UniRak: Mischfonds mit hohem Potenzial!

Liebe Leser,

der UniRak ist ein Mischfonds, der sowohl in Aktien von Unternehmen aus Deutschland wie auch aus den internationalen Großmärkten investiert. Zudem werden Anleihen erworben, die in Euro notiert sind. Deren Anteil am Fondsvermögen macht mindestens 26,25 % aus. In deutsche Aktien muss zumindest 22,5 % des verfügbaren Geldes fließen. Immerhin 25 % kann das Fondsmanagement in sogenannte Geldmarktinstrumente oder in Bankkonten investieren. Die Politik hat sich insgesamt bezahlt gemacht.

Aktuell notiert der Fonds bezogen auf die vergangenen 6 Monate immerhin mit 6,7 % im Plus. In den zurückliegenden 12 Monaten konnte eine Kursrendite von 9,3 % erzielt werden und binnen drei Jahren gewann der UniRak sogar 22 % hinzu. Die Volatilität als Kennziffer für die Messung der Schwankungsbreite und damit des Risikos ist innerhalb von einem Jahr mit 6,3 % relativ niedrig gewesen.

Fonds im Aufwärtstrend

Der Fonds befindet sich nach den Regeln der technischen Analyse derzeit im Aufwärtstrend. Lediglich bezogen auf die Kursentwicklung der vergangenen 20 Tage notiert der Fonds im Baisse-Modus. Gegenüber dem langfristig bedeutenden GD200 hat der Fonds einen Vorsprung von 4,4 % herausgearbeitet. Damit gilt der Trend als stark. Die Kosten sind bei einer Verwaltungsgebühr von 1,2 % und einem Spread als Unterschied zwischen An- und Verkaufskursen von 1,6 % an den Börsen halbwegs günstig.

Der Fonds ist dennoch unter den Mischfonds klar im grünen Bereich.

BCDI Aktienfonds: Chance auf neues Allzeithoch!

Liebe Leser,

der BCDI Aktienfonds ist ein weltweit agierendes Vermögensvehikel für Investitionen in substanzstarke Aktien, die nach einem technisch orientierten Schema ausgesucht werden. Insgesamt sind 25 Werte in dem Fonds vertreten, der mit einer TER, also Gesamtkostenquote von 1,68 % unter den aktiv gemanagten Fonds noch eine akzeptable Kostenstruktur aufweist. Aktuell steht der Fonds mit den ausgesuchten Substanzwerten wieder kurz davor, ein neues Allzeithoch zu erklimmen. Da der BCDI erst im November 2016 aufgelegt wurde, ist die Fondshistorie jedoch kurz bemessen.

Der börsengehandelte Fonds kämpft unter anderem auch aus diesem Grund derzeit mit den Signalen der Trendanalyse. Überwiegend befinden sich die Kurse im Abwärtstrend.

Aufwärtstrend nur längerfristig noch intakt

Demgegenüber ist der Hausse-Modus nach Maßgabe des GD200, des gleitenden Kursdurchschnitts der vergangenen 200 Tage, noch intakt. Der Vorsprung auf einen Trendwechsel ist jedoch gering, sodass hier noch weitere Tests bevorstehen dürften.

Charttechniker unter den Fondsanalysten verweisen indes darauf, dass die Kurse bei 106 Euro eine deutliche Unterstützung aufgebaut haben. Dies schützt den substanzstarken Fonds vor den Folgen eines Absturzes an den Börsen.

Der Fonds ist formal noch im langfristigen Aufwärtstrend und befindet sich wegen seiner voraussichtlich geringen Verlustgefahr im grünen Bereich.

Der „Dirk Müller Premium Aktien“-Fonds: Starke Schwankungen und bescheidene Performance!

Liebe Leser,

der prominente Dirk Müller Premium Aktien Fonds konnte in den vergangenen Tagen wieder etwas zulegen. Der Fonds investiert immer mindestens 51 % seines Fondsvermögens in Aktien. Schwerpunkt der Investitionen sind Titel aus den USA und aus Europa. Den Rest des verwalteten Vermögens kann der Fonds anderweitig investieren. Dazu zählen auch Engagements in Derivate wie auch in Optionsgeschäfte. Selbst in Fonds kann investiert werden. Die Erträge schüttet das Management nicht aus, sondern legt sie wieder an.

Der Fonds ist dabei unter den aktiv gemanagten Fonds noch relativ kostengünstig. Die Verwaltungsgebühr liegt bei 1,6 %. Der „Spread“ als Differenz zwischen An- und Verkaufskosten im Börsenhandel beträgt 0,48 %. Jedoch ist die Kursentwicklung der vergangenen 12 Monate mit einem Minus von annähernd 3 % relativ bescheiden.

Fonds im leichten Aufwärtstrend

Formal aber sind die Kurse noch immer oder teils schon wieder im Aufwärtstrend. Die Signale sind in allen zeitlich wichtigen Dimensionen aufwärts gedreht. Der Abstand zu den gleitenden Kursdurchschnitten in den jeweils betrachteten Zeiträumen ist allerdings gering und beträgt nur etwa 1 %. Es könnte daher jederzeit zu einem Trendbruch kommen.

Der Fonds ist relativ kostengünstig, die Performance allerdings verweist ihn derzeit in den neutralen Bereich.

Fondak-Fonds: Substanzwert-Fonds mit guter Performance!

Liebe Leser,

wer in deutsche Aktien investieren möchte, fährt mit einem sogenannten Fondak-A-Fonds sehr gut. In den ersten 6 Monaten dieses Jahres hat der Fonds ein Plus von 18 % erwirtschaftet. Im vergangenen Jahr ging es insgesamt um 36 % nach oben. Binnen fünf Jahren konnte das Fondsmanagement sogar 115 % aufsatteln. Der Fonds beschreibt sich als „valueorientiert“, bemisst also das Potenzial eines Unternehmens an dessen bilanzieller Substanz. Die Gelder werden in Deutschland investiert. Mehr als 9 % fließen aktuell in die Aktie von SAP, 6,5 % in die Titel von Bayer und mehr als 6 % in Infineon. Dabei ist die Schwankungsbreite mit 13,5 % innerhalb eines Jahres zumindest überschaubar.

Der Fonds verursacht als börsengehandeltes Anlagevehikel zumindest keine hohen Kosten. Der Spread als Unterschied zwischen An- und Verkaufsgebühren liegt bei 0,7 %. Die Verwaltungsgebühr beträgt indes 1,7 %.

Fonds im Aufwärtstrend

Insgesamt befindet sich der Fonds eindeutig im Aufwärtstrend. In allen zeitlich bedeutenden Dimensionen verläuft der Kurs oberhalb der jeweiligen gleitenden Durchschnitte. Die Distanz zum GD200 für den langfristigen gleitenden Kursdurchschnitt liegt sogar bei annähernd 13 %.

Der Fonds ist relativ kostengünstig und hinsichtlich seiner Performance im grünen Bereich.

Pictet-Water P: Fonds mit aussichtsreichen Wasser- und China-Investments!

Lieber Leser,

der Pictet-Water-P-Fonds verwaltet gut 4,5 Milliarden Euro und investiert dieses Geld vornehmlich in Unternehmen aus dem Wassersegment und in China „A“-Aktien (geregelter Aktienhandel). Mindestens 30 % müssen in den Bereich „Wasser“ fließen, maximal 30 % dürfen nach China gehen. Dabei sind die Notierungen in den vergangenen 6 Monaten immerhin um 7 % gestiegen. Innerhalb eines Jahres ging es für die Kurse der Fondsanteile sogar um 12 % nach oben. Die Schwankungsbreite ist binnen eines Jahres mit 8 % relativ niedrig gewesen, sodass der Fonds aktuell als risikoarm eingestuft werden kann.

Allerdings ist der Fonds vergleichsweise teuer. Der Unterschied zwischen An- und Verkaufskosten liegt bei 1,5 %. Die Verwaltungsgebühr beträgt 1,6 %. Insofern müssen Investoren hier etwas größere Aufwendungen vornehmen, um sich in diesen Spezialgebieten zu platzieren.

Technisch im Aufwärtstrend

Technische Analysten verweisen darauf, dass die Notierungen aus technischer Sicht im Aufwärtstrend sind. Der Kurs weist gegenüber dem GD200, dem Maßstab für die langfristige Trendanalyse, ein Polster von gut 5 % auf. Auch mittelfristig notiert der Fonds noch im Aufwärtstrend.

Formal befindet sich der relativ teure Fonds damit noch im Aufwärtstrend.

Kapital Plus A (EUR) Fonds: Nah am Allzeithoch!

Lieber Leser,

der Kapital Plus A (EUR) Fonds ist ein Euro-Rentenfonds, der aktuell in schwierigen Gewässern unterwegs ist. Bei niedrigen Zinsen ist die Verdienstmöglichkeit am Markt typischerweise gering. Dem Fonds kommt zugute, dass er bis zu 10 % in Anleihen aus Schwellenländer investieren kann und ebenso viel in Anleihen, die weder auf den Euro lauten noch entsprechend abgesichert wurden. Damit erzielte der Fonds eine herausragende Performance von 5,2 % binnen 6 Monaten und immerhin 17 % innerhalb von drei Jahren. Die Volatilität, also die Schwankungsbreite innerhalb von 6 Monaten, liegt bei nur 1,12 % und für die vergangenen drei Jahre bei 5,8 %.

Das Risiko des Fonds ist also vor allem bezogen auf die Renditemöglichkeiten gering. Die Kosten sind zudem überschaubar. Die Verwaltungsgebühr liegt bei relativ niedrigen 1,15 %. Der Spread als Kostenkomponente im Handel (Differenz zwischen An- und Verkaufskursen) liegt bei 0,98 %.

Fonds im Aufwärtstrend

Technische Analysten betonen zudem, dass der Fonds aus technischer Sicht im Aufwärtstrend ist. Dafür wird der jeweilige Kursdurchschnitt verschiedener zeitlicher Phasen betrachtet. Hiernach hat der Fonds auf den langfristigen Signalgeber „GD200“ für eine 200-Tage-Periode 2,2 % Puffer. Dies ist bei einem Rentenfonds ein akzeptabler Wert.

Unter den Rentenfonds ist dieser Fonds sowohl relativ günstig wie auch renditestark und daher im grünen Bereich.

iShares Core MSCI World UCITS ETF: Wann kommt es zum Ausbruch?

Liebe Leser,

der iShares Core MSCI World UCITS ETF hat in den vergangenen Monaten etwas enttäuscht. Mit einem Plus von 4 % seit Jahresbeginn hinkt der Fonds den Erwartungen international agierender Aktionäre und Fondsanleger etwas hinterher. Dennoch: Die Kursentwicklung ist vergleichsweise solide und sicher, sodass sich diese Gruppe von Investoren bei dem Fonds noch gut aufgehoben fühlen dürfte.

Der Fonds investiert in Aktien, die im MSCI World-Index enthalten sind. Dies sind etwa 1.700 Aktien aus über 20 Ländern. Damit soll die weltweite Entwicklung abgebildet und abgedeckt werden. Die Fonds-Performance ist eng an die Entwicklung des Index selbst gebunden. Vorteilhaft daran ist, dass die Kurse weniger schwanken als bei kleineren Indizes. Die Volatilität (Schwankungsbreite) über fünf Jahre beträgt lediglich 13,5 %. Dennoch sind 99,3 % des Vermögens in Aktien investiert.

Kostengünstig und im Aufwärtstrend

Zudem ist der Fonds durch die Anbindung an einen Index kostengünstig. Die TER, die Gesamtkostenquote, beträgt lediglich 0,2 %. Da der Fonds an der Börse handelbar ist, sind die Ankaufkosten gering.

Technisch betrachtet notieren die Kurse noch im Aufwärtstrend. Denn der Fonds hat auf den GD200, Maßstab für die langfristige Entwicklung, einen Vorsprung von 5,4 %.

Wer international investieren möchte, findet hier einen Fonds im grünen Bereich mit geringen Kosten.

DWS Aktien Strategie Deutschland Fonds: Kostengünstig und performancestark!

Lieber Leser,

der DWS Aktien Strategie Deutschland LC hat seinen Anlageschwerpunkt in deutschen Blue Chips und investiert darüber hinaus auch teils in sogenannte MidCaps und Small Caps. Dabei hat der Fonds in den vergangenen Monaten ein gutes Händchen bewiesen und zeigt sich als Deutschland-Fonds sehr lukrativ. Die Performance über 6 Monate gesehen liegt bei 21 %. Die Gewinne in den zurückliegenden 12 Monaten belaufen sich auf 28 %. Der Gewinn innerhalb von drei Jahren beträgt sogar 50%. Die Schwankungsbreite als Maßstab für das einzugehende Risiko ist dabei vergleichsweise gering. Immerhin beträgt die Volatilität binnen eines Jahres nur 12 %.

Kostengünstiger Fonds

Der DWS Aktien Strategie Deutschland ist an den Börsen handelbar. Daher ist der Fonds im Handel relativ günstig (0,82 % Spread). Zudem beträgt die Gesamtkostenquote TER nur 1,45 %. Dies ist im Segment der aktiv gemanagten Fonds ebenfalls vergleichsweise günstig.

Aus technischer Sicht befinden sich die Kurse klar im Höhenflug. Erst am 2. Juni schaffte der Fonds ein neues Allzeithoch. Dies ist aktuell gerade einmal 1,2 % entfernt. Die Kurse sind zudem im technischen Aufwärtstrend. So sind die Trendsignale in allen bedeutenden zeitlichen Dimensionen aufwärts gedreht. Der Abstand zum GD200 für den langfristigen Trend ist mit 14,6 % zudem sehr komfortabel.

Damit ist der Fonds sowohl kostengünstig als auch technisch im grünen Bereich.

nordasia.com Fonds: Beeindruckende Performance!

Lieber Leser,

der nordasia.com Fonds ist fantastisch in das neue Jahr gestartet. Der Fonds konnte in den zurückliegenden knapp 6 Monaten immerhin 18 % aufsatteln. Hierzu hatte der Fonds immerhin 55 % seines Investments in Japan platziert und 27 % auf den Kaimaninseln. Diese Auswahl hat sich allerdings rentiert. Denn vor wenigen Tagen konnte das Management mit 72,99 Euro sogar ein neues Allzeithoch vermelden.

Der Fonds legt das Geld überwiegend in Unternehmen an, die im Internet aktiv sind resp. in diesem Geschäftsfeld Geld verdienen. Dabei wird auch auf Derivate zurückgegriffen, die beispielsweise die Erträge hebeln können. Der Spread, d.h. der Unterschied zwischen An- und Verkaufskursen, ist für einen Spezialfonds mit 1,38 % noch vergleichsweise niedrig und günstiger als etwa viele Ausgabeaufschläge. Die Verwaltungsgebühr liegt bei 1,0 %.

Fonds im Aufwärtstrend

Investoren wird der Fonds auch deshalb gefallen, weil die Kurse im Aufwärtstrend verlaufen. Dabei konnten die Aufwärtstrends in allen zeitlich bedeutenden Dimensionen erreicht werden. Der GD200 als Maßstab für den langfristigen Trend ist derzeit deutliche 10 % entfernt.

Der Fonds mit der WKN 979217 ist im grünen Bereich.

DekaFonds CF Fonds: Lukrativer Aktienfonds für Deutschland!

Lieber Leser,

der DekaFonds gilt als einer der interessantesten Aktienfonds für Investoren in Deutschland. Die Handelsstrategie kalkuliert auch Schwankungen und Schwächen am Aktienmarkt mit ein. Die Folge ist, dass das das Fondsmanagement lediglich dazu verpflichtet ist, mindestens 61 % in Aktien zu investieren. Dies soll mehrheitlich in deutsche Unternehmen fließen bzw. in jene Unternehmen, die in Deutschland Geld verdienen. Dabei legt das Fondsmanagement das Geld in Standardaktien wie auch in kleineren Nebenwerten an.

Die Handelsergebnisse sind vergleichsweise gut. Die Performance von 16 % binnen eines halben Jahres ist höher als die der Vergleichsindizes wie etwa beim DAX. Das Ergebnis auf Jahresbasis beläuft sich auf 25 %, binnen fünf Jahren hat der Fonds 104 % hinzuverdient. Die Volatilität, die als Schwankungsbreite das Risiko des Fonds misst, liegt bezogen auf ein halbes Jahr bei 11 %. Sie ist damit vergleichsweise niedrig.

Fonds klar im Aufwärtstrend

Der Fonds befindet sich eindeutig im Hausse-Modus. Dabei sind die Trendpfeile in allen bedeutenden zeitlichen Dimensionen aufwärts gerichtet. Die Kurse sind zudem weit vom GD200, dem langfristigen Trendsignal, entfernt und haben ein Polster von mehr als 11 % aufgebaut.

Der Spread als Unterschied zwischen An- und Verkaufskursen fällt mit 0,7 % für einen aktiv gemanagten Fonds recht gering aus. Zudem ist die Verwaltungsgebühr mit 1,3 % akzeptabel.

Der interessante Fonds ist im grünen Bereich.

Flossbach von Storch SICAV – Große Chancen!

Lieber Leser,

wer einen starken Mischfonds sucht, kommt derzeit an Flossbach von Storch SICAV kaum vorbei. Der Fonds möchte mit seinen Anlagen weltweit Geld verdienen und bedient sich der verschiedensten Anlagemöglichkeiten. Dies sind sowohl Aktien als auch Anleihen, Zertifikate als Sonderform der Schuldverschreibungen, Goldanlagen, Geldmarktinstrumente und sogar Festgelder. Der Fonds darf nach seinen eigenen Statuten aktuell bis zu 15 % in Gold investieren und dürfte damit auch unter Sicherheitsaspekten interessant sein.

Die Ergebnisse lesen sich derzeit recht gut. Binnen 6 Monaten hat das Management ein Plus von 5,7 % erwirtschaftet und liegt damit knapp unter dem DAX. 7,6 % sind es innerhalb eines Jahres gewesen und sogar 57 % innerhalb von 5 Jahren. Dabei ist die Schwankungsbreite mit 8,5 % bezogen auf 5 Jahre vergleichsweise klein. Dies zeigt die hohe Sicherheit des Fonds. Die Sharpe Ratio als Verhältniszahl für den Vergleich mit „sicheren Anlagen“ ist in diesem Zeitraum mit 0,14 positiv.

Fonds mit starkem Trend

Aus markttechnischer Sicht ist der Fonds interessant. Die Kurse sind mittel- und langfristig mit einem Plus von bis zu 3 % gegenüber dem gleitenden Kursdurchschnitt im Aufwärtstrend. Bis zum Rekordhoch bei 238,32 Euro fehlen nur 0,8 %. Sie können den Fonds mit einem Spread von 0,2 % an den Börsen kaufen. Er ist im grünen Bereich.

ComStage NYSE Arca Gold BUGS UCITS ETF: Ausbruchschance nach oben!

Lieber Leser,

Goldminen mit einem Fonds zu kaufen, ist beim ComStage NYSE Arca Gold BUGS UCITS ETF derzeit relativ einfach und kostengünstig. Der Fonds wird am Markt gehandelt und ist dabei vergleichsweise liquide. Deshalb ist der „Spread“ als Kostenkomponente teils niedrig. Der Handel findet in Deutschland überwiegend über die Xetra-Börse statt. Da der Fonds vor allem auf Goldminen setzt und der Goldpreis für die Produktion von Gold noch nicht attraktiv genug ist, befinden sich die Kurse noch im Seitwärtstrend. Immerhin aber konnte das Fondsmanagement zuletzt den mittelfristigen Aufwärtstrend noch verteidigen.

Dabei setzt der Fonds auf den Index NYSE Arca Gold BUGS Index SM. Der wiederum wird aus Goldunternehmen konstruiert, die ihre jeweilige Goldproduktion nicht über mehr als 1,5 Jahre mit Terminkontrakten absichern. Deshalb ist der Fonds aussichtsreich.

Performance relativ gut

Die Performance des Fonds ist noch relativ gut. In den vergangenen 6 Monaten wurde ein Plus von 7,8 % erwirtschaftet. Auf Jahressicht hat das Management „nur“ 3,6 % abgeben müssen. Die Volatilität ist allerdings hoch. Bezogen auf drei Jahre beträgt die Schwankungsbreite satte 33 %. Immerhin beläuft sich die Sharpe Ratio als Vergleichszahl gegenüber den sicheren Anlagen auf einen Wert von 2. Der Fonds gilt noch als relativ sicher.

Damit ist er im neutralen Bereich.