Suche

Immer bizarrer: EZB könnte jetzt auch noch Aktien kaufen – das sollten Sie wissen!

714
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Liebe Leser,

am Donnerstag sitzt die Europäische Zentralbank EZB zusammen und wird die Geldpolitik neu ausrichten. Noch immer fühlen sich Zentralbanker quasi als „Puppenspieler“ der gesamten Wirtschaftswelt. Wo auch immer es klemmt, die Zentralbank hilft und senkt den Zins, kauft Anleihen – oder womöglich bald Aktien. Funktioniert der Wirtschaftskreislauf wieder, dann werden die Zinsen erhöht, Anleihen auf den Markt gegeben und so fort. So jedenfalls lautet die Märchenwelt der Zentralbanker.

Tatsächlich ist der Einfluss auf den Markt inzwischen deutlich geringer. Senkt die EZB die Zinsen weiter – und dies wird passieren -, steigt das Kreditvolumen nicht einfach linear dazu an und entfacht neues Leben in der Wirtschaft. Schon jetzt ist das Kreditvolumen ausreichend hoch. Die EZB ermöglicht es den Staaten einfach, sich noch günstiger als ohnehin schon zu verschulden.

Nun aber kommt eine neue Überlegung ins Spiel: Die EZB könnte oder muss vielleicht sogar Aktien kaufen.

Aktienkauf: In spätestens zwei Jahren könnte es so weit sein

Hintergrund sind die rechtlichen und tatsächlichen Einschränkungen, denen die EZB unterliegt. Die Zentralbank wird in spätestens zwei Jahren – wenn sie jetzt wieder Anleihen kauft – für einige Staaten schon 50 % der Staatsanleihen in den Depots halten. Mehr kann sie nicht investieren. Was dann passieren kann, zeigte bereits die japanische Zentralbank.

Die pumpte einfach Geld in den Markt, indem sie Aktien über ETFs (börsengehandelte Fonds, meist auf Indizes wie den Nikkei oder bei uns der Dax) kaufte. Das würde die Schleusen endgültig öffnen. Rechtliche Grenzen hätte die EZB dann nicht mehr. Dies wäre allerdings gleichzeitig eine Horrorvorstellung: Die EZB würde das Geld, das in den Aktienmarkt fließt, quasi direkt auf Knopfdruck produzieren. Künstlich mehr geschaffenes Geld könnte die Kurse an den Aktienmärkten weiter aufblähen. Und eines Tages, auf Wunsch des Staates, könnte dieses Geld dann einfach abgezogen werden – ohne wirtschaftlichen Hintergrund. Mehr Fehlsignale für die Aktienbörsen kann es fast nicht geben.

Lässt sich die EZB aufhalten? Wahrscheinlich nicht. Denn sie wird am Donnerstag darüber befinden, wieder Anleihen aufzukaufen. Und damit ist die oben beschriebene Grenze von 50 % aller Staatsanleihen schon rechnerisch bald erreicht. Auch dies ist eine fatale Vorstellung: Die Zentralbank hält über neu und ohne Gegenwert künstlich produziertes Geld die Hälfte aller Staatsschulden. Die Staaten verschulden sich bei einer übergeordneten staatlichen Instanz durch künstlich neu geschaffenes Geld bei sich selbst.

Spätestens bei dieser Vorstellung läuten doch alle Alarmglocken – doch leider nur bei einer Minderheit aufmerksamer Leser. Lieber Leser – schützen Sie sich. Die Zentralbank-Politik ist leider nur zu absehbar. Ich rate weiterhin vor allem zu Edelmetallen – ganz, wie es übrigens die Zentralbanken nebenher auch machen. Die horten Gold.

0/5 (0 Reviews)



Neueste News

Uhrzeit Artikel Autor
06:52
TUI: Ist das Schlimmste jetzt ausgestanden?+Der Brexit, der Ausfall der Boeing 737 MAX-Reihe und der Corona-Virus scheinen die TUI-Aktie (WKN: TUAG00) voll im Griff zu haben. Doch das Schlimmste scheint nun ausgestanden. Der Gegenwind für die gebeutelte Aktie des Reiseveranstalters könnte trotz des Kursrückgangs in den letzten vierundzwanzig Monaten derzeit eigentlich kaum größer sein. Neben dem nun endlich zum 31.…
Weiterlesen...
Sharedeals.de
06:53
Besser nicht in diese Falle tappen+Dividenden sind eine feine Sache. Jeder Anleger vereinnahmt sie gerne, und weil die Dividende quasi Geld ist, das vom Himmel zu fallen scheint, darf es auch gerne etwas mehr sein. Dieser naheliegende Wunsch sollte einen Anleger aber nie dazu verleiten, allein auf die Höhe der Dividendenrendite zu starren. Nicht immer ist eine Dividende von sieben…
Weiterlesen...
Dr. Bernd Heim
07:00
Dynacert Aktie: Dieser Preisbereich macht Probleme!+Dynacert Aktie | ISIN:CA26780A1084 | WKN:A1KBAV Aktuelle Situation im Tageschart: Nachdem der Preisbereich von fast 0,728 Euro erreicht wurde, ist der Aktienkurs nun in eine Konsolidierung eingetreten. 0,728 Euro ist das Hoch vom Mai 2017. Solche "alten Hochpunkte" haben meist eine besonder Widerstandskraft. Es ist durchaus möglich und sogar wahrscheinlich, dass sich die Korrektur zeitlich…
Weiterlesen...
Andreas Opitz
07:00
Wechsel zu Gold? Was jetzt passiert…+Liebe Leser, an den Aktienbörsen ist derzeit eine kleine Ruhepause eingekehrt. Die Notierungen etwa im Dow Jones scheitern derzeit an der Marke von 30.000 Punkten. Nun mag die Ungeduld etwas zu groß sein, nachdem die Kurse zuletzt bereits massiv gestiegen sind. Nur gibt es weiterhin Stimmen, die davon ausgehen, dass es aktuell an den Märkten…
Weiterlesen...
Robert Sasse
07:05
Bayer-Aktien springen vorbörslich nach Gerüchten ...+Ein kräftiges Kursplus verbuchen die Aktien des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer im vorbörslichen Handel. Die Papiere, die gestern noch 0,8 Prozent tiefer bei 74,10 Euro aus dem Handel gingen, werden bei Lang & Schwarz aktuell mit 78,00/78,50 Euro fast 6 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs gehandelt. Der Grund für den sehr guten Start in den…
Weiterlesen...
Torsten Pinkert (Kapitalmarktexperten)
07:30
Halo Labs Aktie: Das überzeugt nicht so richtig!+Halo Labs Aktie | ISIN:CA4063721027 | WKN:A2JB9L Aktuelle Situation im Tageschart: Der Aktienkurs pendelt weiter in der Range. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich das präferierte Dreieck weiter ausbaut. Allerdings zeigen die Bullen Schwäche auf. Denn sie haben es nicht geschafft die Oberkante des Dreiecks zu erreichen. Diese befindet sich bei 0,32 USD. Aktuell…
Weiterlesen...
Andreas Opitz
07:34
K+S: Schlimmer geht immer+Die dunklen Wolken über dem Kaliproduzenten K+S verdichten sich. Mittlerweile notiert die Aktie auf dem tiefsten Stand seit 15 Jahren und ein Ende des Ausverkaufs ist nicht abzusehen. Gegen das derzeitige negative Branchenumfeld versucht der Konzern mit Produktionskürzungen und Überlegungen zu Asset-Verkäufen anzukämpfen. Denn K+S drückt nicht nur eine operative Flaute, sondern auch eine hohe…
Weiterlesen...
Aktien-Global (Researchguide)
07:43
DAX: Kein Verkaufsdruck+Wegen der Nachrichten über die Verbreitung des Corona-Virus in China hat der DAX zuletzt konsolidiert – aber nur ein bisschen. Die US-Märkte zeigten sich noch unbeeindruckter. Das stützt den Haussetrend. Nach einer Rally beim DAX um mehr als 2.000 Punkte seit dem letzten August wäre eine größere Konsolidierung nicht verwunderlich. Und in der Tat musste…
Weiterlesen...
Aktien-Global (Researchguide)
08:00
First Majestic Silver Aktie: Was passiert jetzt?+First Majestic Silver Aktie | ISIN:CA32076V1031 | WKN:A0LHKJ Aktuelle Situation im Tageschart: zum Jahresauftakt haben die Bullen den Aktienkurs über das 2019 Hoch ansteigen lassen, doch dann kam es zum Rückfall in die Range. Die Frage ist jetzt, ob die Konsolidierung voranschreitet oder ob es zu weiteren Angriffen der Bullen Richtung 12 Euro Marke kommt.…
Weiterlesen...
Andreas Opitz
08:16
Software AG: Leerverkäufer Voleon Capital Managem...+Voleon Capital Management Berkeley baute eine neue Short-Position in den Aktien von Software AG (ISIN: DE000A2GS401, Ticker-Symbol: SOW) auf. Der Hedgefonds hat eine neue Short-Position in den Software AG-Aktien in Höhe von 0,5 Prozent aufgebaut. Auf der Basis der aktuellen Marktkapitalisierung der Aktie entspricht das einem absoluten Wert der Position von +12,2 Mio Euro. Dies…
Weiterlesen...
Stockpulse



Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)