Suche

Insolvenz – Was Arbeitnehmer wissen sollten

308
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Arbeitnehmer können ihre Arbeitskraft nur zurückhalten, wenn ein erheblicher Zahlungsrückstand vorliegt und sie die Arbeitsverweigerung vorher androhen.

Es ist häufig das gleiche Schema: Der Arbeitgeber zahlt die Gehälter erst unpünktlich und schließlich überhaupt nicht mehr, Investitionen werden nicht mehr getätigt und Rechnungen nicht gezahlt – bis das Unternehmen schließlich Insolvenz anmeldet.

Häufig fragen sich Arbeitnehmer, ob sie weiterarbeiten müssen, wenn sie ihr Geld unpünktlich oder aber gar nicht mehr bekommen. Grundsätzlich können Arbeitnehmer ihre Arbeitskraft nur zurückhalten, wenn ein erheblicher Zahlungsrückstand vorliegt, was regelmäßig erst ab einem Zahlungsverzug mit zwei Gehältern der Fall ist. Zudem muss dies vorher angedroht werden, ansonsten liegt eine unberechtigte Arbeitsverweigerung vor.

Oftmals versucht der Arbeitgeber, den Arbeitnehmer zu einer Reduzierung seines Gehaltes oder gar zu einem Gehaltsverzicht zu überreden. Hier ist äußerste Vorsicht geboten, da dies Auswirkungen auf die Höhe des Insolvenzgeldes und Arbeitslosengeldes haben kann. Auch eine Eigenkündigung muss gut überlegt sein, da der Arbeitnehmer im Hinblick auf das Arbeitslosengeld eine Sperrzeit riskiert.

Hat der Arbeitgeber schließlich Insolvenz angemeldet, bleibt das Arbeitsverhältnis weiterhin bestehen. Das bedeutet, dass der Arbeitnehmer weiterhin zur Arbeitsleistung verpflichtet ist. Auswirkungen hat die Insolvenz allerdings auf die Kündigungsfristen. Es gilt die einheitliche Kündigungsfrist, die drei Monate beträgt, wenn nicht eine kürzere vertragliche, tarifvertragliche oder gesetzliche Frist gilt (§ 113 Abs. 1 S. 2 InsO).

Wichtig im Fall der Insolvenz ist, sofort zur Bundesagentur für Arbeit zu gehen und Insolvenzgeld zu beantragen. Es gilt hier eine Ausschlussfrist von zwei Monaten nach dem Insolvenzereignis. Da sich die Bearbeitung durch die Agentur für Arbeit hinziehen kann, ist es auch möglich, einen Vorschuss auf das Insolvenzgeld zu beantragen. Insolvenzgeld wird grundsätzlich für die letzten drei Monate vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens gezahlt.

Das Insolvenzgeld ist in §§ 183 ff SGB III geregelt und beträgt grundsätzlich 100 Prozent des bisherigen Nettoentgelts der letzten drei Monate. Die steuerlichen Abzüge werden allerdings von der Bundesagentur für Arbeit nur unter Verwendung der Lohnsteuertabelle ermittelt. Dies hat zur Folge, dass das Nettoentgelt anhand der Pauschalbeträge der Lohnsteuertabelle ermittelt wird. Individuelle Freibeträge, wie sie beim Lohnsteuerjahresausgleich Berücksichtigung finden, kommen dagegen bei der Einkommensermittlung nicht zum Tragen. Festzuhalten bleibt, das dass Insolvenzgeld somit zumindest einen Teil der Lohneinbußen der Arbeitnehmer auffangen kann.




Neueste News

UhrzeitArtikelAutor
15:55
Uber Aktie: Mal den Spieß umdrehen!+Dass die Fahrer des Taxi-Dienstleisters Uber bewertet werden können, ist längst kein Geheimnis mehr. Jetzt hat der US-Konzern allerdings den Spieß umgedreht und ein Bewertungsranking zu den Fahrgästen veröffentlicht – die deutschen Kunden schnitten dabei übrigens sehr gut ab. Deutsche Kunden sehr beliebt Laut Medienberichten haben es Fahrgäste aus Deutschland auf den dritten Platz der…
Weiterlesen...
Marco Schnepf
15:56
Unilever Aktie: Das sorgt für Enttäuschung!+Bereits 2015 hatte Unilever am Schweizer Standort Thayngen (Kanton Schaffhausen) 70 Stellen gestrichen – 2016 dann gar 100 weitere. Jetzt soll es in der Gemeinde, wo sich der Sitz der Unilever Schweiz GmbH befindet, erneut zu Stellenstreichungen kommen, wie aus Medienberichten hervorgeht. Demnach werden 60 der 160 verbliebenen Stellen in der Produktion wegfallen. Der Konsumgüterkonzern…
Weiterlesen...
Marco Schnepf
15:58
Cisco Aktie: Signale für baldige Trendwende?+Genauer hinschauen und Geduld mitbringen – das kann sich durchaus lohnen. Und gilt natürlich auch für die Börse. Zugegeben, das liest sich zunächst wie eine Binse. Wenn man es jedoch auf eine konkrete Aktie bezieht, sieht das schon wieder anders aus. Das Finanzportal „onvista.de“ hat am Freitag einen Beitrag über die Cisco-Aktie veröffentlicht. Er stammt…
Weiterlesen...
Claudia Wallendorf
16:05
Daimler Aktie: Wertvernichtung!+Der Großinvestor David Herro tobt: Ex-CEO Dieter Zetsche hat fünf Jahre lang den Wert vernichtet. Der Machtkampf hinter den Kulissen kann zu einem extremen Turnaround führen. Die Weichen sind gestellt. Möglicherweise verhindert der Großinvestor Zetsche als Aufsichtsratschef. Dies wiederum würde zumindest die Stimmung bei einigen Investoren heben. Daimler: Verluste halten sich in Grenzen Dabei sollten…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
16:40
Gazprom Aktie: Wasserstoff – Der absolute H...+Gazprom liefert zum Wochenende den absoluten Hammer! Die möglicherweise letzte Einstiegschance, so Analysten. Asien, ein Schiff in Japan und Wasserstoff sind die großen Themen der kommenden Woche(n). Gazprom: Was die Börsen übersehen Die Börsen haben den Wert am Freitag minimal nach unten geschickt. Investoren müssen jetzt auf dem Niveau von 6,64 Euro um die Fortsetzung…
Weiterlesen...
Frank Holbaum
17:38
Aves One Aktie: Neue Zukäufe!+Am Freitag meldete sich Aves One mit der Mitteilung, das eigene „Rail-Portfolio“ weiter zu vergrößern. Bekanntlich setzt Aves One auf sogenannte langlebige Logistik-Assets. Im Klartext sind das dann zum Beispiel Güterwagen, deshalb heißt es auch auf neudeutsch „Segment Rail“. In der Vergangenheit hat Aves One da kräftig eingekauft, wodurch das Unternehmen stark gewachsen ist. Das…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
17:48
CTS Eventim Aktie: Neues Projekt!+Wer sich den Chart der CTS Eventim Aktie anschaut, der sieht, dass das Papier seit ca. Dezember 2018 einen schönen „Run“ gehabt hat. Damals stand die Aktie zwischenzeitlich bei unter 32 Euro – diesen Freitagnachmittag waren es gut 59 Euro. Eine schöne Performance für die Aktie des „Ticketing und Live Entertainment“-Anbieters, wie es in der…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
18:15
Siemens Healthineers Aktie: In den Kontext gesetzt!+Das sieht nach einer Art Vertrauensbeweis aus: Laut einer Meldung vom Donnerstag zu den sogenannten „Director´s Dealings“ hat ein Vorstandsmitglied von Siemens Healthineers Aktien des eigenen Unternehmens gekauft. Der Kauf bzw. die Käufe (mehrere Transaktionen) fand demnach am Donnerstag (20. Februar) statt. Insgesamt lag das Kaufvolumen des Vorstandsmitglieds der Meldung zufolge bei immerhin 249.783,22 Euro.…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
18:46
Goldman Sachs Aktie: 2,6% Kupon!+Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat offenbar kein Problem, auch höhere Emissionsvolumina zu platzieren. Konkret geht es da auch um eine neue eigene Anleihe mit 10 Jahren Laufzeit, Details dazu stammen von der Börse Stuttgart. Goldman Sachs hat sich bei der neuen Anleihe die Möglichkeit eingeräumt, die Anleihe vorzeitig kündigen zu können. Insofern sollten Interessenten aufpassen,…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer
19:36
Intel Aktie: Wow – 40 Jahre Laufzeit!+Da plant jemand langfristig – wow, 40 Jahre Laufzeit! Und zwar geht es hier bei Intel nicht um die Aktie, sondern um eine neue Anleihe des Chip-Giganten. Die Börse Stuttgart liefert die Details: Intel emittiert demnach eine neue Anleihe mit beachtlichem Volumen von 1 Mrd. Dollar und der genannten Laufzeit von 40 Jahren. Genau, 40…
Weiterlesen...
Peter Niedermeyer



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)