Suche

Kündigung per E-Mail in jeder Form unwirksam

951
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Ein Kündigungsschreiben muss vom Aussteller selbst durch seinen Namenszug unterzeichnet sein. Eine Übermittlung per Telefax oder Email ist kein wirksamer Ersatz.

Verschiebt ein Arbeitgeber die beabsichtigte Kündigung eines Mitarbeiters bis auf den letzten Tag der vereinbarten Probezeit, ist das sein Risiko. Weigert sich dann der auswärts Tätige, den „blauen Brief“ an diesem Tage im Firmensitz abzuholen, ist eine E-Mail mit dem eingescannten Kündigungsschreiben kein wirksamer Ersatz. Laut geltendem Gesetz ist für eine rechtmäßige Kündigung die elektronische Form ausgeschlossen. Das hat das Arbeitsgericht Düsseldorf bekräftigt (Az. 2 Ca 5676/11).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte sich der neue Verkaufsmanager eines IT-Unternehmens mit seinem Geschäftsführer überworfen. Woraufhin der Chef ihm die Entlassung aussprach und am nächsten Tag, dem letzten der sechs-monatigen Probezeit des Mannes, die schriftliche Kündigung per E-Mail nachreichte. Mit der knappen Frist von 14 Tagen, wie sie der Arbeitsvertrag für die Probezeit vorsah.

Ein laut Urteilsspruch jedoch doppelt unrechtmäßiges Unterfangen. Zum Zeitpunkt der Erstellung der Kündigung war die Probezeit zwar noch nicht abgelaufen, so dass eine 14-Tages-Kündigungsfrist gegolten hätte. Doch wegen der Ungültigkeit des elektronischen Dokuments kommt als Stichtag erst der Zugang des nachgeschobenen „normalen“ Kündigungsbriefes in Frage, als die Probezeit schon abgelaufen war und damit die weitaus längere, gesetzliche drei-monatige Kündigungsfrist galt.

Vor allem aber hat die Kündigung per E-Mail das Arbeitsverhältnis überhaupt nicht aufgelöst. Laut Gesetz muss die Kündigungsurkunde vom Aussteller selbst durch seinen Namenszug unterzeichnet sein. Nur durch die eigenhändige Unterschrift des Ausstellers erhält der Empfänger der Kündigung die Möglichkeit zu überprüfen, wer die Erklärung abgegeben hat und ob sie echt ist. „Für eine wirksame Kündigungserklärung muss daher immer eine schriftlich abgefasste Original-Urkunde den Betroffenen erreicht haben“, erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold.

Eine Übermittlung per Telefax ist in diesem Sinne unzureichend, da die dem Empfänger zugehende Erklärung lediglich eine Kopie des beim Absender verbleibenden Originals darstellt. Das gleiche gilt für ein eingescanntes Kündigungsschreiben, das per E-Mail übermittelt wird – verbleibt es doch letztendlich als Original auch beim Arbeitgeber statt dem Arbeitnehmer vorzuliegen.

0/5 (0 Reviews)

Die Fintech-Revolution: Diese Aktie müssen Sie jetzt kennen!

Jetzt wird Ihr Depot in eine wahre Goldgrube verwandelt. Sichern Sie sich jetzt den GRATIS-REPORT „Die Digitalisierung der Finanzbranche als Schlüssel für Ihre finanzielle Unabhängigkeit!“.

Klicken Sie HIER und sichern Sie sich den Namen dieser Fintech-Aktie – kostenlos!


Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
22:12
SMI-Index fällt am Freitag deutlich um -1.19 Prozent.+Am heutigen Freitag haben die wichtigsten Aktien der Schweiz zum großen Teil deutlich an Wert verloren: Gegen 17:46 Uhr MESZ wurde der SMI (CH0009980894) bei 9.678,5 Punkten registriert, knapp -1,19 Prozent niedriger als zur Schlussnotierung vom letzten Handelstag am Donnerstag (9.795 Punkte). Mit einem Abschlag von knapp -1,19 Prozent hat sich der SMI heute besser als der DAX (-1,26 Prozent) [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
21:08
Die Aktien des Schweizer SLI am Freitag unverändert...+Am heutigen Freitag gab es bei den Aktien des Schweizer SLI-Index keine wesentliche Veränderung: Gegen 17:47 Uhr MESZ wurde der SLI (CH0030252883) bei 1.489,51 Punkten registriert, nur wenig verändert im Vergleich zum Schlusskurs vom letzten Handelstag am Donnerstag (1.489,12 Punkte). Nachfolgend die Top- und Flop-Aktien des Schweizer SLI im Vergleich zur Hauptnotierung vom letzten Handelstag (Stand: Freitag, 23.08.2019 - 17:47 [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
19:24
Die Aktien des österreichischen Blue Chip-Index am ...+Am heutigen Freitag gab es bei den Titel des österreichischen Index keine wesentliche Veränderung: Gegen 17:47 Uhr MESZ wurde der ATX (AT0000999982) bei 2.920 Punkten registriert, nur wenig verändert im Vergleich zum Schlusskurs vom letzten Handelstag am Donnerstag (2.920 Punkte). Nachfolgend die Top- und Flop-Aktien des österreichischen Blue Chip-Index im Vergleich zur Hauptnotierung vom letzten Handelstag (Stand: Freitag, 23.08.2019 - [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
19:22
FED-Rede: Extreme Volatilität an den Märkten+Heute stand alles im Zeichen von Jackson Hole. Dort hat heute Nachmittag der Vorsitzende der Federal Reserve gesprochen. Jerome Powell hat sich in seiner Rede speziell mit den Strafzöllen beschäftigt. Sein Fazit: „Für so eine Situation gibt es kein Regelbuch.“ Mit anderen Worten die FED weiß nicht genau, wie sie darauf reagieren soll. Weiter soll sich die Weltwirtschaft erneut abgeschwächt [...]
Weiterlesen...
GeVestor Verlag
19:00
Bayer: Verkauf der Tiermedizinsparte spült 6,8 Mill...+Es ist ein gewaltiger Deal. Für 7,6 Milliarden Dollar verkauft der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer seine Tiermedizinsparte. Obwohl der erzielte Preis beachtlich ist, reagierte die Aktie auf die Nachricht kaum. Die Investoren richten ihr Augenmerk weiterhin auf die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten, die die Bayer-Aktie seit mehreren Monaten belasten. Bayer steigt zum Großaktionär von Elanco auf Mit dem geplanten Verkauf der Tierarzneimittel-Sparte für [...]
Weiterlesen...
GeVestor Verlag
18:46
Hans-Jörg Naumer (AllianzGI): „Tiefenentspannung“+Ein wenig inspirationslos begann die abgelaufene Woche. Die ersten Tage schienen wie eine pflichtgemäße technische Erholung auf die vorherigen Kursrückgänge abzulaufen. Stimulierend wirkten, zumindest wurde das kolportiert, die Erwartung eines Konjunkturpakets für Deutschland und an eine expansivere Geldpolitik in China in Folge der Reformen beim Leitzins. Dass billiges Geld aber nicht zwingend in Wachstum umschlagen muss, daran erinnert spätestens die [...]
Weiterlesen...
Asset Standard
18:22
STOXX Europe 600 fällt am Freitag um -0.14 Prozent ...+Am heutigen Freitag haben die wichtigsten Aktien Europas leicht an Wert verloren: Gegen 17:47 Uhr MESZ wurde der STOXX Europe 600 (EU0009658202) bei 373,77 Punkten registriert, knapp -0,14 Prozent niedriger als zur Schlussnotierung vom letzten Handelstag am Donnerstag (374,29 Punkte). Insbesondere für Johnson Matthey, Tate & Lyle und Quilter wurden im heutigen Handel teils starke Kursabschläge registriert; dagegen gewannen die [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
18:12
Die große Wette auf fallende Kurse: Größte Bewegung...+Internationale Hedgefonds nehmen verstärkt deutsche Aktien ins Visier, um auf fallende Kurse zu setzen. Am heutigen Freitag (23.08.2019) wurden bei 18 Aktien Veränderungen von Netto-Leerverkaufspositionen gemeldet. Dies geht aus den Veröffentlichtungen im Bundesanzeiger hervor. Marshall Wace im Fokus bei Short-Positionen Petrus Advisers baute seine Short-Position bei Cyan deutlich aus. Auch bei den Aktien von Koenig & Bauer und Salzgitter AG [...]
Weiterlesen...
Stockpulse
17:47
Börsenradio Marktbericht, zuerst neu Zölle aus Chin...+Am Freitag ab 14:30 vielen alle Indizes wie ein Stein und das noch vor der erwarteten Rede von US-Notenbank Chef Jerome Powell in Jackson Hole. China dreht im Zollstreit das Karussell weiter. China gab neue Zölle auf US-Importe bekannt, der Yuan wertet weiter ab. US-Präsident Donald Trump via Twitter: "Ich werde auf die von China angekündigten Zölle auf US-Waren reagieren. [...]
Weiterlesen...
Börsenradio
17:27
Alibaba: Dem Druck gebeugt!+Alibaba war nach den massiven Kursverlusten Anfang des Monats eigentlich wieder auf einem guten Weg. Nach ihrem Tiefststand bei 137,40 Euro am 6. August waren die Papiere des chinesischen Handelsriesen wieder auf 161,80 Euro angestiegen. Seit Dienstag allerdings verliert Alibaba wieder deutlich. Auch am Freitag ging es um mehr als drei Prozent abwärts auf zwischenzeitlich nur noch 150 Euro. Die [...]
Weiterlesen...
Achim Graf


Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)