Index-Analyse: Der deutsche Wirtschaftsminister empört den Mittelstand

266
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Peter Altmaier ist Wirtschaftsminister Deutschlands. Wie lange noch, fragt sich der deutsche Mittelstand offenbar. Denn der Wirtschaftsminister schade dem Standort, heißt es offenbar inzwischen auch in der Union, die vor allem vom Mittelstand lebt. Die Investitionen in Deutschland gingen nicht voran und die Energiewende sei zu teuer.

Glücklicherweise hat sich die Börse davon noch nicht nennenswert beeindrucken lassen. Nach einer stärkeren Phase haben die kleineren Indizes,, der MDax (ISIN: DE0008467416), der TecDax (ISIN: DE0007203275) und der FMCI etwas nachgegeben. Rund 1 % ging es nach unten. Dabei ist der FMCI gegen einen größeren Abschlag an den Märkten besser abgesichert als die anderen Indizes, da er sich lediglich auf Aktien beschränkt, die zu den schwankungsärmsten rechnen.

Auch der Dax (ISIN: DE0008469008) ließ jetzt indes etwas nach, wobei wir insgesamt unterstellen, dass dies vor allem auf Gewinnmitnahmen an den Märkten zurückzuführen ist. Insgesamt ist das Bild an den Aktienmärkten gut.

Dividendensaison läuft

Und dies fängt vor allem mit dem Blick auf die Dividenden an. In Deutschland werden mehr als 56 Milliarden Euro ausgeschüttet. Wichtige Hauptversammlungen mit anschließenden Ausschüttungen werden in den kommenden Wochen die Schlagzeilen beherrschen, gerade bei den großen Unternehmen. Die Ausschüttungen sollten die Stimmung an den Märkten hochhalten.

Brisant ist derzeit einzig die Frage, wie stabil die Wirtschaft noch ist. Nun hat auch der IWF, der Internationale Währungsfonds, seine Schätzungen nach unten korrigiert. Dies könnte mittel- und langfristig die Kurse an den Börsen unter Druck setzen. Niedrigere Gewinne, damit einhergehend niedrigere Bewertungen für die Unternehmen und entsprechend sinkende Kurse sind möglich.

Da jedoch die Zinsen insgesamt so niedrig sind, bleiben Aktien die wohl beste Alternative an den Finanzmärkten. Sowohl für Investoren, die keine andere Möglichkeit auf hohe Renditen haben werden (allein die Dividendenrendite im Dax beläuft sich auf gut 3 %), als auch für Unternehmen, die investieren können.

Im Laufe der kommenden Monate dürfte jedoch vor allem der FMCI wegen der Fokussierung auf schwankungsärmere Titel die Nase vorn haben. Vorerst müssen Sie sich insgesamt aus unserer Sicht keine Sorgen machen.

0/5 (0 Reviews)



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)