Umlaufrendite

Lesedauer: ca. 1 min

Mit dem Begriff der so genannten Umlaufrendite bezeichnet man in der Finanz- und Börsensprache die Durchschnittsrendite, die eine Kapitalanlage erwirtschaftet oder die von einer Kapitalanlage erwartet wird, in Bezug bzw. in Relation zur Restlaufzeit. Dabei kann diese Umlaufrendite jederzeit ermittelt werden und liefert dann einen Kennwert, auf dessen Grundlage versierte Anleger eine Etscheidung treffen können.

Dabei kann die so genannte Umlaufrendite als Entscheidungsgrundlage dafür dienen, ob weiter in ein bestimmtes Wertpapier investiert werden soll, ob das betreffende Wertpapier veräußert werden sollte oder ob weitere Aktien eines bestimmten Unternehmens gekauft werden sollen.


Autor: Sabrina Frings

"Mit dem Lesen lernte ich Worte lieben", antwortete Sabrina Frings, als man Sie nach Ihrem erlangten Schreibtalent fragt. 2014 schloss sie ihre journalistische Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg ab. Mittlerweile ist Sabrina Frings freie Journalistin und arbeitet als Selbstständige in Stuttgart. In Zusammenarbeit mit dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft, liefert sie uns neue Artikel und ist damit eine neue Bereicherung für unser Redaktionsteam.