Hebelwirkung

Lesedauer: ca. 1 min

Die Hebelwirkung ist ein börsentechnischer Begriff, der auch als so genannter Leverage-Effekt bei Optionen oder kurz als Leverage-Effekt bezeichnet wird. Dabei beschreibt er die Hebelwirkung, welche sich beim Optionskauf ergibt. Zudem gibt er an, um wie viel die Kursänderung einer solchen Option in Prozent größer ist, als die Kursänderung des Underlyings, welches sie auslöst. Der durchschittliche Kleinanleger dürfte mit diesen Vorgängen aber nicht in Berührug kommen. Wichtig sind solche Überlegungen aber immer dann, wenn Optionen im größeren Stil gekauft oder auch verkauft werden sollen. Dabei sollte auch eine solche Überlegung bzw. Beurteilung immer mit Blick auf das eigene Portfolio erfolgen.


Autor: Sabrina Frings

"Mit dem Lesen lernte ich Worte lieben", antwortete Sabrina Frings, als man Sie nach Ihrem erlangten Schreibtalent fragt. 2014 schloss sie ihre journalistische Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg ab. Mittlerweile ist Sabrina Frings freie Journalistin und arbeitet als Selbstständige in Stuttgart. In Zusammenarbeit mit dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft, liefert sie uns neue Artikel und ist damit eine neue Bereicherung für unser Redaktionsteam.