereinigung zulassen werden.

Angesichts dieser Umstände hält Massenbauer die in der Vergangenheit erfolgreichen Anlagestrategien für überholt, denn in „den letzten 30 Jahren konnte man nur verlieren, wenn man nicht investiert war. […] Die Ursache für den Anstieg aller Anlageklassen seit Mitte der 1980er-Jahre war fast eindimensional: Die Zinsen sind in den letzten drei Jahrzehnten gesunken.“ Neben Market-Timing hält er den Anlagenmix in der künftigen Stagnationsphase für entscheidend. Hierzu gibt Massenbauer den Lesern ein Allwetterportfolio an die Hand. Dessen Struktur ergänzt der Autor um präzise Angaben zur regelmäßigen Rebalancierung und dem weitgehend automatisierten Austausch der entsprechenden Wertpapiere.

0/5 (0 Reviews)

Luis Pazos wurde 1974 im Rheinland geboren und lebt in Südniedersachsen. Der Manager, Buchautor und Finanzblogger handelt seit 1994 ein breites Spektrum von Wertpapieren an den weltweiten Börsenplätzen. Sein Spezialgebiet sind passive Einkommensstrategien mit Hochdividendenwerten. Mit „Bargeld statt Buchgewinn“, erschienen im FinanzBuch Verlag, hat er ein Standardwerk zum Thema verfasst. Erfahrungen und Fachwissen teilt Luis Pazos regelmäßig mit allen Lesern seines Finanzblogs – in dieser Form ein einzigartiges Angebot im deutschsprachigen Raum. Neugierig geworden? Dann tragen Sie sich kostenlos und unverbindlich für den zehnteiligen Einführungskurs ein, die Angabe einer E-Mail-Adresse genügt: https://nurbaresistwahres.de/gratiskurs




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)