77,75€ 0% 0€

Größten Unternehmen gelingt starkes Umsatzwachstum

248
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die größten Unternehmen in Deutschland sind im vergangenen Jahr so stark gewachsen wie seit 2012 nicht mehr – und sie haben auch die Zahl ihrer Beschäftigten so stark ausgeweitet wie seit mehreren Jahren nicht. Die 500 umsatzstärksten Firmen konnten ihre Umsätze 2017 um zusammengenommen 4,8 Prozent steigern – nach einem eher mageren Plus im Jahr 2016. Die Mitarbeiterzahl wuchs um 3,6 Prozent.

Dies sind zentrale Ergebnisse des Rankings „Deutschlands große 500“, das die „Welt“ jährlich in Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Accenture erstellt. Auffällig ist vor allem die Breite des Wachstums. Nur 66 der 500 Topfirmen mussten 2017 Umsatzeinbußen hinnehmen. Demgegenüber konnte jedes fünfte Unternehmen auf ein zweistelliges Plus verweisen.

„Die Unternehmen hätten auch noch mehr verkaufen können, wenn sie auf der Lieferantenseite mehr Kapazitäten geschaffen hätten“, sagt Accenture-Deutschland-Chef Frank Riemensperger. „Der Markt hätte noch mehr hergegeben.“ Eigentlich müsste die Wirtschaft nun „massiv in weitere Produktionskapazitäten, in den Ausbau der Belegschaften und in neue Handelswege investieren“, glaubt der Berater.

Riemensperger erwartet aber, dass dies die Firmen „angesichts der Risiken im Welthandel und des drohenden Handelskriegs nicht tun“ werden. An der Spitze der Top 500 gab es von 2016 auf 2017 nur einen Wechsel: Audi sackte auf Rang zwölf ab, BASF ist dafür wieder ein Top-10-Konzern. Der Chemiekonzern konnte den Umsatz 2017 um 12,0 Prozent auf 64,47 Milliarden Euro steigern. Ganz oben stehen weiterhin die drei Autohersteller Volkswagen, Daimler und BMW.

Der umsatzstärkste deutsche Konzern ist nach wie vor Volkswagen mit 230,68 Milliarden Euro (plus 6,2 Prozent) vor Daimler mit 164,33 Milliarden Euro. Der VW-Konzern steht damit schon seit elf Jahren unangefochten an der Spitze der Top 500. Mit BMW dürfte bald ein drittes deutsches Unternehmen einen dreistelligen Milliardenumsatz verbuchen.

Allerdings rückt Lebensmitteleinzelhändler Schwarz (Lidl, Kaufland) auf Platz vier näher an die Münchner heran. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz des Konzerns aus Neckarsulm um 7,4 Prozent auf 96,6 Milliarden Euro. In einem Städtevergleich ist Hamburg mit 34 Unternehmen weiterhin der wichtigste Standort für Top-500-Konzerne vor München (33), Frankfurt (25), Berlin und Düsseldorf (je 20).

0/5 (0 Reviews)

Aktuelle Video-Analyse von BMW:




Disclaimer

Die auf finanztrends.info angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information. Die hier angebotenen Beiträge stellen zu keinem Zeitpunkt eine Kauf- beziehungsweise Verkaufsempfehlung dar. Sie sind nicht als Zusicherung von Kursentwicklungen der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren ist risikoreich und birgt Risiken, die den Totalverlust des eingesetzten Kapitals bewirken können. Die auf finanztrends.info veröffentlichen Informationen ersetzen keine, auf individuelle Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Es wird keinerlei Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden übernommen. Finanztrends.info hat auf die veröffentlichten Inhalte keinen Einfluss und vor Veröffentlichung sämtlicher Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen o.ä. Demzufolge kann bezüglich der Inhalte der Beiträge nicht von Anlageinteressen von finanztrendsw.info und/ oder seinen Mitarbeitern oder Organen zu sprechen sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen usw. gehören nicht der Redaktion von finanztrends.info an. Ihre Meinungen spiegeln nicht die Meinungen und Auffassungen von finanztrends.info und deren Mitarbeitern wider. (Ausführlicher Disclaimer)