Suche

Interview mit FinanceStrat: So profitieren deutsche Unternehmer in der Schweiz

987
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

In ihrer Fantasie malen sich viele Gründer bzw. angehende Unternehmer die Selbständigkeit mit einer eigenen Firma in rosa roten Farben aus und glauben an schnell eintretende, finanzielle Unabhängigkeit. Der Traum wird in Deutschland allerdings schnell von hohen steuerlichen Belastungen und Abgaben aller Art zunichte gemacht. Die Gründung in der Schweiz respektive die Verlagerung des Firmensitzes ist da eine günstige Alternative. Warum sich das lohnt, verrät die FinanceStrat GmbH im Interview.

Rainer Brosy: Guten Tag, bitte stellen Sie sich zunächst einmal näher vor.

FinanceStrat: Guten Tag, Herr Brosy. Wir sind die FinanceStrat GmbH, eine Schweizer Firma mit Sitz in Zürich. Wir helfen kleinen und mittelständischen Unternehmen mit unserem Know-how dabei, in der Schweiz zu gründen, den Firmensitz hierhin zu verlagern und ihre geschäftlichen Prozesse zu optimieren. Dafür bieten wir zum Beispiel Handelsregisteränderungen an, die wir für unsere Kunden sicher, schnell und günstig durchführen können. Die Kosten lassen sich ganz einfach über unsere Webseite berechnen. Darüber hinaus verfügen wir über ein eigenes Buchhaltungsbüro, beraten unsere Kunden rund um Steuer- und Unternehmensfragen und übernehmen Verwaltungsratsmandate.

Rainer Brosy: Warum ist Ihr Angebot gerade für deutsche Unternehmer interessant?

FinanceStrat: Das hängt damit zusammen, dass die Rechtslage bei uns im Vergleich zu Deutschland anders aussieht und das, obwohl das deutsche Steuerrecht schon zu einem der kompliziertesten Rechtsgebiete überhaupt zählt. Für deutsche Unternehmer bieten wir deshalb ein Komplettpaket bzw. eine Rundumbetreuung an. Wer sich hier als Geschäftsführer niederlassen möchte, benötigt einen Firmensitz in der Schweiz und obendrein einen Verwaltungsrat, der seinen Wohnsitz ebenso hier haben muss. In Deutschland heißt das Gremium analog Aufsichtsrat, doch der Schweizer Verwaltungsrat hat beispielsweise mehr Kompetenzen.

Rainer Brosy: Warum lohnt es sich für deutsche Unternehmer, sich in der Schweiz niederzulassen?

FinanceStrat: Grundsätzlich lässt sich zunächst sagen, dass die Schweiz bei der Besteuerung von Körperschaften sowohl Vorteile, als auch Nachteile besitzt. Im Vergleich zu den Vorzügen sind die Nachteile jedoch von erheblich geringerem Gewicht. Interessant ist für deutsche Unternehmer, dass es in der Schweiz Gemeinden gibt, die niedrigere Körperschaftssteuern ansetzen, als in bekannten EU-Steueroasen wie Zypern oder Irland anfallen. Hinzu kommt, dass diesbezüglich in Zukunft mit weitergehenden Senkungen zu rechnen sein wird. Auf Bundesebene gibt es in der Schweiz eine einheitliche Körperschaftssteuer von 8,5%.

Rainer Brosy: Wie sieht es mit Gewerbesteuern aus und welche Besteuerung wenden die einzelnen Kantone an?

FinanceStrat: Bei den Gewerbesteuern kann ich sie beruhigen, denn anders als das in Deutschland der Fall ist, fallen diese in der Schweiz nicht an. Hinter der Kantonsbesteuerung steckt die hierzulande geltende Regelung, dass zu der Bundessteuer die Körperschaftssteuern auf Gemeinde- bzw. Kantonsebene hinzukommen können, welche manchmal deutlich höher ausfallen. Die Obergrenze bewegt sich dort aktuell bei ca. 24%. Domizilgesellschaften, also solche Kapitalgesellschaften, die primär ihre Einkünfte außerhalb der Schweiz generieren, können diese in fast 90% der Fälle vermeiden.

Rainer Brosy: Welche Regelungen bestehen in der Schweiz in Bezug auf die Umsatzsteuer und was ist mit den Lohnnebenkosten?

FinanceStrat: Bei der Umsatzsteuer liegen wir mit gerade einmal 7,7% bei einem wirklich niedrigen Wert, insbesondere im Vergleich mit Deutschland, wo 19% anfallen und anderen Ländern der EU, wo zwischen 17% und 27% zu zahlen sind. Dennoch sind wir hier in der Schweiz vollständig in das System des Reverse Charge integriert. Die Lohnnebenkosten hingegen sind bei uns gering. Es kommt auf den Standort an, aber Arbeitgeber müssen sich z.B. auf etwa 10% bis 20% an Sozialabgaben einstellen.

Rainer Brosy: Vielen Dank für das aufschlussreiche Interview und weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Unternehmen!

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
16:48
Dow Jones Industrial Average: Social Media Sentim...+Nach Schwankungen in den letzten Stunden hat sich die kurzfristige Stimmung der Marktteilnehmer in Social Media im positiven Bereich eingependelt. Das aktuelle Sentiment für den Dow Jones Index liegt bei +18 Punkten von max. +100 Punkten. Die Kommunikationsstärke (Buzz) liegt aktuell bei 130% (Durchschnitt: 100%) Aus dem Dow Jones Industrial Average werden diese Titel gerade…
Weiterlesen...
Stockpulse
17:04
Nel ASA-Aktie: Das sollten Sie zu dieser Aktie wi...+Die Nel ASA-Aktie hat in den letzten Tagen einen stärkeren Rücksetzer hinnehmen müssen und ist dabei unter den seit Mitte Juni bestehenden Abwärtstrend gefallen. Die Ambitionen der Käufer haben damit einen empfindlichen Dämpfer erhalten. Aus Sicht der Anleger geht es nun darum, weiteren Schaden von der Aktie abzuwenden und schnellstmöglich eine Wende nach oben einzuleiten.…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:07
K+S-Aktie: Wo geht die Reise hin?+Die K+S-Aktie steht erheblich unter Druck und ist in den letzten Monaten immer weiter in die Tiefe gerauscht. Am Mittwoch wurde beim Stand von 10,04 Euro der tiefste Kurs seit Anfang 2005 erreicht. Die Abschläge gegenüber den im Mai 2018 erreichten Höchstständen belaufen sich inzwischen auf über 60 Prozent. Das Unternehmen hat derzeit an den…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:10
BYD-Aktie: Wie sollten sich Anleger nun verhalten?+Die Aktie des chinesischen Elektroautobauers BYD tut sich weiterhin enorm schwer. Die vergangenen Wochen und Monate waren verlustreich und haben den Kurs Ende Oktober auf ein Tief bei 4,12 Euro zurückkommen lassen. Aktuell notiert die Aktie bei 4,26 Euro und steht damit nicht wesentlich höher. Die Abschläge gegenüber dem im April erreichten 2019er-Hoch belaufen sich…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:12
Sanofi-Aktie: Ist die Aktie ein Buy?+Im September gelang  der Sanofi-Aktie der Ausbruch aus einem mehrmonatigen Seitwärtstrend. Der Anstieg wurde bis auf 85,90 Euro fortgesetzt, ehe das Papier in eine weitere Seitwärtsbewegung einschwenkte. Diese hat bis heute Bestand. In der Zwischenzeit hat sich eine Widerstandszone im Bereich von 86,00 und 86,50 Euro herausgebildet, die es aus Sicht der Anleger zu überwinden…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:15
Microsoft-Aktie: Ist die Aktie immer noch ein Kauf?+Bei Microsoft geht der Höhenrausch weiter. Der Anstieg der Aktie auf über 130,51 US-Dollar katapultierte den Börsenwert des Softwareunternehmens in diesem Jahr auf mehr als 1 Billion US-Dollar. Ende Juli wurde ein Hoch bei 141,68 US-Dollar markiert, ehe die Aktie in eine längere Seitwärtsbewegung einschwenkte. Sie wurde Ende Oktober aufgebrochen, nachdem das Unternehmen seine aktuellen…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:18
Fresenius SE-Aktie: Hat die Aktie ihren Zenit err...+Die Fresenius-Aktie hat sich in den vergangenen Wochen kräftig nach oben gearbeitet, seit einem im Oktober markierten Tief bei 40,44 Euro betragen die Kurszuwächse mehr als 23 Prozent. Bis zum 2019er-Hoch bei 52,83 Euro fehlen weniger als 6 Prozent. Der jüngste Kursaufschwung darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass in den vergangenen Monaten starke Verluste verzeichnet…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:20
Bayer-Aktie: Sollte man jetzt zugreifen?+Die Bayer-Aktie hat seit Mitte 2017 starke Verluste hinnehmen müssen, die in direktem Zusammenhang mit der Übernahme des umstrittenen Saatgut-Produzenten Monsanto stehen. Der Abverkauf konnte erst Mitte 2019 im Bereich von 52 Euro gestoppt werden. Seitdem läuft eine Erholungsbewegung. Sie hat den Kurs der Aktie Anfang November bis auf 72,25 Euro ansteigen lassen, aktuell kostet…
Weiterlesen...
Alexander Hirschler
17:22
NASDAQ-100 steigt am Donnerstag um +0,21 Prozent ...+Am heutigen Donnerstag haben die Nasdaq-Aktien leicht an Wert gewonnen: Gegen 16:03 Uhr MEZ wurde der NASDAQ-100 (US6311011026) bei 8.314 Punkten registriert, knapp +0,21 Prozent höher als zur Schlussnotierung am Mittwoch (8.296,5 Punkte). Mit einem Aufschlag von knapp +0,21 Prozent hat sich der NASDAQ-100 heute besser als der S&P 500 (+0,18 Prozent) geschlagen. Der Dow…
Weiterlesen...
Stockpulse
17:25
Microsoft Aktie: Rein virtuelle HV!+Bei Microsoft gab es am Mittwoch (4. Dezember) ein bemerkenswertes Ereignis. Und zwar fand die diesjährige ordentliche Hauptversammlung (HV) des Unternehmens statt. Das ist noch nichts Besonderes. Was aber bemerkenswert war: Diese Veranstaltung fand rein virtuell statt! Bereits vorigen September hatte Microsoft mitgeteilt, bei den Hauptversammlungen auf ein „virtual meeting format“ umzustellen. Treffen mit Personen…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)